Europa
Frankreich
Geflügel
Geheimrezept
Haltbarmachen
Hauptspeise
Herbst
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Confit de Canard - Eingemachtes Entenfleisch

Confit ist eine Art der Konservierung, die hier in Frankreich sehr beliebt ist.

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 02.11.2007



Zutaten

für
1 Ente(n), (Mastente), zerteilt
500 g Fett, (Entenfett)
1 Zweig/e Thymian
1 Zwiebel(n)
1 Bund Suppengrün
2 Nelke(n)
5 Körner Pfeffer
2 EL Salz, grobes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Man benötigt vor allem Enten- oder Gänseschmalz.
Enten- oder Gänseteile. (Filets, Schenkel oder Flügel nach Belieben oder alles zusammen) waschen, trocknen, salzen. Über Nacht ruhen lassen.

Schmalz in einem großen Topf flüssig werden lassen. Ententeile und Gewürze zugeben. Die Ententeile müssen mit dem Fett bedeckt sein. Eventuell noch Fett nachgeben.
2 bis 3 Stunden auf kleiner Stufe garen. Kleine Teile etwas früher entfernen.

Das Confit aus dem Fett nehmen und in einen großen Steintopf geben. Mit dem Fett bedecken und ruhen lassen.
Sie können dieses Confit 4-5 Tage im Kühlschrank aufbewahren oder, wie die meisten es hier machen, einkochen.

Und das macht man so:
Confit in Einweckgläser dicht einfüllen, mit Fett bedecken.
Man rechnet: Die Hälfte des Inhaltes des Einweckglases an Fett.
Die Gläser in einen Topf geben. Mit Wasser bedecken und 1 Stunde bei 105° sterilisieren
Dieses Confit hält sich mehrere Jahre an einem kühlen und trockenen Ort.

Und so bereitet man Confit:
Die Ententeile von dem Fett befreien und in einer Bartpfanne oder im Backofen knuspig erwärmen.

Dazu reicht man gerne Bratkartoffeln, die in etwas Confitfett knusprig gebraten werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Humptitumpti

Hab lange nach dem Rezept gesucht, da wir das mal in Frankreich gegessen haben. Dazu gab es Serviettenknödel mit Bohnen. Soße braucht man dazu nicht. Ist saftig und zart genug.

05.05.2016 18:39
Antworten
omacricri

Ups, ich bin etwas spät, aber ich schaue hier nur noch selten vorbei. Genau früher wurde so „eingemacht“ und Confit ist ursprünglich die Einmachmethode.Ginger du hast das ganz toll erklärt. Vielen Dank. Freut mich, wenn auch inzwischen das Entfleisch verdaut ist. …..(lach) Liebe Grüße aus meiner Küche

13.10.2013 09:53
Antworten
Ginger88

Hallo, ich denke, wenn man die Fleischteile in ein sauberes Steingefäß gibt, dieses gewissenhaft mit dem Fett komplett versiegelt, so, daß nichts hervorschaut und dann das Ganze noch kühl aufhebt, dann hält das länger als 1 Woche. So wurde früher konserviert ! Wenn man das Ganze einwecken will, dann gar nicht erst auskühlen lassen, sondern gleich in sterile Gläser geben, verschließen und einkochen. Dann hält es kühl und dunkel gelagert mindestens einige Monate. Solch ein angebrochenes Glas hält dann im Kühli nur noch ca. 1 Woche. Viele Grüße Ginger

26.03.2013 13:01
Antworten
Ho-Koch

Ich habe das Rezept nachgemacht. Das Entenconfit ist sehr gut gelungen. Es schmeckt mir wirklich gut! Das Garverfahren ist ja auch eine Art "Sousvide"-Garen also unter Luftabschluss, ähnlich dem Vakuumgaren! #Text von Admin entfernt# Gruß Ho-Koch

16.03.2012 14:53
Antworten
swoopsh

Hallo Marlies, ich würde sehr gerne das Confit nachkochen, da ich schon mal ein Gänseconfit auf Crostini probieren durfte - lecker! Wie weiß ich, dass das Wasser 105 Grad hat? Sprudelnd kochend sollte es doch wegen der Gläser im Topf sicher auch nicht sein??? Eingekocht habe ich noch nie etwas, aber, wenn ich schon den Aufwand mit dem Confit betreibe will ich davon auch länger als 4-5 Tage was haben. Vielen Dank schon mal swoop

13.05.2009 11:46
Antworten
omacricri

Freut mich für Dich. Frohes Fest für Dcih und Deine Familie Liebe Grüsse Marlies

25.12.2008 17:55
Antworten
orquidea

Habe eine Sauce aus Geflügelfond, Schmand und dem Suppengrün, der mit im Fett war gemacht. War sehr lecker.

25.12.2008 13:50
Antworten
Asphaltblume

Ich habe in Paris mal ein Confit de canard gegessen, das mit einer Gewürzhonigsauce serviert wurde. Woraus genau die Sauce bestand, weiß ich nicht, aber Zimt und Nelke war ganz sicher drin - es schmeckte durchaus weihnachtlich. Und extrem lecker!

18.10.2009 22:20
Antworten
omacricri

Hallo, Ich kann mir nicht gut Sauce zu Confit vorstellen. Aber vielleicht testest du mal mit einer Steinpilz oder Pfifferling Sauce. Ich benütze diesse Gelegenheit um zu sagen dass man das Confit auch anstelle von Ente Suppenhuhn verwenden kann. Viel preiswerter aber auch sehr lecker. Liebe Grüsse aus der Haute-Marne Marlies

24.11.2008 08:45
Antworten
orquidea

Hallo, möchte das gerne zu Weihnachten machen, aber würde auch gerne eine Sauce dazu reichen. Was würde denn dazu passen? Lg orquidea

24.11.2008 02:24
Antworten