Giersch - Maultaschen


Rezept speichern  Speichern

Mit freundlicher Genehmigung der Paderborner Kräuterhexe Beate Lemser

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 25.10.2007



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Mehl
3 Ei(er)
1 TL Öl
Salz
Eiweiß zum Bestreichen

Für die Füllung:

500 g Kräuter (Giersch)
200 g Quark
200 g Käse, geriebener (Emmentaler)
2 Ei(er)
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer
Muskat
Gemüsebrühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Aus Mehl, Eiern, Öl und Salz einen glatten Teig herstellen und kneten, bis er Blasen wirft. Dann eine halbe Stunde ruhen lassen. Anschließend in vier Teile teilen und messerrückendick ausrollen. In etwa 8 cm große Quadrate schneiden. Die Teigränder vor dem Füllen mit Eiweiß bestreichen.

Für die Füllung den Giersch fein schneiden, leicht andünsten und abtropfen lassen. Die Zwiebel und den Knoblauch pellen und fein hacken. Giersch, Zwiebel- und Knoblauchwürfel mit dem Quark, dem Käse und den Eiern verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, die Teigplatten damit füllen, zuklappen und die Ränder fest zusammendrücken.

Die Maultaschen in siedende Gemüsebrühe geben und etwa 10 Minuten köcheln lassen, nicht sprudelnd kochen. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchenbetti

Heute Abend gab es wieder diese wunderbaren Maultaschen. Diesmal habe ich nicht nur Giersch, sondern auch Brennnessel, Vogelmiere und Ackersenf genommen, halt was ich so gefunden habe. Das hat mir fast noch besser geschmeckt.

23.03.2020 00:32
Antworten
lunadepana

Hallo Küchenbetti! Danke für's Ausprobieren! ...ich muss die auch unbedingt mal wieder machen - Bärlauch bietet sich ja auch gerade als Füllung an... LG Daniela

23.03.2020 11:04
Antworten
küchenbetti

Heute hatte ich vom langen Spaziergang jede Menge Giersch mitgebracht und davon diese Maultaschen gemacht. Statt Quark habe ich Frischkäse genommen (dem traue ich geschmacklich und von der Konsistenz her mehr zu) und den Giersch habe ich roh gelassen - fein geschnitten (da er noch sehr jung war, habe ich bedenkenlos auch die Stängel verwendet) und anschließend mit dem Ei püriert. Dass Giersch derartig lecker ist, weiß ich erst jetzt. ;-) Dazu gab es geschmälzte Zwiebeln - sehr zu empfehlen!

23.03.2017 22:29
Antworten
lunadepana

Hallo blue moon, nur die Blätter nehmen, am zartesten sind natürlich junge Blätter. Wenn die Pflanzen schon blühtwürde ich persönlich sie nicht mehr unbedingt verwenden - aber probier es einfach aus... LG Daniela

06.06.2016 15:25
Antworten
blue_moon_CA

Hallo lunadepana; vielen Dank für Deine prompte Antwort. Dann kann's dem Giersch ja 'an den Kragen' gehen ;)) ... LG blue_moon_CA

06.06.2016 19:18
Antworten
lunadepana

Danke für's Ausprobieren und für die "Blumen"! ;-)

25.08.2013 20:50
Antworten
ErnstA

Haben das Rezept ausprobiert! Es ist perfekt :) In die Hälfte der Masse haben wir noch Pilze dazugegeben - lecker! Die ganze Aktion hat uns den Tag versüßt bzw vergierscht! Jetzt hat das Unkraut endlich einen essbaren Nutzen. Sehr empfehlenswert.

25.08.2013 14:55
Antworten
tari20

Hallo lunapana, kurze Frage, ich hab noch nie von Gierscht gehört ( komme aber aus dem Großraum Paderborn). Was für ein Kraut ist es und wo bekommt man es her? Lg Tari

21.05.2008 09:43
Antworten
lunadepana

...Giersch ist ein ziemlich ungeliebtes Wildkraut, das, wenn es sich einmal im Garten angesiedelt hat, kaum noch zu entfernen ist. Wenn Sie sich in ihrer Bekanntschaft einmal umhören, gibt es bestimmt den einen oder anderen, der darunter leidet und GERNE etwas davon abgibt! :-) Liebe Grüße Daniela krause

21.05.2008 12:29
Antworten
Rikalina

Giersch kennt man auch noch unter anderen Namern, z.B. Baumtropf, Dreiblatt, Geissfuss, Ziegenkraut usw. und ist eines der besten Wildgemüsearten, soll auch gut gegen Gicht sein.

06.06.2013 14:35
Antworten