Bewertung
(1) Ø2,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.11.2007
gespeichert: 10 (0)*
gedruckt: 137 (1)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
2 Kugeln Mozzarella
1 Handvoll Basilikum, frischer
1 EL Thymian, frischer
Tomate(n)
2 Blätter Gelatine
1/8 Liter Gemüsebrühe, warme
6 EL Balsamico
  Olivenöl
 n. B. Basilikum zum Dekorieren

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Gelatineblätter in kaltem Wasser ca. 5 Minuten einweichen. Währenddessen Tomaten waschen und klein würfeln. Das Basilikum putzen und klein schneiden und Thymian abzupfen.

Ein Glas oder anderen runden Behälter mit 1/4 Liter Inhalt mit Frischhaltefolie auskleiden. Tomatenwürfel, Basilikum und Thymian hinein geben. Nun die Gelatineblätter ausdrücken und in der warmen Brühe (falls keine Brühe zur Hand - funktioniert mit warmen Wasser auch, ist aber nicht so schmackhaft) auflösen (darf nicht mehr kochen) und ebenfalls in das Glas hinzugeben. Durchrühren, damit sich die Tomaten nicht am Boden sammeln und im Kühlschrank so lange kalt stellen, bis die Gelatine gestockt ist. Herausnehmen, von der Frischhaltefolie befreien und in gleich dicke Scheiben schneiden.

Den Mozzarella ebenfalls in gleich große und gleich dicke Scheiben schneiden. Abwechselnd mit den gelierten Tomatenscheiben aufeinander anrichten, so dass ein Törtchen mit abwechselnden Schichten aus Mozzarella und Tomatengelee entsteht - 5 Schichten sehen dabei super aus!

Gutes Olivenöl und Balsamico darüber träufeln und mit Basilikumblättern dekoriert servieren.

Tipp: Statt normalem Balsamico (der ja ziemlich sauer schmeckt) ist es viel besser, Balsamico Crema (gibt es im gut sortierten Supermarkt) zu verwenden, da dieser einen süßlichen Geschmack hat. Sollte kein alter Balsamico oder Balsamico Crema verfügbar sein, kann man normalen Balsamico mit etwas Honig so lang aufkochen, bis eine dickliche und süße Sauce entstanden ist.

Der Klassiker der italienischen Vorspeisen einmal anders - Gäste werden beeindruckt sein!