Eintopf
fettarm
gekocht
Hauptspeise
Herbst
kalorienarm
Rind
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Topinambur - Wurzelgemüse - Suppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 12.11.2007



Zutaten

für
250 g Topinambur
500 g Kartoffel(n)
1 große Pastinake(n)
1 Wurzel(n) (Petersilienwurzel)
1 Kohlrabi
4 Möhre(n), rot und gelb, falls vorhanden
¼ Sellerie
1 Stange/n Porree
1 Gemüsezwiebel(n)
1 Bund Petersilie, klein gehackt
Petersilie, die Stängel, gehackt
750 g Suppenfleisch (Hohe Rippe)
Knochen
etwas Öl
evtl. Kurkuma
Salz und Pfeffer
evtl. Brühe, instant

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Am Abend vorher koche ich im Schnellkochtopf mit den Abfällen von Porree, Pastinake, Möhren, einer Zwiebel und den Petersilienstängeln die Knochen und das Suppenfleisch im Schnellkochtopf eine Stunde. Soll das Suppenfleisch als Einlage verwendet werden sollte es nur eine halbe Stunde kochen, also rechtzeitig herausnehmen. Erkalten lassen und nächsten Morgen das Fett abschöpfen.

Gemüse endgültig putzen und kleinschneiden. Möhren brate ich grundsätzlich in etwas Öl an, gebe dann die kleingeschnittene Zwiebel hinzu, Fleischbrühe (evtl. mit 1 Löffel Istant-Gemüsebrühe verlängern) und noch einen halben bis 1 Liter Wasser, nach und nach alles andere vorbereitete Gemüse, zuletzt Kartoffeln und Topinambur. Nach einer halben Stunde müsste das Gemüse gar sein.

Ein wenig Kurkuma färbt die Suppe und ganz zum Schluss kann man noch salzen nach Geschmack, etwas Pfeffer oder auch schärferes, ebenso nach Geschmack zugeben. Suppenfleisch zuletzt hineingeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Graf_Wronsky

Habe heute zum ersten Mal Topinambur verarbeitet, und gleich ein Rezept gefunden, das der absolute Volltreffer ist, auch mit Gemüsebrühe. Als Suppeneinlage gab es Haferflockenknödel, das passte sehr gut. Danke für das Rezept, Frau Wronsky

26.01.2017 12:02
Antworten
Kbar

habe die Brühe am Tag vorher gekocht. Das Fleisch ab gesammelt, und wieder dazugeben mit etwas Knoblauch und Ingwer gewürzt einfach lecker.

05.01.2017 16:07
Antworten
sacoselmi

Kurkuma ist nicht scharf, es ist Gelbwurz. Da musst du irgendwas verwechselt haben

19.11.2017 12:51
Antworten
boelze

Habe leider keine Topinambur bekommen :-( stattdessen einfach mehr Kartoffeln und Pastinaken reingemacht, hat wunderbar geschmeckt! Durch den Kurkuma hat das ganze eine sehr angenehme, wärmende "Schärfe" bekommen. Wie das wärmende Gefühl von Chili aber ohne das Brennen. Kann ich nur weiterempfehlen, wir werden das sicher auch wieder kochen.

14.11.2012 22:28
Antworten
Hisui

Herrliche Suppe, wirklich ganz anders als "herkömmliche" Suppen oder Eintöpfe! Ich habe die Rinderknochen ohne Schnellkochtopf ca. 3 Stunden ausgekocht. Das Gemüse habe ich am nächsten Tag wegs mangelnder Kenntnis von Garzeiten alles zusammen eine halbe Stunde gekocht, das hat mir aber nur die Pastinake übel genommen. :) Das Ganze ist wegen dem Geschnippel zwar etwas lästig, lohnt vom tollen Geschmack her aber definitiv.

09.02.2012 17:47
Antworten
Parmigiana

Hallo, bei uns gab es die Suppe ohne Fleisch, dafür mit Parmesannocken als Einlage und einem Spritzer Zitrone am Ende. Hat super gepasst und war saulecker. Im Moment sind wir hier alle erkältet, aber ich glaube nach der Suppe sind wir morgen wieder richtig fit und gestärkt für diesen verregneten Winter! Vielen Dank und Grüße, parmigiana

09.01.2012 17:59
Antworten
dressing

Hallo, wunderbar, diese Suppe, genau so liebe ich sie! Ich habe zum Fond außer Rindfleisch, Knochen und Germüseabschnitte noch Lorbeerblatt und Pimentkörner hinzugefügt und das Ganze eineinhalb Stunden vor sich hin köcheln lassen (nicht im Schnellkochtopf). Dann habe ich den Fond passiert und die Gemüsesorten je nach Garzeit der Reihe nach hinzugegeben, zum Schluss das kleingeschnittene Fleisch. Ein Gedicht! Und den ganzen Aufwand nur, weil ich gestern von einem Bauern Topinambur kaufen konnte, den (oder die, oder das?) ich noch nie verarbeitet hatte. Nicht schlecht, aber bei der wunderbaren Gemüsevielfalt hätte ich Topinambur nicht vermisst, wenn ich es nicht gehabt hätte. Aber ich bin um eine Erfahrung reicher!

13.04.2010 00:19
Antworten
Schlipskoch

Hallo Kara, schön daß Dir die Suppe gelungen ist. Warum soll man kein Putenfleisch nehmen. Noch würziger sind auf jeden Fall ausgekochte Rinderknochen, bzw. Rindfleisch mit Knochen. Auf etwa ein Kilo gebe ich mindestens eine große Gemüsezwiebel und eine halbe Stange Lauch, im Schnellkochtopf 45 Minuten unter Druck gekocht. Danach durchgesiebt immer eine gute Basis für Suppe oder Eintopf. LG Schlipskoch

12.11.2009 17:51
Antworten
Karamella

Hallo, ich habe mich ziemlich genau an das Rezept gehalten, ich habe nur die Brühe im Schnellkochtopf gemacht um Zeit und Energie zu sparen. Als Fleisch habe ich Putenstücke genommen. Daraus wurde eine traumhaft fein würzige Suppe, die sich vom Aroma deutlich von allen anderen Suppen, die ich bisher gemacht habe, abhebt. Es war auch die erste Brühe, die ich selbst zubereitet habe und es ist wirklich ein großer Unterschied, zu den Fertigprodukten!!! LG Kara

08.11.2009 18:50
Antworten