Braten
Festlich
Geheimrezept
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Schwein
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kräuter - Lendchen im Bratschlauch mit Ofenkartoffeln

Sehr gut vorzubereiten, wenig Aufwand, sehr zartes Fleisch. Ideal für Gäste.

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 14.11.2007



Zutaten

für
2 Schweinefilet(s) (Schweinelende) und Olivenöl zum Anbraten

Für die Marinade:

½ Bund Thymian, Oregano, Salbei und Rosmarin (jeweils)
150 g Tomate(n), getrocknete
1 Chilischote(n), rot
2 Knoblauchzehe(n)
¾ TL Salz
Olivenöl

Für die Ofenkartoffeln:

500 g Kartoffel(n), kleine, festkochende (Frühkartoffeln)
1 Knolle/n Knoblauch
½ Bund Thymian, Oregano und Rosmarin (jeweils)
1 Spritzer Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Für das Gemüse:

1 Porreestange(n)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
4 Möhre(n)
Butter
Salz und Pfeffer
200 ml Weißwein, trocken

Für die Sauce:

1 Glas Kalbsfond
125 ml Weißwein, trocken
1 EL Schmand
1 Prise(n) Zucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Min. Ruhezeit ca. 180 Min. Gesamtzeit ca. 220 Min. Kalorien pro Portion ca. 622 kcal
Alle Zutaten für die Marinade fein pürieren und soviel Olivenöl zugeben, dass eine dickflüssige Creme entsteht. Das Fleisch damit einreiben und ca. 3-4 Stunden kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln waschen, abbürsten (nicht schälen), abtrocknen und längs halbieren. Die Kräuter fein hacken und mit der halbierten Knoblauchknolle, Salz, Pfeffer, Zitrone, Olivenöl und Kartoffeln in einer Schüssel mischen und beiseite stellen.

Für das Schmorgemüse das Gemüse putzen, Porree und Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden Möhren schälen und stifteln. Butter in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse ganz kurz darin schwenken, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Weißwein ablöschen.

Eine Auflaufform, welche groß genug für die 2 Lenden ist, mit dem Bratschlauch auslegen, eine Seite zubinden. Das Schmorgemüse einfüllen und verteilen.

Den Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Flüssigkeit, die sich in der Kartoffelschüssel gesammelt hat, abgießen. Die Kartoffeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und in den Ofen schieben.

Die Lenden aus der Marinade nehmen, überschüssige Marinade abnehmen (aufheben!). Etwas Olivenöl in einer schweren Pfanne stark erhitzen und die Lenden kurz rundherum anbraten (es sollten sich nur die Poren schließen, das Fleisch aber nicht bräunen, damit es sehr zart bleibt), dann in den Bratschlauch legen, diesen zubinden und die Form für etwa 20-25 Minuten (je nach Ofen) in den unteren Teil des Ofens stellen (Temperatur auf 180°C runterdrehen). Vorsicht, den Bratschlauch nicht an die Heizstäbe kommen lassen.

Die Reste der Marinade zu dem Bratfett in die Pfanne geben, kurz mitbraten und mit dem Wein ablöschen. Den Kalbsfond hinzugeben, etwas einkochen lassen. Zuckern, salzen und pfeffern.

Wenn die Lende gar ist, in Alufolie einschlagen und ruhen lassen bis die Kartoffeln eine schöne Bräune haben. Den Bratensaft aus dem Bratschlauch in die Soße geben. Wer mag, kann einen Teil des Schmorgemüses zusammen mit der Soße pürieren. Zum Schluss den Schmand unterziehen, abschmecken.

Die Lenden tranchieren, mit Kartoffeln und Soße anrichten.

Wem das Schmorgemüse nicht zu weich ist, der kann dieses als Beilage servieren. Sehr lecker aber auch mit Pilzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rikki-Tikki-Tavi

Es war das erste Mal, dass ich mit einem Bratenschlauch gearbeitet habe und war sehr zufrieden. Insgesamt hat uns das Gericht sehr gut geschmeckt. Die Sauce wurde am zweiten Tag dann als Suppe gegessen :D Ich persönlich würde weniger Tomaten nehmen, da mir der Geschmack zu intensiv ist und die Kräuter ein bisschen übertüncht. Mein Fraund mag es genauso. Das Gericht gibt es auf alle Fälle wieder. Ich hatte in dem Bratenschlauch drei Filet-Spitzen (hier kriegt man keine Ganzen) und die waren nach 25 Minuten gut.

08.04.2019 11:06
Antworten
FranziskaK1805

Super Rezept! Habe seit längerem auch den Bratschlauch für mich entdeckt! Macht das ganze einfach gelingsicher und das Fleisch wird mega zart!

03.10.2017 23:10
Antworten
ille0110

Hallo Chrissy, das Rezept ist super. Am vergangenen Sonntag wurden wir von unserer Tochter mit diesem Essen bekocht und waren einfach begeistert. Eigentlich sollte ich 7 x 5 Sterne vergeben, aber das geht ja leider nicht. Ganz sicher wird das Schweinefilet bald wieder serviert. Vielen Dank für das Rezept. LG Ille

15.04.2016 12:12
Antworten
annwor68

Hallo, das Rezept war echt klasse. Das Fleisch war sehr zart. Ich habe Schweinelendchen und Hähnchenbrust genommen. Die Marinade war der Hit. Beim Gemüse habe ich Paprika, Zucchini, Lauch, Knobi ( ganze Zehe angedrückt und mit aufs Blech ) und Schafskäse. 5***** von mir. LG

20.03.2016 08:33
Antworten
Alessandra77

Heute "Probe-gekocht für Weihnachten! Ein super Rezept! Das Fleisch wird im Bratenschlauch super-zart! Die Zeitangabe hat gestimmt! In 30 Min. war alles perfekt gar! - Für die Ofenkartoffeln habe ich "Drillinge" genommen. Da schmeckt die Schale perfekt und sie sind auch garantiert in 25-30 min. gar! Kommt bei uns Heilig-Abend auf den Tisch! Da vieles schön am Vormittag bzw. Vortag vorzubereiten ist!!!

15.11.2015 18:58
Antworten
Marquise

Ich habe dieses Rezept heute ausprobiert. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe die Kartoffeln zuerst 20 Min. bei 220 Grad im Ofen gelassen, dann das Fleisch nach Rezept angebraten, in den Bratbeutel gepackt und in den Ofen zu den Kartoffeln gestellt. Nach 25 Min. bei 180 Grad waren das Fleisch und die Kartoffeln perfekt gar. Beim nächsten Mal werde ich die Karotten so lange andünsten bis sie knapp gar sind bevor ich sie in den Beutel gebe und sie dann als Beilage servieren. Dieses Mal waren sie leider dazu zu hart. Viele Grüsse Marquise

07.04.2009 00:32
Antworten
clasabi

Wie lange brauchen denn die Kartoffeln?

22.12.2008 06:22
Antworten
Chrissy2602

Hi! Die Kartoffeln und die Lende waren bei mir etwa gleichzeitig fertig. Da die Backzeiten je nach Ofen scheinbar recht stark variieren (siehe Kommentar von Kristin_H), würde ich einfach nach ca. 30 min mal eine Kostprobe nehmen. Wenn sie noch leichten "Biss" haben, sind sie fertig. Falls das Fleisch noch nicht gar ist, kann man die Kartoffeln gut in einem mit Alufolie ausgeschlagenen Körbchen o.ä. warmhalten. Alufolie über den Kartoffeln wieder schließen und die Kartoffeln bleiben ca. 25 min warm und trocknen nicht aus. LG Chrissy

22.12.2008 09:23
Antworten
Kristin_H

Ich hab das Rezept am Sonntag ausprobiert: Es ist wirklich sehr lecker. Die Kräuter und der Knoblauch schmecken auch nicht zu sehr vor. Allerdings habe ich für die Kartoffeln eine Zehe Knoblauch klein geschnitten und nicht eine ganze Knolle drangemacht, das wäre wohl etwas viel. Außerdem haut es mit der Garzeit nicht ganz hin. Nach 30min war das Fleisch innen noch ziemlich roh. Das Fleisch im Bratschlauch braucht also definitiv länger! Aber ansonsten: Sehr gut!!!

21.11.2007 11:17
Antworten
Chrissy2602

Hi, freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Da ich die Knoblauchknolle für die Kartoffeln nicht schäle und nur halbiere, gibt sie nicht so stark ihr Aroma ab und der Knoblauchgeschmack wird nicht zu dominant. LG Chrissy

21.11.2007 17:12
Antworten