Getränk
Likör
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Holunderlikör

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
bei 49 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

1 Min. simpel 15.10.2002



Zutaten

für
3 Liter Saft
1 kg Zucker
10 Pck. Vanillezucker
1 ½ Flaschen Bittermandelaroma
1 ½ Liter Rum, 54%

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Minute Gesamtzeit ca. 1 Minute
Wie Mann / Frau Holunderbeeren pflückt, die Ästchen kurz schneidet, kurz abbraust und dann in wenig Wasser zum Kochen bringt, weiß wohl jeder. Nachdem die " Suppe " etwa 5 min gekocht hat, wird sie durch ein Sieb, das mit einem feinmaschigen Tuch ausgelegt wurde, gegossen. Der noch heiße Saft wird abgemessen, der Zucker darin gelöst, wenn er dann nur noch lauwarm ist, die Bittermandel zugegeben und etwas später auch den Rum. Dann muss das Ganze eine Nacht kalt stehen, um etwas auszukühlen und schon ist dass Likörchen fertig. Nun entweder abfüllen und stehen lassen oder mit guten Freunden trinken. Viel Spaß dabei. (aus Erfahrung kann ich sagen, wenn der Likör länger als 3 Jahre liegt, hat er eine fast ölige Konsistenz).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

roculamera

der Likör hält bei uns mit Sicherheit niemals 3 Jahre 😶

08.08.2019 22:09
Antworten
omaskröte

Hallo, danke für das Rezept der Likör ist lecker, die meisten Flaschen wurden verschenkt eine blieb bei uns. Lg Omaskröte

27.12.2018 20:06
Antworten
tbillert

So, Sonntag geerntet, gestern den Saft gemacht und heute den Likör zusammengerührt. Schmeckt ja super :-) Ich hatte allerdings erst den Rum zugesetzt und dann das Bittermandel-Aroma, welches jetzt immer noch in Form von Fettaugen auf der Suppe schwimmt. Keine Ahnung, ob die geänderte Reihenfolge damit was zu tun hat...?! Aber: ich hatte gestern schonmal den heißen Saft mit etwas Rum gemischt und davon etwas getrunken. War lecker, aber heute morgen hatte ich höllisches Kopfweh. Jetzt beim Lesen der Kommentare wird mir klar, warum - es waren durchaus ein paar grüne Beeren dabei, die ich nicht extra ausgelesen hatte. Obwohl ich die Beeren durchaus lange hatte kochen lassen, habe ich die fertige Mischung nun nochmal auf den Herd gesetzt (geschlossener Topf) und vorsichtig erhitzt (Steak-Thermometer reingehalten, 85 Grad, 20 Minuten). Mal sehen, ob das Aroma gelitten hat... Lieber Rezept-Ersteller, so ein Hinweis gehört definitiv in das Rezept! Unbedingt 20 Minuten kochen, sonst Kopfweh!

13.09.2017 00:14
Antworten
Sandy_3

Superlecker! Habe etwas mehr Zucker zugefügt und da Rum einen recht starken Eigengeschmack mitbringt, halb Rum und halb Korn verwendet. Wurde natürlich gleich probiert :)

03.09.2017 13:37
Antworten
ayk

Ich habe vor kurzem noch eine Flasche von dem Likör im Keller gefunden - 5 Jahre (!!) hat er dort gestanden. Ich war schon etwas skeptisch, aber probiert habe ich ihn dann doch. Es war unglaublich wie gut er geschmeckt hat - fast besser als ganz frisch. Danke für das tolle Rezept.

01.10.2015 19:32
Antworten
pittner

Hallo, super Rezept. Schmeckt super lecker. Möchte den Likör eigentlich verschenken bin aber dauernd am probieren......Hicks!

20.12.2003 14:58
Antworten
avola0

Weltklasse-Rezept!!!!!!!!! Ich habe zuerst nur die Hälfte des Rezeptes gemacht, nach einer Woche - und viel Besuch von Verwandten und Freunden, habe ich dann doch nochmal die doppelte Menge gemacht. Wir hatten dieses Jahr soviel Hollersaft gemacht (60 Liter), davon 30 Liter zu Wein angesetzt, und den restlichen Saft eingekocht. Also haben wir immer genug Saft zuhause für dieses himmlische Tröpfchen!!!!!! Sehr zu empfehlen!!!!!!!!!!! LG Avola

14.09.2003 07:29
Antworten
Saeros

Recht einfach ud schmeckt super!!!

01.09.2003 22:34
Antworten
funbo

nimmt man da das ganz normale Bittermandelaroma zum Backen und davon dann 1,5 von diesen kleinen Röhrchen oder ist damit etwas anderes gemeint?

19.11.2002 15:08
Antworten
messerjocke

die zubereitungszeit beträgt natürlich nicht 1 minute sondern ca. 1 stunde !! ( ohne pflücken der beeren !! ) und wem das zu anstrengend ist, der kann auch fertigen saft kaufen und den erhitzen und dann in der rezeptur weitermachen !!

10.11.2002 17:39
Antworten