Belgien
Europa
Hauptspeise
Herbst
Lamm oder Ziege
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Herbstliche Lammschulter

mit Rotwein, Pflaumensauce und etwas Quitte

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.11.2007



Zutaten

für
1 kg Lammschulter
1 Zwiebel(n), gehackt
2 Knoblauchzehe(n), gehackt
350 ml Rotwein, trocken
1 Limette(n), Saft und 1/2 TL Schale davon
½ Quitte(n), gewürfelt
½ TL Zimt
1 TL Senfkörner, fein gemörsert
3 EL Öl (Rapsöl)
100 ml Sauce (pikante Pflaumensauce), aus der DB
Salz und Pfeffer
100 ml Sahne, evtl. mehr

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Lammschulter im Rapsöl von beiden Seiten schön braun anbraten. Die abgeriebene Limettenschale, die gehackte Zwiebel und den gehackten Knoblauch dazu geben, mit 250 ml Rotwein und dem Limettensaft ablöschen. Salzen und pfeffern. Den Zimt und das Senfpulver dazu geben.

1 Stunde ganz sanft schmoren lassen, den Braten während dessen mal umdrehen und die restlichen 100 ml Rotwein nach und nach dazu geben. Dann die gewürfelte Quitte und die Pflaumensauce dazu geben und eine weitere gute halbe Stunde sanft schmoren, bis die Schulter zart ist.

Abschmecken, evtl. nachwürzen oder noch etwas Pflaumensauce dazu geben. Zum Schluss 100 ml Sahne unterrühren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Birtec

Danke für die Antwort.... hmmm was würde man denn als Ersatz nehmen können für die Quitte???

30.12.2015 19:13
Antworten
lametti

Kann man auch weglassen, dann fehlt halt die süß-säuerliche Note. Backofen geht, ich würde 200 Grad schalten.

30.12.2015 14:05
Antworten
Birtec

Hallo, Kann man die Quitte auch weglassen? Und muss es schmoren oder kann man es auch im Backofen zubereiten? Mal so ganz dumm gefragt?

29.12.2015 12:09
Antworten
Dio-II

Was bedeutet "ganz sanft schmoren" so ungefähr übertragen in Grad?

23.12.2015 20:45
Antworten
christianhickmann

Vielen Dank! Dann kann´s ja losgehen!

11.01.2015 10:09
Antworten
lametti

Das heißt "Datenbank" und bedeutet, dass das Rezept der pikanten Pflaumensauce hier bei den Rezepten zu finden ist. LG Lisa

10.01.2015 15:42
Antworten
christianhickmann

Darf ich mal fragen, was DB in Verbindung mit der Pflaumensauce bedeutet?

09.01.2015 14:28
Antworten
narde

Hallo Lametti, tolles Rezept - auch ich habe eine ganze Quitte genommen, dafür die Sahne vergessen. Das hat das Rezept aber nicht schlechter gemacht. Zusammen mit der Pflaumensauce und den Quitten ein Gedicht. Zum Braten hatte ich noch Karotte und etwas Sellerie dazu gegeben und gaaanz langsam im Ofen gebraten. Ein rundumgelungenes Rezept, das nächstes Jahr (vorher bekomme ich leider kein entsprechendes Lamm mehr) wieder gekocht wird. lg Narde

09.11.2014 18:00
Antworten
carrara

Hallo, habe dein Rezept für eine Lammkeule genommen, da ich alle Zutaten (selbst die legendäre Pflaumensauce) zu Hause hatte. Auch das hat sehr gut geklappt. Schönen Dank für's Einstellen. LG Carrara

31.10.2011 17:02
Antworten
Saarelfe

Hallo Lametti, habe heute dieses geniale Rezept gefunden und es, mit ein paar winzigen Änderungen(zitronrnsaft, weil keine Limette, auch ohne Schale, weil gespritzt, nachgekocht, Roter Traubensaft, weil nie Alk im Essen und 2, statt 1/2 Quitte. Das Essen war ein Gedicht. Leider mußte ich für die Pflaumensoße frische TK-Pflaumen nehmen, die Soße hat dem Ganzen in der vollen Menge von 500g Pflaumen die KRöhnung verpaßt und wir haben uns kugelig gefuttert. Vielen Dank für das tolle Rezept, ich werde es gewiß wieder machen, weil ich sehr gerne Obst am Essen mag und pfiffige Rezepte mit Pepp, wie Senfkörner und Chili liebe ich... Könnte mir dies als Weihnachtsessen gut vorstellen, paar Nudeln dazu, Maronen mag der Herr leider nicht, genial... Hoffe, dass sich noch mehr User für dieses schnelle Gericht erwärmen können... Nochmals Danke, saarelfe

18.11.2009 20:33
Antworten