Dessert
Dünsten
Festlich
Herbst
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Heiße Birne für kalte Tage

mit Schokolade und einem Hauch Orange und Lebkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 21.10.2007



Zutaten

für
2 Birne(n)
80 g Schokolade, bittere mit Orangen
250 ml Wein, weiß, trocken
1 Limette(n), Saft davon
1 Schuss Schlagsahne, oder Milch
Cointreau (oder Grand Marnier)
1 Vanilleschote(n)
1 Stange/n Zimt
Lebkuchengewürz
1 EL Zucker

Für die Garnitur:

Zitronenmelisse
Spekulatius
Orange(n), kandierte, Schokoblättchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Birnen halbieren, entkernen und schälen.
Weißwein mit Vanille und Zimt, Limettensaft, Zucker, einer guten Prise Lebkuchengewürz und etwas Wasser aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Birnenhälften einlegen, einige Minuten weiterköcheln lassen, dabei auch einmal umdrehen, sollten die Birnen nicht bedeckt sein, dann den Topf vom Herd ziehen und die Birnen im Sud erkalten lassen.
Die Schokolade zusammen mit einem Schuss Schlagsahne oder Milch langsam schmelzen lassen, mit dem Cointreau oder anderem Orangenlikör abschmecken.

Abgetropfte Birnenhälften auf der Schokoladensauce anrichten oder teilweise damit überziehen.

Nach Gusto mit kandierten Orangen, frischen Orangenscheiben, Schokoladeraspel oder Schokoladeblättchen (am besten die mit Orangengeschmack), Spekulatius oder ähnlichem garnieren.
Etwas Zitronenmelisse oder Minze dabei erfreut das Auge.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Thresenfee

Ich hatte noch zwei Birnen im Kühlschrank, die unbedingt weg mussten. Mein Glück war, dass ich Weinreste mittlerweile einfriere und somit hatte ich alle Zutaten zusammen zur Resteverwertung. Der Nachtisch war sehr lecker, deswegen habe ich den übrigen Weinsud gleich wieder eingefroren fürs nächste Mal. Wird auf jeden Fall wiederholt! LG, Thresenfee

29.09.2014 16:28
Antworten
eorann

Was ich leider in der Beschreibung zu schreiben vergessen habe: das Abkühlen dient vor allem dazu, die Birnen gut durchziehen zu lassen. Ideal ist es aber, die Birnen dann vor dem Servieren wieder zu erwärmen, so dass es tatsächlich heiße Birne ist ;) Sorry und lg, eorann

24.10.2007 22:43
Antworten