Braten
einfach
Gemüse
Hauptspeise
kalorienarm
raffiniert oder preiswert
Resteverwertung
Schnell
Vegetarisch
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gemüsebratlinge

einfach, kalorienarm, vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.11.2007



Zutaten

für
2 Brötchen, vom Vortag
1 Zwiebel(n)
2 EL Butter
500 g Erbsen, frisch gekochte
2 Ei(er)
1 EL Senf, mittelscharfer
Meersalz
Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 Prise(n) Muskat
5 Tropfen Sojasauce
1 TL Pfeffer, grüne, ganz
3 EL Petersilie, fein gehackte
Haferflocken, zum Binden
150 g Mehl, (Vollkornmehl)
2 Ei(er)
150 g Paniermehl
Öl, zum Ausbacken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Brötchen in Wasser einweichen. Die Zwiebel fein hacken und in der Butter glasig dünsten. Erbsen pürieren und in einer Schüssel mit Zwiebeln, Eier sowie Senf vermischen. Die Brötchen ausdrücken und zusammen mit den Gewürzen und der Petersilie hinzufügen.
Die Masse mit Haferflocken binden und mit nassen Händen Buletten formen. Die Buletten zuerst in Vollkornmehl, dann in den verquirlten Eiern und zum Schluss in Paniermehl wenden. Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Buletten darin goldgelb ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und dann sofort servieren.

Dazu passt Tomatensalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anij

Hallo! Meinem Mann und mir haben die Bratlinge sehr gut geschmeckt. Ich habe den grünen Pfeffer weggelassen. Hatte ihn vergessen einzukaufen. Da es aktuell keine frischen Erbsen gibt, habe ich in die Tiefkühltruhe gegriffen. Die Erbsen lassen sich leichter pürieren, wenn man die Eier mit dazu gibt. Habe den Faulheitstrick meiner/meines Vorredners/-rednerin angewendet und war sogar noch fauler und habe einfach eine große Hand voll Petersilie in den Mixbecher getan. Werde die Bratlinge bestimmt öfter machen! LG anij

07.03.2017 08:29
Antworten
rkangaroo

Hallo, danke erstmal für das Rezept! Ich habe dies tollen Bratlinge mit Dosenerbsen zubereitet und es klappte ganz prima. Wir wurden schön satt davon und ich hatte für nächsten Tag noch einen kalt gegessen (sogar noch besser geschmeckt!) Meine Faulheit brachte mich dazu, die Bratlinge nur in Paniermehl zu wenden und ich muß sagen, auch das klappte fantastisch; sie wurden auch so schön knusprig. Als Beilage hatten wir Schrats schnellen Kräuterquark. Auf alle Fälle probier ich dieses Rezept auch nochmals mit frisch gekochten Erbsen. Gruss aus Australien rkangaroo

21.02.2017 07:23
Antworten
mesocricetusauratus

Hallo! Das Rezept für die Gemüsebratlinge klingt wirklich gut, ich werde es morgen ausprobieren. Eine Frage jedoch: Kann man statt den 500 g frisch gekochten Erbsen auch Erbsen aus der Dose nehmen? Lg, mesocricetus auratus

01.04.2012 18:50
Antworten
pasiflora

Hallo, habe ich noch nicht versucht, ich denke aber eher nicht, da sich der Geschmack von Dosenerbsen von dem der frischen ziemlich unterscheidet. Kannst es ja mal ausprobieren und uns dann berichten. LG Pasi

02.04.2012 15:42
Antworten
mesocricetusauratus

Hallo, danke für die Antwort. Ich denke, ich gehe lieber auf Nummer sicher und nehme frisch gekochte Erbsen :) Lg, mesocricetusauratus

02.04.2012 18:22
Antworten
LuckyMe_

In der Zutatenliste steht 2 mal etwas von Eiern... Ist das absicht? Liebe Grüße

19.01.2012 17:28
Antworten
mirasol717

oh ja sehr lecker =) Der Geschmack ist super, aber bei mir waren sie innen ein bischen pampig. Ich glaube ich hab sie ein wenig zu dick gemacht. Wie dick macht ihr die Bratlinge? Macht es eigentlich einen Unterschied wenn man ein frisches Brötchen nimmt? Vielleicht lag es auch daran *hehe* Habe gehört dass man auch Paniermehl mit ein bischen Wasser mischen kann, an Stelle des Brötchens. Hat das schon mal jemand ausprobiert? Werde die Bratlinge auf jeden Fall nochmal ausprobieren :)

13.08.2009 19:07
Antworten
pasiflora

Hallo! Ich denke, es macht keinen Unterschied, ob man ein frisches oder altbackenes Broetchen nimmt, was die Konsistenz anbelangt, Paniermehl geht bestimmt auch, koennte aber sein, das man viel braucht und sich dadurch der Geschmack veraendert. Ich habe die Burger zuletzt so 1 cm dick gemacht. Sollte das Rezept auch mal wieder machen..;-) Berichte mal, wie Du beim naechsten Mal zurechtgekommen bist. LG und Danke Pasi

14.08.2009 04:19
Antworten
CookingJulie

Mmmmmmmh lecker!!!! Habe die Bratlinge heute ausprobiert und es ist einfach nur köstlich. Werde mir nächstes Mal auch die Mühe machen und die Erbsen wirklich pürieren. Ich war zu faul und habe sie nur etwas mit der Gabel zerdrückt. Vielleicht könntest du mir noch sagen wieviel Haferflocken du genau verwendest. Ein wirklich tolles Rezept. Danke!

10.01.2008 16:12
Antworten
pasiflora

Hallo CookingJulie! Herzlichen Dank fuer Deinen so netten Kommentar. Ich pueriere die Erbsen immer im Mixer. Die Haferflocken-Menge weiss ich leider nicht so genau. Wenn der erste Schwung Teig beim Anbraten noch nicht wie ein Burger wird, dann gebe ich beim naechsten eben noch eine Handvoll dazu. LG Pasi

16.01.2008 15:06
Antworten