Bewertung
(6) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 29.01.2008
gespeichert: 281 (1)*
gedruckt: 2.518 (9)*
verschickt: 27 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 08.02.2006
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Paprikaschote(n), rote
2 große Tomate(n)
2 m.-große Möhre(n)
1 große Zwiebel(n)
250 g Hackfleisch, gemischtes
Knoblauchzehe(n)
1 Stange/n Lauch
100 ml Sahne
2 EL Olivenöl
1 Liter Wasser, bei Bedarf auch mehr
500 g Nudeln, griechische (Kritharaki)
200 g Feta-Käse
  Currypulver
  Pfeffer
  Salz
  Dill
  Paprikapulver, rosenscharf

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Als erstes wird die Zwiebel geschält und in ca. 1 cm x 1 cm große Würfel geschnitten. Die Knoblauchzehen werden abgezogen und klein gehackt.

Beides dann zusammen in dem Olivenöl in einem großen Topf anbraten. Wenn die Zwiebeln leicht glasig sind, das Hackfleisch dazugeben und gar werden lassen. Das Wasser aufgießen und die Paprikaschoten (2 cm x 2 cm groß gewürfelt), die Tomaten (3 cm x 3 cm groß gewürfelt), den Lauch (1 cm breit in Ringe geschnitten) sowie die Möhren (0,5 cm dick geschnitten und geviertelt) und die Nudeln hinzugeben. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Nudeln und das Gemüse gar ist. Die Sahne und das Tomatenmark hinzugeben. Sollte es zu wenig Wasser sein, um die Nudeln zu garen, einfach noch Wasser dazugeben. Mit etwas Currypulver und Pfeffer sowie viel Salz, Dill und Paprikapulver würzen. Das Ganze sollte nun scharf sein!

Anmerkung: Ich selber bin nicht so der Fleischfan, allerdings kann man – wer mag - auch die doppelte Menge Hackfleisch nehmen. Man kann diesen Eintopf auch ganz ohne Fleisch kochen. Also für die Vegetarier unter euch – es schmeckt klasse.