Geschmolzener Schokoladenpudding


Rezept speichern  Speichern

Leckere Schokoladentörtchen mit flüssigem Kern

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (47 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 06.11.2007 288 kcal



Zutaten

für
200 g Schokolade, dunkle (Zartbitter)
100 g Butter
3 Ei(er)
2 Eigelb
100 g Zucker
4 TL Mehl
Butter und Mehl für die Formen

Nährwerte pro Portion

kcal
288
Eiweiß
5,11 g
Fett
19,73 g
Kohlenhydr.
22,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Formen einfetten, mehlieren und anschließend in den Kühlschrank stellen.

Für den Pudding die Schokolade und die Butter im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die Eier und das Eigelb mit dem Zucker mindestens 4 Minuten mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe schlagen und anschließend mit der flüssigen Schokomasse vermengen. Dann das Mehl einsieben und den Teig glatt rühren. Der Teig muss für mindestens eine Stunde, aber maximal 24 Stunden, in den Kühlschrank gestellt werden.

Die vorbereiteten Formen aus dem Kühlschrank nehmen und den abgekühlten Puddingteig gleichmäßig auf die 10 Förmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Ober-Unterhitze) auf der mittleren Schiene genau 12 Minuten backen. Die Puddings sind fertig, wenn die Oberfläche fest und leicht aufgerissen ist. Innen müssen sie noch ein wenig flüssig und feucht sein. Nach dem Herausnehmen noch für 2 Minuten in der Form lassen. Die "geschmolzenen Schokoladenpuddings" anschließend vorsichtig mit einer Gabel aus der Form lösen, vorher eventuell noch einmal mit einem Messer zwischen Törtchen und Form vorsichtig entlang schneiden, damit sich das Törtchen vom Rand löst. Am besten noch warm servieren.

Dazu passt gut Vanillesoße.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Also muss man 3 Eier nehmen UND zusätzlich 2 Eigelb?

17.03.2020 20:31
Antworten
Chefkoch_Amelie

Hallo Balckpumpkinpie, ja genau, 3 Eier und 2 zusätzliche Eigelb. LG Amelie (Chefkoch.de / Team Rezeptbearbeitung)

18.03.2020 09:27
Antworten
aviva13

ich habe das Rezept jetzt schon öfter gemacht und wird immer super, ich mache die Küchlein auch im 12er Muffinblech und mit Papierförmchen, Teig rein und dann ab ins Eisfach. Wenn der Teig gefroren ist, gelingt der flüssige Kern eigentlich immer. Und man kann die Portionen variieren, wenn der Teig durchgefroren ist nehme ich die raus die ich nicht gleich backen will, und backe die anderen im Blech wegen der Stabilität. Klappt super so

28.12.2014 13:35
Antworten
Max_S

Kann mir bitte jemand sagen, welche Formen man dafür verwendet? Da ich keine habe und welche kaufen muss, möchte ich gerne die richtige Größe haben ;)

23.12.2014 07:52
Antworten
nini88

Hallo Max, also du brauchst dafür am besten ein antihaftbeschichtetes Muffinblech. Ich habe ein 12er Muffinblech verwendet, da haben die Muffins die normale Muffingröße (ca. 5-6cm Durchmesser) :) In dem Blech werden die Küchlein - finde ich - am besten drin! Liebe Grüße, viel Erfolg beim Rezept ausprobieren & schöne Feiertage, nini

23.12.2014 16:06
Antworten
curly64

Hallo! Ich habe deine Schokoküchlein zu einer Desservariation mit Passionsfrucht gemacht. Zu dem säuerlichen Geschmacck von der Maracuja passt es sehr gut. Solo kann ich es mir nicht ganz so gut vorstellen. Damit es nicht zuviel wurde musste ich die Masse in kleineren Formen backen. Ich habe etwa 18 Miniküchlein gebacken. Die Backzeit habe ich darum auf 9 Minuten reduziert. Du schreibst, die Masse soll mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, dann ist sie aber ziemlich fest und lässt sich nicht mehr schön portionieren. Ich habe das in die Förmchen gefüllt und dann kühl gestellt. LG curly

29.12.2008 18:57
Antworten
susa_

Ich hab es gestern gemacht. Ich finde die Küchlein geschmacklich etwas plump, erstens fehlt mir die kleine Prise Salz, die jedes süße Gericht abrundet, zweitens würde ich in den Teig noch etwas Orangenschalenabrieb oder sonst eine frische Komponente geben, die das Aroma etwas interessanter macht. Prima ist, dass das Rezept wirklich gelingsicher ist und gleich etwas hermacht.

06.10.2008 16:35
Antworten
Eaglechen

Wir waren RESTLOS begeistert. So simpel es zu machen ist, so super perfekt war das Ergebnis. Von mir auf jedenfall fünf Sterne. Jeder Schokoladenliebhaber wird die kleinen Küchlein mit dem noch saftigen Kern (die sich übrigens auch ein paar Tage frisch halten) verschlingen. Wird es auf jedenfall häufiger geben.

26.09.2008 09:01
Antworten
TD77

Hallo Nini88, großes Kompliment! Ab sofort mein absolutes Lieblingsdessert. Am Heiligabend habe ich den Schokoladenpudding mit Amarettoeis serviert und wir sind im wahrsten Sinne des Wortes dahin geschmolzen! LG Tanja

27.12.2007 18:00
Antworten
Michael-Ki

Super lecker wenn man durch den gebackenen Teig in die noch etwas flüssige Schokomasse vordringt!

25.11.2007 17:31
Antworten