Satay Muh


Rezept speichern  Speichern

thailändisch marinierte und gegrillte Schweinefleischspießchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 18.10.2007



Zutaten

für
300 g Schweinefleisch (Filet oder Bauch)
1 Stück(e) Galgant, etwas mehr als 1 cm
5 cm Kurkuma -Wurzel
1 Stängel Zitronengras
5 Pfeffer -Körner
1 TL Koriander -Samen
1 TL Kreuzkümmel, ganz
1 EL Zucker
3 EL Kokosmilch, die Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zuerst 6 Bambus-Satay-Spießchen Größe 10 (3 x 250 mm) in Wasser einlegen, bis alles fertig ist.

Kurkumawurzel und Galgant schälen, fein hacken. Den unteren weißen Teil des Zitronengras-Stängels in feine Scheiben schneiden. Zuerst die Pfeffer-, Koriander- und Kreuzkümmelkörner im Mörser fein zerstoßen, dann das Zitronengras, Kurkuma und Galgant zerstoßen. Den Zucker und die Kokossahne unterrühren.

Das Schweinefilet evtl. halbieren und längs in ca. 10 cm lange, feine Streifen schneiden. Bei Schweinebauch sich die Scheiben vom Metzger am Besten gleich mit der Aufschnittmaschine in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden lassen, Schwarte vor der Verwendung abschneiden.

Das Schweinefleisch mit der Marinade mischen und ca. 3 Stunden im Kühlschrank marinieren. Die Fleisch-Scheiben der Länge nach wie eine Ziehharmonika auf das obere Drittel der Bambus-Spieße stecken. Bei der Größe der Sate-Spießchen sind das ca. 3 Scheiben. Falls die Scheiben naturbedingt durch die Größe des Filets unterschiedlich breit sein sollten, die breiteren Streifen einfach längs zusammenklappen und aufstecken.

Die Spieße auf Grillstufe oder Ober- und Unterhitze bei ca. 180 – 200 Grad ca. 10 – 15 Minuten insgesamt auf beiden Seiten auf dem mit Alufolie ausgelegten Gitterrost grillen. Ab und zu die Spießchen mit etwas Erdnussöl bestreichen. Ideal wäre ein Holzkohlengrill.

Dazu Erdnuss-Sauce (Nahm Jim) und Thai-Gurkenrelish (Ajat thaeng gwa) reichen. Die Rezepte dazu stehen in meinem Profil.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Butternüsschen

Wow, endlich mal ein richtiges Satay Rezept. 🤗Habe die Hoffnung schon aufgegeben. :) Ich werde berichten! LG

09.05.2019 20:22
Antworten
Aennica

Wir haben die Spieße gegrillt, einfach köstlich. Danke auch für die Idee und das Rezept des Gurkensalats, schmeckte nach Thailand und Fernweh.

02.09.2013 21:36
Antworten
Surina

Hi, Hähnchenbrust ist natürlich auch super, mache ich auch oft Danke für Deinen Kommentar :-) la gon, Surina

01.01.2011 13:16
Antworten
cuocoroma

Wunderbar! Ich habe allerdings Hähnchenbrustfilet genommen, weil ich kein Schwein esse. Die Grillzeit im Ofen mußte ich etwas erhöhen, aber ich glaube, das liegt an meinem Herd. Zusammen mit Deinem Erdnußdip eine tolle Kombination! Danke!

31.12.2010 14:27
Antworten