Thüringer Klöße


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.73
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 19.04.2001 410 kcal



Zutaten

für
2.000 g Kartoffel(n), rohe
2 Brötchen
Salz
Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
410
Eiweiß
10,31 g
Fett
5,49 g
Kohlenhydr.
76,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
1500 g der Kartoffeln schälen, reiben und stark auspressen (mit einem Leinentuch). Die restlichen 500 g Kartoffeln kochen und pürieren. Das heiße Püree mit der rohen Kartoffelmasse mischen, ganz wenig salzen. Die rohen Kartoffeln müssen sich vollständig mit dem Kartoffelbrei verbinden. Es entsteht der Teig, aus dem die Klöße geformt werden können.

Nun aus dem Teig die Klöße rollen, in deren Mitte jeweils einige angeröstete Brötchenstücke, die vorher geschnitten und in Butter angeröstet wurden, gegeben werden. Vor jedem Kloßformen die Hände in kaltes Wasser tauchen.

Leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Klöße darin 20 Minuten garziehen lassen (auf kleiner Flamme). Die Klöße müssen frei im Wasser schwimmen können und dürfen sich nicht berühren. Die Klöße sind gar, wenn sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Als Beilage zu jeder Art von Braten, zur Weihnachtsgans, Goulasch oder Rouladen geeignet.

Tipp: Falls von der Mahlzeit aber noch Klöße übrig sind, kann man sie am nächsten Tag in Scheiben schneiden und in Butter oder Margarine aufbraten. Aufgewärmt schmecken sie nicht.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jule1607

Da muss ich, als gebürtige Thüringerin fast 40 Jahre alt werden um zum ersten Mal Köße selbst zu machen 🙈 Die Kartoffelpresse aus alten Zeiten bei Mama geliehen und los. Das Rezept ist genau so, wie es in unserer Familie Tradition ist. Sehr gut 👍

23.01.2021 15:47
Antworten
speedygonzales07

So wurden sie früher daheim gemacht, aber die gekochten Kartoffeln gut abgedampft und dann gleich durch die Presse auf die roh Geriebenen. Kann mich absolut nicht erinnern, das wir da einen Brei von den gekochten Kartoffeln gemacht hätten...

31.12.2020 14:33
Antworten
Christine-v-Storch

🤕😢Maaaan wieder vorm Baum, diesmal nicht auseinander gefallen dafür Gummi... Hab ich zu viel Stärke genommen? Wie muß der Teig eigentlich sein, klebrig? 😳

27.12.2020 22:30
Antworten
Christine-v-Storch

Hallo, Hab gerade Teig gemacht mit Speisestärke dazu weil ziemlich klebrig.... Mal gucken....

27.12.2020 19:15
Antworten
bonnerchen

Hallo zusammen, ich habe nun zweimal die Klöße versucht und war jedesmal mit der Konsistenz unzufrieden. Ich koche 1/4 und reibe die rohen (2/4) fein und entsafte sie in der Salatschleuder. Die pürierten Kartoffeln mische ich mit der abgesetzten Stärke unter die geriebenen und salze sie etwas. Ich erhalte einen Kloßteig, der aus meiner sicht eine schön homogene Konsistenz hat und sich schön zu Klößen formen lässt. Kochen ist problemlos, sie fallen nicht auseinander. Aaaber. Die Klöße haben eher eine Konsistenz von festem Kartoffelpüre, ohne dass sie zerfallen. Ich lasse sie natürlich zeihen, bis sie an die Wasseroberfläche kommen. Habt ihr einen Tipp wie ich sie fester bekomme?

18.12.2020 09:10
Antworten
Markusserino

Hallo Sandor, Hallo Kochgemeinde, neben dem Salz gebe ich noch etwas Kartoffelstärke mit ins Kochwasser, somt bleibt der Kartoffelgeschmack auch auf der Außenseite erhalten. Guten Appetit! Markusserino

18.11.2003 17:46
Antworten
ilonaeck

Lieber Sandor, ich mische unter den Kartoffelteig 2-3 Eßlöffel Dickmilch (auf 2 kg Kartoffeln). Das gibt saftige und kartoffeliger schmeckende Klösse. Bei der Auswahl der richtigen Kloßkartoffel hat sich die Sorte QUARTA (Pfalz) sehr gut bewährt. Gruß ilonaeck

26.03.2003 10:56
Antworten
Utee

Ein winziger Schuss Essig verhindert auch das Grauwerden. Aber nur ganz wenig, damit es nicht durchschmeckt.

22.12.2002 23:07
Antworten
grüner Kloß

Hallo, Sandor, verändere Dein Mischungsverhältnis auf 1/3 gekocht und 2/3 roh und Du wirst staunen, wie echt "thüringisch" Deine Klöße werden (die Kloßmasse brüht besser durch!). Zur Verhinderung des Grauwerdens können die rohen, geschälten Kartoffeln auch geschwefelt werden (Schwefelfaden gibt's in der Drogerie oder Landapotheke; 2 cm genügen!). Gruß vom grünen Kloß

10.12.2001 22:20
Antworten
guter hirte

guter Hirte 11. 11.01 Hallo sandor dein Rezept von den Klößen ist sehr gut, aber ich nehme noch etwas Ascorbinsäure dazu, damit die Klöße nicht so schnell grau werden, und sie weiß bleiben. Gruß Hans vom guten Hirten in Ulm

11.11.2001 18:59
Antworten