Westfälische Biersuppe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Landfrauenrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.45
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 15.11.2007 384 kcal



Zutaten

für
1 Liter Milch
¼ Liter Bier, helles, evtl. bis 0,5 l
2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
5 EL Zucker
2 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
250 g Rosinen

Nährwerte pro Portion

kcal
384
Eiweiß
9,34 g
Fett
8,11 g
Kohlenhydr.
63,38 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Milch in einem Topf zum Kochen bringen, Puddingpulver, Zucker, rohe Eier und das Salz mit 1/4 l Bier anrühren und in die kochende Milch einrühren. Unter ständigem Rühren nochmals kurz aufkochen lassen.

Nach Geschmack mit dem restlichen Bier und weiterem Zucker abschmecken. Anschließend die gewaschenen Rosinen unterheben und abkühlen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MrsGaladriel

Hallo Hasi, danke für das Rezept - genau sowas hab ich gesucht. Meine Mutter hat die immer gekocht, aber ich hab mir leider nie das Rezept notiert. Was noch lecker ist, das Eiweiß zu Eischnee schlagen und drunterheben. Lauwarm dann serviert ist das einfach nur köstlich! Danke Danke Danke

23.12.2016 15:57
Antworten
Freddy-66

Sehr lecker, wie von Großmutter. Ein sehr schnelles und sehr einfaches Gericht.

20.07.2016 16:36
Antworten
Fritzi8193

Hey Hasi1973, dein Rezept gefällt mir super! Es schmeckt genauso, wie bei meiner Großmutter. Bei uns gibt es die Suppe klassischer Weise an Karfreitag. Weil sie uns einen Tag durchgezogen am besten schmeckt, habe ich sie heute jedoch schon vorbereitet. Das Foto folgt dann morgen. Dafür aber jetzt schon 5 Sterne! :) Zum Abkühlen habe ich eine Frischhaltefolie auf die Suppe gelegt, damit sich keine Haut bildet. Morgen dann nurnoch Aufwärmen und genießen.. LG, Fritzi

02.04.2015 18:48
Antworten
Kroshi

Da ich aus dem Münsterland stamme und heute im Ruhrgebiet lebe war es mir eine Freude, diese Suppe nachzukochen und ich muss sagen, wie früher bei meiner Oma. Freunde waren auch begeistert. Danke für dieses Rezept. Helmut !

05.09.2013 13:55
Antworten
Sallybikerbraut

Hi Hasi, vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Wir machen morgen ein Osterbrunch und da werde ich diese Suppe mal gleich ausprobieren! Freu mich schon ......schöne Ostern! Liebe Grüße Sally

05.04.2012 08:05
Antworten
Hasi1973

Hallo Sally, wie der Name ja sagt ist das ganze flüssiger als Pudding, und wird kalt serviert bzw. verzehrt. Du kannst es natürlich auch lauwarm verspeisen. Aber Konsistenz sollte nicht fest sein. LG Danni

04.04.2012 08:24
Antworten
Sallybikerbraut

Hallo Hasi, isst man diese Suppe dann kalt oder nur etwas abgekühlt - und ist sie eher dick oder dünn? Auf dem Bild sieht es ja aus wie ein Pudding, aber von den Zutaten her müßte sie ja nicht so fest werden wie ein Pudding. Liebe Grüße Sally

04.04.2012 08:06
Antworten