Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
Schnell
einfach
Frühling
Dünsten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Spargel in Alufolie garen

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
bei 90 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 12.11.2007 157 kcal



Zutaten

für
1 kg Spargel
Salz
Zucker
Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
157
Eiweiß
6,93 g
Fett
10,53 g
Kohlenhydr.
8,22 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Spargel schälen, in 2 Portionen teilen und auf 2 Blatt Alufolie legen. Mit Salz und einer Prise Zucker würzen und mit 1 EL Butter belegen.

Die Alufolie so zusammenfalten, dass der Spargel flach nebeneinander liegt. Die Spargelköpfe sollten mit doppelter Folie bedeckt sein, sie bleiben dann knackiger. Im Backofen 25 Minuten bei 180 Grad dünsten.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schnucki25

schönes Rezept 👍 lecker

26.05.2020 18:59
Antworten
Hellimaus75

Dauert ca.45 min,aber Spargel noch nie so lecker gegessen,wie mit diesem Rezept

02.05.2020 17:23
Antworten
Asanchez1962

Das Rezept ist super. Aber: 60 min. kalkulieren. Man kann nach 40 min. testen, ob sich die Päckchen biegen lassen. Dann ist der Spargel gut. Da der Spargel so nur im eigenen Saft gart, ist die Frische für das Gelingen entscheident. Kein Saft= längere Garzeit. Dann lieber noch ein Esslöffel Wasser ins Päckchen. Es darf auch übereinander gelegt werden. Der Geschmack am Ende des nicht verwässerten Spargel belohnt aber für alles. Ich fange mit dem restlichen Essen erst an, wenn der Spargel schon eine halbe Stunde im Ofen ist.

18.04.2020 09:41
Antworten
eisbobby

Wirklich toll und lecker eisbobby

15.04.2020 19:17
Antworten
fusselfu

Das ist eine Zubereitungsart, die geschmacklich hervorragend ist. Ich freue mich schon auf die neue Spargelsaison.

11.03.2020 11:43
Antworten
Phalena

Genauso gare ich seit diesem Sommer meinen Spargel und er schmeckt hervorragend. Man sollte nur darauf achten, dass die blanke Seite der Alufolie innen liegt, wegen des Garprozesses. Die blanke Seite ist nämlich hitzeabweisend, d.h., der Garung würde erheblich länger dauern. Es empfiehlt sich außerdem, nicht zu viel Spargel in einem Paket zu garen, das würde die Zubereitung erheblich verlängern. Faustregel: maximal 1 Pfund Spargel in einem Paket. Viel Spaß u. guten Appetit Ulla.

20.06.2008 12:41
Antworten
fasteddie

Sorry für's klugsch$%&*, aber das ist ein Mythos. Bei klassischer Alufolie ist die unterschiedliche Struktur der beiden Seiten ein Resultat des Herstellungsprozesses und hat auf die Wärmeleitfähigkeit keinen Einfluss. Die Zeit des Grübelns, welche Seite denn nun die richtige war kann man sich also sparen ;) Gruß Ed

03.05.2009 13:33
Antworten
andi25

Ich mag auch mit Klugscheißen ;-) Stimmt zu 50% , die glänzende Seite ist schon Hitze spiegelnd, also Sie Spiegelt die Hitze zurück. Aber bis 500 - 600 Grad macht das keinen Unterschied ob Matt oder Glänzend, erst ab diesen Temperaturen würde es ein Unterschied machen.

30.05.2011 12:25
Antworten
rmoebius

Andi hat natürlich recht. Dass die unterschiedlichen Oberflächen durch den Herstellungsprozess zustande kommen ist zwar richtig, hat aber nix damit zu tun, dass sich hieraus diese besonderen Eigenschaften ergeben. Problem ist halt nur, dass Alu ab ca 664 Grad Celsius flüssig wird und sich damit ein unerwünschter Würzeffekt ergibt. Also immer darauf achten, den Spargel genau zwischen 500 und 660 (4 Grad Fehlertoleranz) garen, wenn man nicht darauf achtet, welche Aluseite nun außen oder innen ist. ;-)

22.04.2012 13:57
Antworten
Phalena

Also, ich bringe mich da gern noch einmal ein...habe mich auch über die Kritik gefreut, zeigt es doch, dass man sich für das Rezept interessiert .......und es schmeckt uns immer noch bombastisch. Ich bleibe dabei, die Zubereitungsart ist die absolut schmackhafteste, aber man sollte nie mehr als 1 Pfund nehmen. Es ist doch auch ganz einfach.....dann packt man eben mehrere Päckchen auf das Blech, außerdem wird die Garzeit so auch besser kalkulierbar.

22.04.2012 15:59
Antworten