Holunderblütensirup


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.69
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. simpel 25.10.2007



Zutaten

für
25 große Holunderblütendolden
1 Liter Wasser
1 kg Zucker
2 Zitrone(n), in Scheiben geschnittene

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Holunderblütendolden kurz und kräftig ausschütteln und in einen großen Topf legen.

Wasser mit Zucker und Zitronenscheiben in einem anderen Topf aufkochen und bei kleiner Hitze so lange weiterkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Den Zuckersirup über die Holunderblüten gießen und zugedeckt 3 Tage ziehen lassen.

Danach den Sirup durch ein Sieb gießen und in vorbereitete und sehr saubere Flaschen füllen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tiffy861

Der sirup ist lecker aber mir ist er zu sünn kann ich das zum schöuss noch einreduzieren lassen?

13.06.2021 10:42
Antworten
Zauberfee-73

Der Sirup ist superlecker. Ich hab allerdings auch nicht 1kg Ticket genommen, sondern nur 600-700gr - dann ist er nicht nur süß und der Holundergeschmack kommt sehr gut durch. Ich hab ihn nach dem Ziehen auch nochmal aufgekocht und ihn dann heiß in aus gekochte Flächen gefüllt. Wie lange er hält, dazu kann ich nix sagen - der erste Aufguss ist schon fast weg 😊. Ein Schuss in eine Kanne Wasser mit 2-3 Minzblättchen ist ein toller und gesunder Durstlöscher.

13.06.2020 15:05
Antworten
jasmin_kumar9392

Ein super leckeres Rezept :-) Allerdings ist mir der Sirup in zwei unterschiedlichen Flaschen nach wenigen Tagen geschimmelt. Weiß jemand woran es liegen könnte???

07.06.2020 18:09
Antworten
aikostarboard

Hi, Schimmel und Bakterien vermehren sich an Orten wo Wasser und Nährstoffe vorhanden sind, und Zucker ist der beste Nährstoff überhaupt. Deswegen sollte man die Flaschen vorher abkochen oder im Backofen >100° sterilisieren, damit da keine einzige Mikrobe mehr vorhanden ist, die sich vermehrt und so den Sirup ungenießbar macht. Dann möglichst heiß eingießen, sofort verschließen und nicht zu lange geöffnet stehen lassen ;)

14.06.2020 19:08
Antworten
Reni53

Dank meinem herrlichen Holunder im Garten habe ich heute diesen leckeren Sirup in Flaschen abgefüllt. allerdings habe ich den Zucker auf 750g reduziert und 3 Zitronen genommen. So finden wir ihn perfekt und heute Abend gibt es den 1. Hugo!! LG

15.05.2020 18:26
Antworten
schwobamädle

Hallo! Dieser Sirup ist bei mir jedes Jahr zur Holunderblüte ein Muss. Im Laufe der Jahre habe ich aber festgestellt, dass es besser ist, den Zuckersirup etwas konzentrierter zu machen (etwa 750-800 ml Wasser auf 1 kg Zucker) und ihn mit etwas Zitronensäure (nicht so viel, wie in den anderen Rezepten immer angegeben ist, nur etwa 1/2 Teelöffel voll) aufzukochen, der Sirup hält sich dann besser. Die Blüten und Früchte beschwere ich immer mit einem zur Schüssel passenden Siebeinsatz, damit sie unterhalb der Sirupoberfläche bleiben. Etwa die Hälfte der Ausbeute friere ich immer ein (Flaschen nicht ganz voll machen, aber durch den hohen Zuckergehalt friert es eh nicht so durch). So hält er sich bequem ohne Geschmacksverlust bis zur nähsten Holunderblütensaison. Ich liebe den Sirup mit Mineralwasser oder auch Sekt, als besonderen Pfiff für die Erdbeerbowle, sowieso für alles Erdbeerige (Sorbet, Parfait, Eis, oder einfach nur kleingeschnitten und mit dem Sirup beträufelt). Liebe Grüßle vom schwobamädle

25.05.2011 13:06
Antworten
Ineschen

Hallo, wenn du den Sirup einfrierst, was ich eine super Idee finde, welche Flaschen nimmst du denn da? Hab eben zum ersten Mal den Sirup angesetzt und hoffe das alles klappt. Bei dem Rezept meiner Bekannten muß der Sirup nicht aufgekocht werden. Hat schon jemand anderes damit Erfahrung gemacht? Gruß, Ineschen

29.05.2011 21:29
Antworten
schwobamädle

Hallo! Ich benutze am liebsten die kleinen 0,2-Liter-Sektfläschchen (zur Sicherheit Deckel und Flaschen vor dem Befüllen auskochen!). Da der Sirup sehr zuckerhaltig ist und sich daher nicht so stark ausdehnt wie reines Wasser, ist mir bisher noch nie eine Flasche geplatzt. Ich koche den fertigen Holunderblütensirup nie auf, da das feine Aroma sehr empfindlich ist, aufgekocht wird nur Zucker mit Wasser. Der Sirup hält sich im Kühlschrank auf alle Fälle ein viertel bis ein halbes Jahr, ohne dass sich der Geschmack verändert. Schlecht wird er kaum, wenn, dann sieht man schlierige Ablagerungen auf der Oberfläche. Überlagerter Sirup verändert sich geschmacklich, das merkt man sofort. Er ist dann nicht wirklich schlecht, schmeckt nur nicht mehr so recht. Liebe Grüßle vom schwobamädle

30.05.2011 00:38
Antworten
kochen246

Habe eben dieses Rezept ausbrobiert. Der Sirup schmeckt jetzt schon und die ganze Wohnung duftet nach Holunder. Ich habe allerdings, nach anraten der Haltbarkeit den Aufguss auch konzentrierter hergestellt und etwas Zitronensäure beigemengt. Werde auf jeden Fall auch einen Teil einfrieren, bisher wußte ich noch nichts von diesem Verfahren....besten Dank an Schwobamädle. Ich habe noch einen Tipp: Ich habe Holunderblüten auch getrocknet, dabei ist viel Blütenstaub abgefallen. Habe ihn aufgefangen und mit abgekochtem Wasser gefiltert, Zucker begesetzt und es entstand die typische goldgelbe Farbe die den Sirup so appetitlich macht und die Duftnote verbessert. Ich weiß nicht, ob dieser Tipp für Allergiker geeignet ist? In längst vergangenen Zeiten benutzte man den gelben Blütenstaub zum Färben von Stoffen viele liebe Grüße von ZUZA (kochen123)

02.06.2012 17:36
Antworten
Vollwert-Drauf

Hallo, der Sirup schmeckt nach mehr und mehr....und mir am besten mit Sprudelwasser. Liebe Grüße Tina

31.07.2010 16:34
Antworten