Tagliatelle mit Hähnchenleber in Sahnesoße


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

schnell, reichhaltig, lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 14.10.2007 635 kcal



Zutaten

für
1 m.-große Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch, zerdrückte
300 g Hähnchenleber(n)
2 EL Olivenöl
200 ml Sahne
½ Tasse Hühnerbrühe oder Hühnerfond, kräftige (etwa 1/16 l oder 15 EL)
2 EL Schnittlauch, frischer, in Röllchen geschnittener
1 TL Senf (gehäufter TL)
1 Ei(er), verquirlte
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Muskat
2 EL Parmesan, geriebener
Schnittlauch zum Anrichten
375 g Nudeln (Tagliatelle)

Nährwerte pro Portion

kcal
635
Eiweiß
27,60 g
Fett
25,57 g
Kohlenhydr.
72,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Hähnchenleber von Fett und Sehnen befreien und in kleine Stücke bzw. Streifen schneiden.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig braten. Die Leber zugeben und ca. 2-3 Minuten anbraten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und Sahne, Brühe, Schnittlauch, Senf, Salz, Muskat und Pfeffer zugeben. Umrühren, abschmecken und die Pfanne zurück auf den Herd stellen. Erneut aufkochen und bei Bedarf etwas einkochen lassen. Nun das verquirlte Ei zugeben, rasch unterrühren und die Pfanne vom Herd nehmen (Achtung: Das Ei gibt zusätzliche Bindung).

Die Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen, dann abgießen und nach dem Abtropfen unter die Soße mischen. Mit Parmesan und Schnittlauch bestreut servieren.

Im Originalrezept wird Wert auf die Verwendung von Crème double (250 ml) anstelle von Sahne und Brühe gelegt, was aber meines Erachtens zuviel des Guten ist. Ich verwende auch nur ein Ei. Die Zubereitung dauert tatsächlich nur so lange, wie die Nudeln kochen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schwalbe

Hallo, ein gutes Rezept! Hat uns sehr gut geschmeckt! Ich hatte nur viel mehr Leber... und so musste ich die Zwiebeln und den Knoblauch vorab schmoren und später zur angebratenen Leber geben. So ist alles schön braun geworden und butterzart, nix verbrannt. LG Schwalbe

04.06.2021 13:09
Antworten
AncientTia

Einfache Zutaten, einfach in der Zubereitung - und einfach lecker! So sehen Lieblingsrezepte aus :) Ich habe süßen Senf genommen, paßte hervorragend dazu. Grüße, Tia

22.04.2011 13:09
Antworten
winterbach

Bin begeistert, und meine Männer auch. Habe aber den Käse und den Senf vergessen :-o -> war trotzdem hervorragend -> vielen Dank

28.08.2010 22:59
Antworten
ellmi1505

Nö, den kannst du weglassen...

01.03.2009 18:08
Antworten
Schwalbe

Würde ich gerne probieren.....aber der Parmesankäse dazu.... denke, der ist wohl nicht zwingend nötig, oder?

01.03.2009 16:45
Antworten
kleinehobbits

Hallo, habe gestern das Rezept ausprobiert und fand es ganz gut gelungen. Allerdings habe ich statt der Sahne eine kleine Flasche "du darfst Kochen mit Finesse" Sahne verwendet. Die hat nur 7% Fett. Da wars noch ein wenig magerer. War auch so sehr lecker.

12.02.2009 09:49
Antworten