Tzatzíki


Rezept speichern  Speichern

Joghurt mit Gurke

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 14.10.2002 156 kcal



Zutaten

für
600 g Joghurt aus Schafsmilch, griechischer (6-8% Fett i.Tr., ersatzweise 5 Becher Bulgara-Joghurt á 175 g)
3 kleine Gurke(n) (Gärtnergurken), oder eine große, feste Salatgurke, etwa 400 g
Salz
3 Zehe/n Knoblauch
1 EL Essig (Weißweinessig)
2 EL Öl (Olivenöl)
2 Zweig/e Minze, frisch

Nährwerte pro Portion

kcal
156
Eiweiß
6,86 g
Fett
9,40 g
Kohlenhydr.
9,92 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Eine große Kaffeefiltertüte in ein Spitzsieb stecken oder ein Haarsieb mit einem Moltontuch auskleiden und den Joghurt hineingeben. Sieb über eine Schüssel hängen und den Joghurt etwa 20 Min. abtropfen lassen, bis er ziemlich fest ist.

Inzwischen Gurken waschen, Stil- und Blütenansätze abschneiden. Die Gurken mit Schale grob raspeln. 1 TL Salz untermische und ca. 10 Min. stehen lassen, damit sie Wasser ziehen. Gurken in ein Sieb geben und etwas ausdrücken. Knoblauch schälen.

Joghurt und Gurken in eine Schüssel geben. Den Knoblauch mit der Knoblauchpresse dazudrücken. Essig und Olivenöl hinzufügen und alles gründlich vermischen. Tzatzíki mit Salz abschmecken und ca. 10 Min. kühl stellen. Mit Minzeblättchen garniert servieren.
Mit Brot ist Tzatzíki eine beliebte Vorspeise, passt aber auch zu Lammkoteletts, Brat- und Grillfisch.

Ein leichter trockener Weißwein oder Retsina sind dazu zu empfehlen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

strippenzieher1964

Einfach und einfach nur gut ! AK

15.12.2018 22:06
Antworten
schaech001

Lecker......mir hat eine griechische Wirtin geraten, noch etwas Senf dazuzugeben. Heute habe ich es mal nicht getan, aber mit schmeckt es mir immer noch eine Spur besser...was ja nun auch Geschmackssache ist. Liebe Grüße Christine

23.07.2017 12:37
Antworten
rotemarie

Endlich fast ein Rezept, das dem entspricht , was mir der Besitzer einer griechischen Pommesbude einmal verraten hat. Ein beliebiger Joghurt: griechisch, türkisch, bulgarisch, selbst gemacht Der entscheidende Trick wäre: Den Joghurt mehrere Stunden abtropfen lassen. und es kommt weder Salz noch Pfeffer hinzu Ist der Tzaziki nicht salzig genug, gehört noch Knoblauch dazu.(das schreckt die meisten ab) Ist die Menge nicht cremig genug, noch etwas Gurke zuraspeln. Und sollte es, was ich noch nie hatte, einmal zu würzig sein, kommt noch Joghurt dazu. Zum alljährlichen Grillfest unseres Gospelchores stelle ich immer die größte Schale mit Tzatziki zu den übrigen, und bisher war diese Schüssel immer total leer gekratzt, wenn es nach Hause ging. Fast genial, also volle Punktzahl

13.05.2015 18:22
Antworten
Illepille

Für mich ist das die griechische Variante. Sehr lecker und ich mache ihn auch nur mit griechischen Joghurt! Bild ist hochgeladen. Die Gurke drücke ich nur mit einem Sieb aus, oder besser in einem Sieb! LG Ille

27.10.2010 10:36
Antworten
Leen

Hallo, mache mein Tzatziki genau wie Du. Schmeckt superlecker. Rezept ist auf jeden Fall zu empfehlen. Liebe Grüße Leen

07.09.2003 23:28
Antworten
Kuddel53

Hallo, uns wurde in Griechenland folgende Abwandlung gezeigt: statt nur Joghurt nehme man die Hälfte Quark. Die Gurke nach dem Reiben in ein Geschirrtuch geben und kräftig ausdrücken. Tzatzíki schmeckt selbstgemacht auf jeden Fall Super!!!

03.11.2002 14:05
Antworten