Bewertung
(48) Ø4,34
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
48 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.06.2003
gespeichert: 3.166 (10)*
gedruckt: 20.826 (87)*
verschickt: 225 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 10.05.2002
9 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

2 kg Basilikum
2 kg Petersilie
200 g Knoblauch
250 g Pinienkerne
300 g Käse (Pecorino), gerieben (trockener Schafskäse am Stück gekauft und frisch gerieben)
1 Liter Öl (gutes Olivenöl)
1 Prise(n) Muskat, je nach Geschmack
  Salz und Pfeffer, nicht zu viel
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Pesto - mein Tipp: In all die vorhergegangene Pesto Rezepten und Beschreibungen kann man sehen wie unendlich die Phantasie des Menschen ist. Eindeutig, es gibt eine große Pesto- Fangemeinde, und für sie möchte ich hier einen Tipp geben:
Da gerade Sommer ist, ist es Zeit die (das gestampfte?) Pesto für das Jahr 2002/03 zu machen, denn im Winter werden wir ein so wunderbares Basilikum wie jetzt, auf keinen Fall finden. Bei uns in Italien wird es einmal im Jahr zubereitet, sowie die Tomaten für die Nudelsauce, usw. usw. Je nach Durchschnittsverbrauch ergibt sich die Menge die notwendig ist für die jeweilige Familie, Einzelpersonen, WGs und natürlich Restaurants.
Für eine vierköpfige Familie reicht die Menge wie oben angegeben:
Die Basilikumblätter abzupfen, dasselbe mit der Petersilie, und getrennt GRÜNDLICH waschen. Richtig abtrocknen lassen und nicht vergessen das Restwasser Pesto faulen lassen kann!

Ich betone; der Name Pesto kommt von PESTARE (stampfen) und Pesto in seinem Ursprung wurde in einem Mörser gemacht/gestampft.

Nun aber sogar ein Originalitätsfanatiker wie ich geht Kompromisse ein und mache mein Pesto mit dem Mixer, geht viel schneller und schmeckt bestimmt genauso gut.

Also jetzt werden die Kräuter und der Knoblauch zuerst in den Mixer grob zerkleinert, danach die Pinienkerne, die Priese Muskatnuss und der Pecorinokäse. Dann weiter zerkleinern bis eine homogene Masse entsteht. Beim Mixen sollte Mann/Frau darauf achten, dass die Masse nicht allzu sehr erwärmt wird durch allzu langes mixen, daher kurz und richtig machen.
In eine Schüssel geben und mit einem halben Liter Olivenöl vermengen danach in ein oder mehrere Gläser oder in einen Plastikbehälter mit Deckel geben, mit Olivenöl weiterfüllen bis das Öl ca. einen cm. über den Pesto steht. In der ersten Zeit sollen Sie oft kontrollieren ob das Öl über dem Pesto ist, ansonsten nachfüllen, denn solange keine Luft die Masse erreicht hält dieser ewig. Aber ein Jahr sollte ausreichend sein, denn nächsten Jahr gibt es wieder ein phantastisches Basilikum.

Wenn es dann gebraucht wird empfehle ich Linguine dazu. Es sind die komisch-flache Spaghetti, die schmecken köstlich zur dieser Sauce. Bei deren Zubereitung solltet ihr auf jegliche Sahne verzichten und nur ein wenig Nudelwasser in die Pfanne mit Pesto eingießen, die Linguine dazu, ein wenig Parmesankäse oder Pecorino.

Vermischen und GUTEN APPETIT