Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Sommer
Suppe
spezial
Party
Eintopf
Herbst
gekocht
Hülsenfrüchte
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Mexikanischer Feuertopf

nicht nur ein freuiges Mitternachtssüppchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 02.11.2007 492 kcal



Zutaten

für
500 g Rindfleisch zum Kochen
50 ml Öl, kaltgepresst
3 m.-große Zwiebel(n)
1 ½ Liter Brühe
100 g Tomatenmark
Chilisauce oder Tabasco
2 Paprikaschote(n), rot
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
125 ml süße Sahne
2 EL Mehl
4 Tomate(n)
200 g saure Sahne
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, rosenscharf

Nährwerte pro Portion

kcal
492
Eiweiß
27,45 g
Fett
30,27 g
Kohlenhydr.
26,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rindfleisch in Streifen schneiden. Zwiebel abziehen, würfeln. Öl erhitzen, Fleisch scharf anbraten, Zwiebelwürfel dazugeben und weiterbraten, bis diese glasig sind. Mit der Brühe ablöschen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Zwischenzeitlich Paprikaschoten in Streifen schneiden, Tomaten häuten und würfeln. Tomatenmark und Chilisauce in die Suppe geben. Paprikastreifen, Kidneybohnen und Mais dazugeben. Mehl mit der süßen Sahne verrühren und zur Suppe geben, weiterköcheln lassen, bis diese entsprechend eindickt. Tomatenwürfel dazugeben. Die Suppe nochmals aufkochen lassen und dann mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Die saure Sahne dazu reichen.

Als Beilage: Frisches Brot.

Tipp: Wer keine frischen Tomaten nehmen möchte (weil zuviel Arbeit), der nehme einfach stückige Tomaten aus der Dose. Die Chilisauce vorsichtig dosieren, besser nachwürzen als feuerspeien.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jungzeelandia

Ich lasse die Kidneybohnen weg :-) LG Catharina

19.05.2015 13:55
Antworten
Chlorella

Hallo Silky Gestern habe ich in einem Restaurant als Tagesgericht Mexikanischen Feuertopf gegessen. Allerdings war der mit Mett gemacht. Der war so lecker, das ich gleich nach dem Rezept gesucht und deines gefunden habe. Dein Rezept sieht genau so lecker aus, ich werd es demnächst nach kochen und dann noch mal schreiben wie es uns geschmeckt hat. LG Chlorella

09.09.2013 08:53
Antworten
silky1975

Kleine Dosen reichen jeweils, allerdings sind das auch gute Zutaten, wenn man die Suppe "dicker" machen möchte.

03.11.2012 19:47
Antworten
maeselchen

Hallo Silky, welchen Inhalt haben denn die Dosen Kidneybohnen und Mais? Denn es gibt kleine und Große Dosen.

03.11.2012 15:57
Antworten
silky1975

Freut mich, dass der Feuertopf so gut ankommt. Lasst es euch schmecken. Der steht bei uns auch immer mal wieder auf dem Programm - vor allem weil er sich auch gut für Gäste vorbereiten lässt ...

02.03.2012 19:19
Antworten
SvenjaL

Hallo Silky, da haben sich doch gleich 2 über dein tolles Rezept hergemacht :-D Liegt wohl an der Karnevalszeit. Dein Rezept ist wirklich super und hat allen gut geschmeckt. Ich hatte ein Stück Tafelspitz, wie beschrieben in kleine Stücke geschnitten und auch das Fleisch war super zart. War mir bei der relativ kurzen Kochzeit nicht so sicher. Die Tomaten hatte ich vor dem Abziehen für ein paar Minuten mit in den Topf gegeben. Wer faul ist...:-D Zur Freude meines Sohnes war es auch rechht scharf. Vielleicht nehme ich anstatt Tabasco nächstes mal Chilischoten. Bilder habe ich heute hoch geladen. Lieben Gruß und Kölle Alaaf Svenja

19.02.2012 06:35
Antworten
jungzeelandia

Auch ich werde weniger Brühe nehmen. Ich habe statt Rindfleisch 500 gr Rinderfilet genommen. Sehr lecker. Das Rezept werde ich oft kochen. Ich liebe die angenehme Schärfe. Ich habe zusätzlich noch eine frische Chilischote (entkernt) hinzugefügt :-) LG Catharina

04.02.2015 18:35
Antworten
schnipserl

Verwunderlich, das diese tolle Rezept noch keine Bewertung hat! ;o) Also ich fand das suuuuper lecker! Ich werde aber beim nächsten mal etwas weniger von der Brühe nehmen. Das wird es bei uns nun immer wieder geben. Danke für das Rezept! :D

17.02.2012 15:31
Antworten