Hauptspeise
Backen
Europa
Spanien
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Fisch
Paleo
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Fisch im Salzmantel

im Ofen zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 08.11.2007 509 kcal



Zutaten

für
2 Fisch(e) (Goldbrasse, Wolfsbarsch oder Seebarsch)
1 kg Meersalz, grobes
4 Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
509
Eiweiß
97,03 g
Fett
11,96 g
Kohlenhydr.
2,00 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Ich möchte Euch heute ein tolles Fischrezept aus meiner Wahlheimat Spanien vorstellen: Zwei mittelgroße oder einen großen der oben genannten Fische (kommt auf Euren Appetit an) von den Schuppen befreien - das lässt man am besten an der Fischtheke machen - und waschen. Abtrocknen und auf einer Seite zweimal schräg einschneiden. Dann mit wenig Salz und Pfeffer einreiben. Die Knoblauchzehen abziehen, in Längsscheiben schneiden und in die Schnitte einfügen. Den Rest in den Bauch legen. Eine Schicht des Salzes auf einem Ofenblech ausbreiten, die Fische (mit Kopf) drauflegen und mit dem restlichen Salz bedecken.
Damit sich die Abdeckschicht besser formen lässt, kann man diesen Teil Salz mit etwas Wasser oder mit einem Eiweiß vermischen. Diese Schicht dann fest an die Fische andrücken und darauf achten, dass alle Teile des Fischs bedeckt sind - eventuell braucht man je nach Größe der Fische etwas mehr Salz.

Die Fische nun in den auf 200°C – 225°C vorgeheizten Ofen schieben. Nach 25 bis 30 Minuten die Fische aus dem Ofen nehmen.

Die obere Salzschicht einschlagen und die Fische vorsichtig auf einen Servierteller legen. Die Fische haben so den vollen Geschmack des Meeres.

Man kann dazu je nach Geschmack eine Mayonnaise, eine Vinaigrette oder auch - wie meistens hier in Spanien - Aioli servieren. Sehr gut schmecken auch einfache Salzkartoffeln mit etwas zerlassener Butter dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dominatos

Hallo robito, vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe mich heute an die Kunst gewagt. Leider ist auch mir einiges an Salz in die Bauchhöhle gegangen, so dass der Fisch am inneren äußeren Rand und bei den Kiemen recht salzig wurde, obwohl ich sogar einen Zahnstocher in die Bauchhöle getan hatte, um alles zusammen zu halten. Ob es am einschlagen oder am Salzen an sich hängt, kann ich nicht sagen. Aus Angst vor zu viel Salz habe ich auch die Schnitte weg gelassen. Gibt es da irgendwelche Tipps? Ich muss auch gestehen, dass ich zum ersten mal einen ganzen Fisch zubereitet habe. Ich hatte außerdem noch Thymianzweige und Zitronenscheiben in die Bauchhöhle gelegt :-) Grüße

23.12.2019 17:04
Antworten
Papas-sohn-kocht

von der Idee her ganz interessant, in der Ausführung leider nicht ideal. das Salz hat die Haut nur teilweise mit abgezogen, und überall waren danach die Salzkrümel. dadurch war auch der Rest des Essens etwas salziger... aber immerhin ein Fischrezept, bei dem mir der Fisch nicht ausgetrocknet ist.

08.12.2019 19:42
Antworten
robitobi4711

ich muss leider gestehen, dass mir das gleiche auch schon passiert ist. tut mir leid, papas-sohn, evtl. gelingst es beim nä mal besser. lg

17.12.2019 13:47
Antworten
biryani

Hallo robitibo, denke ich hab den fehler gefunden. in deinem rezept steht nichts von eiweiß, das erwähnst du erst viel später.

02.09.2018 15:47
Antworten
robitobi4711

ach du lieber himmel biryani, du hast recht. das mit dem eiweiss hab ich wirklich nicht geschrieben. tut mir leid. und danke fürs darauf aufmerksam machen. lg

03.09.2018 10:46
Antworten
cremona

Danke für das schöne Rezept. Bei mir waren die beiden Doraden (siehe eingestellte Fotos) 40 Minuten bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) im Ofen. Die Salzmasse habe ich aus 2 Kg groben Meersalz und 8 Eiweiß hergestellt. VG, Cremona

29.03.2009 18:29
Antworten
caro_caramelo

Genau das Rezept hab ich schon sooo lange gesucht! Unser spanischer Mitbewohner hatte uns das mal in der WG in Madrid vorgesetzt... Zuerst waren wir alle etwas entgeistert: einfach nur ein Fisch mit etwas grobem Salz? Das sollte alles sein? Aber ich habe in meinem Leben noch nicht so einen leckeren, saftigen und zarten Fisch gegessen. Dank deines Rezepts hab ich es nun auch hier in Deutschland ausprobiert (mit einer Goldbrasse) und es schmeckt einfach nur fantastisch!

14.06.2008 14:05
Antworten
robitobi4711

das tut mir sehr leid, walli5. ich mache es hier so ca einmal im monat. das was du geschrieben hast , ist mir noch nicht passiert . ich habe auch mein rezept noch mal durchgelesen. ich mache es genau so , wie da beschrieben. Vielleicht ist das salz anders . wie gesagt, ich weiss nicht , was da passiert ist. gruss li.

25.05.2008 18:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Heute mittag habe ich dieses Rezept, genau nach Plan, für meine Familie (6 Personen) ausprobiert. 4 x großen Wolfsbarsch hat, trotz Angebot, knapp 28 Euro gekostet! Es war ein großer Reinfall! Das Salz klebte förmlich am Fisch, deshalb schmeckte der Fisch äußerst salzig und es sah sehr unansehnlich aus! Schade um das Geld und die nicht so gute Stimmung bei Tisch, obwohl ich von mir sagen kann, daß ich eine gute Hobbyköchin bin!

25.05.2008 17:05
Antworten
hanimro

Schade. Mir gelingt das Rezept sehr gut. Liegt es vielleicht darán, dass du gewöhnliches, sprich fin gemahlenes Haushalyskochsalz verwendet hast? Es ist sehr wichtig, grobkörniges Salz zu verwenden. Toi toi toi fürs nächste Mal.

30.12.2013 23:54
Antworten