Bewertung
(1) Ø2,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.10.2007
gespeichert: 55 (1)*
gedruckt: 1.020 (14)*
verschickt: 11 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 30.12.2004
1.200 Beiträge (ø0,23/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
2 Tasse/n Reis (Natur- und Wildreis, Reismischung)
Lauchzwiebel(n) oder ein kleine Stange Lauch
6 große Radieschen
150 g Erbsen, tiefgefroren
150 g Mais, gekocht (z.B. Konserve)
1/2 Bund Basilikum
  Für das Dressing:
3 TL Honig (am besten Vielblütenhonig)
2 EL Öl (Distelöl)
4 EL Öl (Walnussöl)
5 EL Balsamico, weißer
  Salz und Pfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Reis mit der doppelten Menge Wasser nach Packungsanleitung gar kochen (ca. 40 Minuten).

Inzwischen die TK-Erbsen in eine Salatschüssel geben und auftauen lassen. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden bzw. die Lauchstange längs halbieren und dann in dünne Halbringe schneiden. Die Radieschen vierteln und in Scheiben schneiden. Den Mais in einem Sieb gründlich waschen und abtropfen lassen. Basilikum in feine Streifen schneiden. Alles zu den Erbsen in die Salatschüssel geben.

Für die Salatsauce die Zutaten gründlich in einer Tasse verrühren, bis sich der Honig und das Salz vollständig aufgelöst haben und eine dickliche Emulsion entstanden ist.

Den fertigen Reis in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser durchspülen. Zum Gemüse in die Salatschüssel geben und alles vorsichtig vermischen. Dann den Salat mit der Sauce übergießen, alles gründlich vermischen und mindestens 3 Stunden, besser aber über Nacht durchziehen lassen.

So entfaltet sich die süß-sauerliche Note am besten.