Marokkanische Orangen - Schnitten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 01.11.2007



Zutaten

für
250 g Mehl
1 TL Backpulver
75 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei(er)
125 g Margarine, gekühlt
200 g Mandel(n), gemahlen
200 g Zucker
1 Orange(n), ausgepresst
2 Pck. Orange(n), abgeriebene Schale (Orangeback)
150 g Puderzucker
1 EL Orangensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 6 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 6 Stunden 30 Minuten
Aus Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Ei und Margarine einen Mürbteig kneten und mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mandeln, Zucker, Orangensaft und Orangeback zu einer streichfähigen Masse (soll nicht zu dünn sein) verrühren.

Aus dem Teig 2 Platten 32 x 32 cm ausrollen. Eine Platte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit der Mandelmasse bestreichen, der Rand soll ½ cm frei bleiben, die andere Teigplatte darauf legen und an den Rändern fest andrücken. Die Oberfläche mehrmals mit einer Gabel einstechen. Auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen, bis der Kuchen goldbraun ist.

Aus Puderzucker und Orangensaft einen Guss herstellen. Achtung: den Saft langsam zum Puderzucker geben – es ist viel weniger Flüssigkeit notwendig, als man zunächst glaubt! Den Kuchen nach dem Backen sofort mit dem Guss bestreichen und noch heiß in schmale Streifen schneiden.

Vorsicht: Nach dem Abkühlen sind die Schnitten erstmal steinhart! Nach dem Abkühlen mit Alufolie abdecken und an einem kühlen, luftigen Ort ca. 3 Wochen lagern, bis die Schnitten mürb werden.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

winteranke

Der Kuchen ist der Renner, einfach super lecker. Ich kann allerdings nicht nachvollziehen weshalb er nicht sofort gegessen werden soll. Ich hab ihn in den 5 Tagen nach dem backen vernascht und er war überhaupt nicht hart.

12.05.2021 23:42
Antworten
Lea3011

Bei mir sind sie sehr saftig, aber auch extrem süß geworden. Ist mal ganz lecker, weil's was anderes ist, es gibt aber natürlich auch noch bessere Plätzchen

30.12.2020 10:29
Antworten
Parmigiana

Hallo, kann mich nur den ganzen begeisterten Kommentaren anschließen, die Schnitten sind unglaublich gut. Ich habe keine Kommentare vorher gelesen und mich deshalb sowohl an die Menge als auch an die Ruhezeit gehalten. Hat beides gepasst. Lieben Dank parmigiana

17.12.2019 18:29
Antworten
ashala

Ich hatte die Kommentare nicht vor dem Backen gelesen, aber ich bedaure eigentlich nicht, dass ich nicht gleich die doppelte Menge gemacht habe. Wir finden die Orangen-"Schnitten" viel zu süß und so mächtig, dass ich sie in Dominostein-Größe schneiden musste - mit viel Kaffee geht es. ;-) Dabei hatte ich die Zuckerguss-Menge auch schon reduziert und bin froh, dass ich nicht so viel angerührt hatte. Ich habe das Gebäck ganz brav 3 Wochen stehen gelassen und finde es gut durchgezogen.Das feine Marzipanaroma finde ich sehr gut. Ich habe mit etwas Bittermandel-Aroma nachgeholfen. LG, ashala

11.12.2019 16:33
Antworten
Goerti

Hallo! Aufgrund der Kommentare habe ich vom Teig auch die doppelte Menge gemacht, das war dann aber reichlich. Für die Füllung habe ich je zur Hälfte Mandeln und Walnüsse genommen. Vielleicht waren sie zu lange im Ofen, sie krümeln ein bisschen. Aber nach dem Durchziehen in einer Box sind sie wirklich sehr lecker. Vielen Dank für das Rezept. Grüße von Goerti

25.11.2018 19:26
Antworten
gabipan

Hallo! Vor einigen Tagen habe ich diese Schnitten auch gebacken und sie schmecken wirklich prima - waren auch bei mir gar nicht hart und gleich genießbar. Wie schon oben angemerkt, wäre die Teigmenge für die angegebene Blechgröße wirklich viel zu wenig gewesen. Um eine streichfähige Masse zu erhalten mußte ich auch mehr als den Saft 1 Orange nehmen und für den Guß benötigte ich ca. 3 El Orangensaft für nur 130g Zucker. Den Abrieb der 2 Bio-Orangen habe ich auch gleich statt Orangenback in die Nussmasse gemischt. LG Gabi

15.12.2014 22:15
Antworten
mickyjenny

Hallo, Diese Plätzchen sind unglaublich lecker, und ich werde sie sicher noch öfters backen (nicht nur zur Weihnachtszeit). Allerdings war der Teig für die Größe etwas knapp -und für den Guß habe ich nur 75 g Puderzucker gebraucht. Sie waren überhaupt nicht hart, sondern gleich am nächsten Tag zum auffuttern fein! LG Micky

11.12.2013 21:23
Antworten
mickyjenny

Auch in diesem Jahr gab es diese wunderbaren Schnitten - mit ein paar kleinen Veränderungen,: Ich habe die doppelte Menge an Teigzutaten genommen - das reichte dann für den voll ausgezogenen Backrahmen (32x37 cm)- und dafür habe ich dann aber auch die von dir vorgeschlagene Menge an Guß benötigt. Dem Teig habe ich noch die Schale von 1/2 unbehandelten Orange und knapp 1 Eßl. Cointreau zugefügt, Damit sich der Boden beim Backen nicht wölbt, habe ich mit der Gabel ein paar Löcher eingestochen. Die Plätzchen wurden dann in Rauten geschnitten - und sind meine Lieblinge auf dem Weihnachtsteller (leider nicht nur meine....) LG Micky

12.12.2014 00:18
Antworten
Sophie1402

Diese Marrokanischen Schnitten sind perfekt! Meine Mutter bat mich, dieses Jahr "Marrokanische Schnitten" zu Weihnachten zu backen, Sie wusste nur noch, dass das Mürbeplätzchen mit Orangen-Mandel-Füllung waren, hatte aber kein Rezept dazu. In unseren zahlreichen Backbüchern konnte ich das Rezept auch nicht finden. Chefkoche.de und Juliet15 sei Dank, konnte ich meine Mama jetzt glücklich machen. Sie war begeistert! Zusätzlich zu dem Zuckerguss habe ich noch Mandelblättchen auf die Schnitten gestreut, das sieht sehr hübsch aus und schmeckt noch etwas intensiver nach Mandel. Liebe Grüße! Sophie1402

26.11.2012 21:12
Antworten
Juliet15

Das freut mioch, daß ich euch mit dem Rezept weiterhelfen konnte :-) Die Schnitten schmecken übrigens auch im Sommer gut wegen der Orange

27.11.2012 12:25
Antworten