Spätzle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Spinatspätzle und Käsespatzen

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 21.10.2007



Zutaten

für
160 g Mehl
4 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
4 EL Butter oder Margarine
1 EL Spinat püriert
125 g Käse,geriebener Emmentaler oder Limburger Käse.
2 Zwiebel(n)
2 EL Fett, zum Braten
4 EL Butter oder Pflanzenmargarine

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Das Mehl und die Eier in einer Schüssel vermischen. Solange kräftig schlagen, bis der Teig Blasen wirft.

Ein spezielles Spätzlebrett (Holzbrett mit Stiel) mit Wasser befeuchten und mit 1 Esslöffel Teig bestreichen.
Das Brett mit dem Teig ganz kurz in kochendes Salzwasser tauchen, dann mit einem Messer feine Teigstreifen in kochendes Salzwasser schaben. Die Spätzle kommen, wenn sie gar sind, an die Wasseroberfläche.
Die Spätzle in ein Sieb geben, abschrecken und abtropfen lassen.

Vor dem Servieren das Fett in einem Topf schmelzen lassen, die Spätzle hineingeben und unter Schwenken erhitzen.

Spinatspätzle:
Den Spätzleteig wie im Grundrezept beschrieben herstellen und 1 Esslöffel Spinatpüree zugeben. Wie üblich zubereiten.

Käsespatzen:
Die Spätzle wie im Grundrezept zubereiten und in 4 Esslöffeln Butter oder Pflanzenmargarine schwenken. In eine Auflaufform füllen und abwechselnd mit 125 g geriebenem Emmentaler oder Limburger Käse einschichten. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ziehen lassen (Heißluftherd 140 Grad, Gasherd Stufe 3 oder 4).
Zwei Zwiebeln schälen und fein hacken und in 2 Esslöffeln Fett hellbraun rösten. vor dem Servieren über die Käsespatzen streuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

daniela__71

sehr gute spätzle lg daniela

25.08.2016 14:22
Antworten
gusmu

Richtig tolle Spinatspätzle bekommst Du wenn Du frischen Babyspinat im Dampf kurz garst, mit den Eiern gemeinsam pürierst und dann den Teig fertig machst. Solltest Du zum Spätzle schaben das Spätzlewunder benützen kannst Du den Spinat einfach das Spätzlebrett legen, zudecken, und 3 Minuten auf kochendem Wasser garen. //URL von Admin gelöscht// Siegfried

19.07.2010 13:12
Antworten
Keylandra

käsespätzle kann man auch machen, ohne den ofen an zu heizen: man muss ja, damit alle Spätzle gar werden, die Spätzle an der Wasseroberfläche immer wieder abschöpfen, deswegen schichte ich die Spätzle gleich (also ohne abschrecken!!!) mit Käse in einer abdeckbaren Form auf (ich nehm eine von Tupper, aber ähnliches sollte auch gehn), immer wieder Käse über die neuen Spätzle... vor dem Servieren nochmal durchmischen, fertig. abschrecken ist eigentlich nur nötig, wenn man die Spätzle aufheben/einfrieren will, wenn sie gleich gegessen werden, muss man das nicht machen. (dann halten sie auch die Soßen etc besser!!)

07.09.2009 11:41
Antworten
AndreaM

Klasse Rezepte! Kässpätzle schmecken am Besten mit grünem Salat als Beilage

18.03.2008 16:25
Antworten
sprachwerkstatt

Endlich mal ein Rezept mit pürriertem Spinat. Vielen Dank!

20.11.2007 20:00
Antworten