Vorspeise
Backen
warm
Party
Snack
Herbst
Tarte

Rezept speichern  Speichern

Provenzalischer Zwiebelkuchen

Mit Sardellen und Oliven, lecker zu neuem Wein

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 22.10.2007



Zutaten

für
1 Pck. Blätterteig, TK ( 450 g )
etwas Olivenöl
700 g Zwiebel(n), rote, in Ringe geschnitten
2 Knoblauchzehe(n), zerdrückt
2 TL Zucker
2 EL Rotweinessig
Salz und Pfeffer
100 g Sardellenfilet(s), eingelegt
Oliven, grüne, entsteint
1 TL Majoran, getrocknet

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dieses leicht mit Olivenöl bepinseln. Die aufgetauten Blätterteigquadrate auf dem Blech verteilen. Dabei die Ränder etwas übereinander legen und festdrücken.

Zwiebeln und Knoblauch mit etwas Olivenöl andünsten und bei geringer Hitze ca. 20 Min. dünsten. Zucker und Essig zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.

Zwiebeln auf dem Teig verteilen. Gleichmäßig mit Sardellen und Oliven belegen und mit dem Majoran bestreuen. Bei 220 C ca. 20-25 Min. goldbraun backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schleckerbär

Nachdem ich diesen tollen "Kuchen" schon mehrmals gebacken habe, komme ich erst heute dazu, ein Foto hochzuladen. Allerdings habe ich diesmal etwas variiert und anstelle von Sardellen Garnelen, Thunfisch und schwarze Oliven genommen. Alle waren begeistert. Foto ist unterwegs! Viele Grüße an Dich!

06.10.2015 10:53
Antworten
Schleckerbär

Liebe "fantasy", das ist der beste und leckerste Zwiebelkuchen, den ich je gegessen habe. 5 Sterne sind eigentlich dafür zu wenig ! Ich habe die spanischen Sardellen in feinem Öl genommen; nicht die deutschen mit der extremen Salzkruste bzw. in Salzlake. Die grünen Oliven habe ich gegen schwarze aus der Frischetheke bei EDEKA ausgetauscht und einen frischen Blätterteig verwendet (das TK-Produkt ist meiner Meinung nach nicht so überzeugend)! Dieser Zwiebelkuchen ist problemlos für eine Bistro/Restaurant geeignet; absolut erstklassig !!! Beim nächsten Mal probiere ich diesen Zwiebelkuchen einmal mit Thunfischfilets oder auch einmal mit Langostinos aus. Bin schon darauf gespannt ! Vielen Dank jedenfalls für dieses überzeugend gute Rezept! LG Schleckerbär

18.11.2014 20:10
Antworten
fantasy

pisterlein, nein also scharf ist das eigendlich nicht, eher salzig.... ;-) aber lecker!! lg yvonne

08.11.2010 16:16
Antworten
pisterlein

aufdem foto sind das sardienen und sardellenfilets.stelle mir vor nur sardellen wird das etwas scharf..

08.11.2010 09:12
Antworten
uda

Ich habe den Zwiebelkuchen so ähnlich auf einem Fest gegessen, allerdings ohne Knoblauch und ohne Oliven; das war auch schon sehr lecker. Aber mit Knoblauch und Oliven kann ich mir das auch gut vorstellen.

08.12.2007 11:57
Antworten