Braten
Camping
Ei
einfach
Frühling
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Lactose
Nudeln
Pasta
Resteverwertung
Schnell
Sommer
Studentenküche
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Nudel-Omelett 'pikant'

herzhaft, schnell und preiswert

Durchschnittliche Bewertung: 3.55
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 20.10.2007 710 kcal



Zutaten

für
400 g Nudeln, Cannaroni ( Hörnchennudeln)
4 EL Olivenöl
1 kleine Salatgurke(n)
1 Bund Radieschen, gerieben
¾ Bund Petersilie, gehackt
1 Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
2 Knoblauchzehe(n), gepresst
250 g Magerquark
250 g Joghurt, festen griechischen
8 Ei(er)
Pfeffer, weißer
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
710
Eiweiß
41,71 g
Fett
23,35 g
Kohlenhydr.
81,14 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zunächst die Gurke und Radieschen waschen und raspeln. Schnittlauch und Petersilie klein hacken, die Knoblauchzehe pressen und alles mit der Quark-/Joghurtmasse vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Eier mit etwas Salz und Pfeffer verquirlen.

Nun die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen und gut abtropfen lassen.

Je Omelette 1 El Olivenöl in der Pfanne erhitzen, 1/4 der Nudeln darin anbraten, 1/4 der gesamten Eier darüber verteilen und stocken lassen. Dann wenden und eine kurze Zeit weiter braten. Mit dem Rest ebenso verfahren.

Dazu dann das Quark-/Joghurt-Gemüse anrichten!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

9933Tine

Da ich nicht der Profi im Omelett wenden bin, habe ich es diesmal einfach mit Deckel auf der Pfanne stocken lassen. Und siehe da, ich hatte ein leckeres Omelett und kein Durcheinander auf dem Teller.

27.08.2016 17:21
Antworten
9933Tine

Um diese Jahreszeit habe ich frischen Bärlauch mit in den Dip gemacht. Total lecker. Leider passte das Verhältnis Nudel : Eier nicht, zu viel : zu wenig. Dadurch ist es kein richtiges Omelett geworden, sondern ein Bratmix. Was allerdings am Geschmack nichts änderte.

03.03.2016 20:34
Antworten
muffinkeks90

Erstmal vielen Dank für das Rezept. Hat echt klasse geschmeckt! Nur im Wenden bin ich nicht so der Meister :D Mit ein wenig Hilfe hat's dann doch einigermaßen funktioniert. Es macht wirklich richtig satt und ist noch dazu gesund! Super :) muffinkeks

06.06.2013 14:55
Antworten
sachsenmaedel1

Obwohl ich alles recht stark gewürzt habe war es irgendwie zu fade. Der Quark hat den Omlettegeschmack überdeckt.

06.06.2012 20:41
Antworten
susiebond

Ohne Nudeln wäre das doch ein prima Abendessen für eine Insulin-orientierte Ernährung. Ansonsten bin ich mir sicher, dass das Rezept lecker schmeckt - Omelett mit Quark-Dip schmeckt immer super! =)

03.05.2012 21:37
Antworten
CBR-Lutzi

Sehr schönes, schnelles Alltagsgericht. Gerade weil der Quark so toll gewürzt ist finde ich das relativ schlichte Omelette eine gute Kombination. Endlich mal wieder ein fleischloses Gericht, dass auch meine Männer mitessen! LG, Lutzi

01.05.2012 11:18
Antworten
Manacor

Hallo, - den Kräuter-Radieschen-Gurke Quark-Joghurt Dip finde ich gut, würde aber fettarmes Joghurt nehmen und die Gurke eventuell etwas auspressen, wegen dem vielen Wasser. Aber das Omelett finde ich langweilig, in Öl angebratene Nudeln mit Ei? Mir fallen Varianten ein, also Ajvar, Frühlingszwiebeln, bischen Chili gemahlen, - alles was den Nudeln-Eiern auch noch etwas Geschmack geben könnte neben Pfeffer und Salz. Sonst wäre der Quark vielleicht besser von einem anderen, weniger mächtigen Kohlenhydrat-Geber begleitet, wie Fladenbrot geröstet oder Graubrot geröstet?

01.05.2012 10:40
Antworten
nearlygood

hallo, interessantes rezept. würde ich gerne mal nachkochen. aber, als "cholesteringeschädigter" zucke ich immer zurück, wenn ich als zutat acht eier lese. geht das auch mit etwas weniger ei, oder einer alternativen zutat? viele grüße nearlygood

01.05.2012 10:40
Antworten
Pedroo

Hallo, laut neuesten Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft kann der menschliche Organismus pro Tag nur die Menge Cholesterin von einem Ei aufnehmen. Alles übrige Cholesterin wird nicht verwertet und ungenutzt ausgeschieden. Das heißt man kann ruhig 2 oder 3 Eier an einem Tag zu sich nehmen ohne schlechtes ( Cholesterin ) Gewissen. Wer allerdings generell Probleme mit dem Cholesterin hat, sollte höchstens ein- oder zweimal die Woche Eier essen.

01.05.2012 12:36
Antworten
fünfnachsieben

für ein Omelett pro Person zwei Eier zu nehmen finde ich jetzt nicht übertríeben ......

01.05.2012 18:48
Antworten