Bratensulz


Rezept speichern  Speichern

Grundrezept der Sulz kann man auch für Wurst oder gekochte Schweinezungen verwenden

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 15.10.2002 524 kcal



Zutaten

für
500 g Schweinebraten
1 Liter Fleischbrühe für den Sud
3 Lorbeerblätter
5 Körner Piment
1 EL Senfkörner
5 Nelke(n)
1 Zwiebel(n)
12 Blatt Gelatine
1 Tasse/n Essig (Weinessig)
2 TL Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
524
Eiweiß
36,56 g
Fett
36,22 g
Kohlenhydr.
12,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Fleischbrühe mit den Gewürzen und der geviertelten Zwiebel 10 Min. kochen.
Gelatine 4 Min. in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und im heißen Sud auflösen.
Schweinefleisch auf 4 Teller verteilen, mit aufgeschnittenen Gürkchen schön anrichten und den Sud darüber gießen.
Kalt stellen.
Das ist eine gute Verwertung, wenn Schweinebraten übrigbleibt.
Auch tiefgekühlter Schweinebraten findet so noch eine geschmackliche annehmbare Verwendung

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

noveli

Hallo hatte noch Reste eines Braten , da habe ich Dein Rezept ausprobiert . Super Rezept LG. Noveli

10.06.2019 18:53
Antworten
KochBatzine

Habe die Bratensulz aus Resten eines Salzbraten gemacht. Super lecker und so schnell gemacht. Da ich immer noch etwas Fleisch und Brühe übrig hatte, habe ich das Fleisch kleingewürfelt, in ein Twist-off-Glas gegeben, mit der Brühe aufgefüllt und 25 min bei höchster Druckstufe im Schnellkochtopf eingekocht. Hat man mehr übrig kann man die Gläser auch 120 Minuten bei 85 Grad im Weckautomat einkochen. Volle 5⭐ von mir.

21.11.2018 08:02
Antworten
Huckleberry-five

Lecker!

12.08.2012 14:14
Antworten
Schachmatt

Hallo Herta, wow, hast Du schnell geantwortet. Danke dafür - ich habe Dein Rezept sofort ausprobiert, auch mit nur einer kleinen Prise Salz die fertige Sülze abgeschmeckt. Es schmeckt sooooo gut!!! Endlich ein Sauerfleisch, das sogar noch besser ist als das viel zu teuere vom Schlachter. Nochmals Danke. LG und ein schönes Osterfest - Heike

06.04.2012 12:59
Antworten
Herta

hallo schachmatt Die Fleischbrühe ist meist gesalzen und das reicht. Lieber die fertige Sülze noch Pfeffern und Salzen Gruß Herta

05.04.2012 06:12
Antworten
ulkig

eine Superidee, wird beim nächsten Rest Braten sofort ausprobiert :-)))) LG Ulkig

12.11.2003 11:34
Antworten
Herta

Außer Pferdefleisch, habe ich schon alle Fleischsorten so verarbeitet.

16.11.2002 20:06
Antworten
Rosi.R.

Geht das auch mit Gänsefleisch?

12.11.2002 13:13
Antworten
knuspernudel

ein guter Tip um Reste zu verwerten und dann noch so lecker!

06.11.2002 10:09
Antworten
mozzarella

Am besten schmecken mir Bratkartoffeln dazu

15.10.2002 19:02
Antworten