Bewertung
(5) Ø3,86
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.11.2002
gespeichert: 417 (1)*
gedruckt: 4.746 (18)*
verschickt: 40 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
4.463 Beiträge (ø0,7/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
15  Tannenzweig(e) - Triebspitzen oder Fichte (auch Tanne und Fichte)
1 Liter Schnaps (Kornbranntwein 40%, oder auch Gin)
250 g Zucker
400 ml Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

"Maiwipferl", so werden in Österreich die Triebe der Tannen und Fichten genannt, junge Knospen und Nadeln, die einen ganz besonderen, harzigen Geruch verströmen. Sie riechen nach immergrünen Bäumen, den alten Symbolen langen Lebens, erinnern an alte Kindermärchen und duften eben nach Wald.
Die Triebspitzen für diesen Likör sollten nicht von jungen Bäumen stammen, im Gegenteil. Sie sind reich an Vitamin C, müssen aber rasch verarbeitet werden, denn durch Lagerung verlieren sie ihre Wirkstoffe. Die Volksheilkunde preist die Tannen- und Fichtenwipfel als Heilmittel gegen Erkältungserkrankungen und Frühjahrsmüdigkeit.
Wenn es für Sie wichtig ist, die Wipfel zu waschen, spülen Sie sie mit kaltem Wasser ab. Das muss aber nicht sein. Die Triebspitzen in ein Gefäß aus klarem Glas geben, Alkohol dazu, das Gefäß gut verschließen und für 6 Wochen an einen sonnigen Platz stellen. Den Ansatz abseihen und filtrieren. Eine Zuckerlösung aus 250 g Zucker und 400 ml Wasser kochen. Abkühlen lassen und mit der Essenz vermischen. Nun den Likör verkosten (hihi) und nach Geschmack nachsüßen. In Flaschen füllen, gut verschließen. Der Likör ist trinkfertig, wird aber besser, wenn er noch 6 bis 8 Wochen ruhen kann.
Tipp: Statt der Zuckerlösung verwende ich gerne 3 Kaffeelöffel Honig, die ich in warmen Wasser auflöse. Und noch ein paar Rosinen dazu. Somit ist es dann aber weniger ein Likör, sondern ein "Angesetzter"!