Kürbissuppe mit Apfel, Chili und Ingwer


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (48 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.10.2007 216 kcal



Zutaten

für
2 EL Butter
1 Zwiebel(n)
2 Äpfel
600 g Kürbisfleisch, z.B. Butternut oder Muskatkürbis
1 Stück(e) Ingwer, etwa daumengroß
1 Chilischote(n), rot
1 Zweig/e Thymian, frisch
Meersalz
Pfeffer, weiß, frisch gemahlen
300 ml Wasser, oder Gemüsebrühe
2 EL Crème fraîche
Kürbiskernöl
Kürbiskerne, geschält
evtl. Chilipulver

Nährwerte pro Portion

kcal
216
Eiweiß
2,68 g
Fett
15,82 g
Kohlenhydr.
17,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zwiebel schälen und würfeln, Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Den Kürbis schälen, entkernen und würfeln. Ingwer schälen und fein würfeln. Die Chilischote entkernen und fein schneiden. Den Thymian waschen, trockentupfen und vom Stängel streifen.

Die Butter im Topf schmelzen, Zwiebel- und Apfelwürfel zugeben und dünsten. Kürbis, den Ingwer, Chili und Thymian zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Wasser oder Brühe aufgießen, zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit die Kürbiskerne trocken in einer Pfanne rösten, bis sie anfangen in der Pfanne zu "springen". Beiseite stellen. Den Kürbis mit dem Pürierstab pürieren. Creme fraiche einrühren und die Suppe mit Salz, weißem Pfeffer abschmecken. Je nach Wunsch noch mit getrocknetem Chili nachwürzen. Falls die Suppe zu dickflüssig ist, heißes Wasser oder Brühe zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Die Suppe in Suppenteller füllen, einige Tropfen Kürbiskernöl auf die Suppe geben und mit Kürbiskernen bestreuen.

Bei uns gibt es meist Brot dazu, entweder ein Kürbiskernbrot oder ich backe ein Maisbrot.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

libellulia

Das ist die leckerste Kürbissuppe die ich seit langem gekocht habe - mmmmmmmmmmmh! Das Zusammenspiel der Gewürze ist für mich wunderbar rund, nichts drängt sich in den Vordergrund, Apfel und Kürbis werden angenehm unterstrichen. Ich habe nach Rezept gewürzt, lediglich die Chili durch etwas scharfes Paprikapulver ersetzt, da ich die Schärfe nicht so mag. Ein Teelöffel Gemüsebrühe durfte nachträglich noch dem Wasser (450ml) hinterher, auf die Crème fraîche habe ich verzichtet und nichts vermisst. Die Suppe durfte etwas länger vor sich hin köcheln, da ich sie im Voraus gekocht habe, war das gut machbar. Statt Kürbiskernen und Öl haben wir leicht getoastetes Walnuss-Sauerteigbrot dazu gegessen. Ich mochte das köstliche Ergebnis sowie die schnelle und unkomplizierte Zubereitung sehr. Lieben Dank für das Rezept!

12.11.2019 10:27
Antworten
Superkoch-kathimaus

Oh wow diese Suppe ist ehrlich die beste Kürbissuppe, für ich his jetzt gekocht habe! Sogar mein sohn(3), hat sich Nachschlag grholt, dabei mag er Kürbis gar nicht so... 5 sterne und LG Kathi

27.10.2019 18:27
Antworten
kochliesel49

Habe diese Kürbissuppe heute gekocht und nach dem ersten probieren finde ich sie sehr lecker, heute Abend wird sie noch mit Kürbiskernöl u gerösteten Kernen verfeinert...

26.09.2019 14:22
Antworten
murmelkopf

Die Suppe ist der Hammer geht schnell und schmeckt... genau meine Kragenweite.Danke fürs Rezept von mir5***** LG.

19.01.2019 14:36
Antworten
nusstörtchen

Habe deine kürbissuppe schon mehrmals gekocht. Immer wieder sehr gut. 5 Sterne von mir. Nur das Kürbiskernöl lasse ich weg. Dafür habe ich dieses mal etwas Knoblauch hinzugefügt.

19.11.2018 19:02
Antworten
dsara

Hallo! Ich habe einen Hokkaido genommen, da das mein Lieblingskürbis ist. Er war auch viel größer zwischen 1 und 1,5 kg. Dafür habe ich mehr Thymian und 1 Liter Gemüsebrühe genommen. Wir leiben alle Kürbis und Kürbissuppen. Diese hat uns auch sehr gut geschmeckt (meinem Mann, meinen beiden kleinen Kindern und mir). Danke

29.11.2009 20:28
Antworten
dumboloony

Das ist nun unser Kürbisrezept, mit einer Ausnahme, ich gebe immer noch eine Süßkartoffel in Würfeln mit dem Kürbis dazu, weil ich Suppe am liebsten etwas dicker mag, aber nicht mit Mehl abbinden möchte. Dieses Rezept ist nun DIE Kürbissuppe bei uns. Gerade die Äpfel geben der Suppe eine sehr frische Note. Ich verwende immer die guten Boskop. Bisweilen fällt auch eine gelbe Rübe in die Suppe, schadet nicht, aber geschmacklich reißt sie auch nichts raus. Die Suppe auf jeden Fall ist DER Hit und kommt bei uns in der Kürbiszeit mindestens ein Mal die Woche auf den Tisch. Danke für diese leckere Suppe

28.10.2008 19:07
Antworten
Berghai

Hallo curly64, ich habe heute deine Kurbissuppe nachgekocht und fand sie vorzüglich. Die fruchtige Säure des Apfels und die Würze von Ingwer und Chili harmonisieren sehr gut mit Kürbis. Beim Thymian war ich etwas skeptisch, weil dies doch ein sehr intensives und etwas eigenwilliges Gewürz ist, passte aber sehr gut. Bei der Rezeptur habe ich einige kleine Änderungen gemacht. Der Butternut hatte ein Brutto-Gewicht von 1,2 kg und da ich nicht wusste, was ich mit der anderen Hälfte machen sollte, habe ich den kompletten Kürbis verarbeitet. Nach dem Pürieren war mir die Suppe zu dickflüssig, so dass ich statt der Creme fraiche 0,5 l Milch hinzugefügt habe. Statt der Chilischote habe ich 1/2 TL Chiliflocken (Aci Pul Biber) hinzugefügt. War mir fast zu scharf, so dass ich empfehle besser nachzuwürzen. Danke fürs`Rezept!

26.10.2008 14:52
Antworten
al_Ina

So mache ich meine Kürbissuppe auch immer! Äpfel finde ich zu Kürbissuppen deutlich besser als Möhren! Dazu dann noch schön Ingwer.hmmm Ich bin mir nur gerade nicht mehr sicher, ob ich auch Thymian nehme...ist schon ein Jahr her jetzt seit meiner letzten Kürbissuppe :) lg Alina

14.09.2008 18:29
Antworten
chess

Hallo Curly, habe Deine Kürbissuppe getestet und für sehr gut befunden!! Habe nur die Kürbiskerne gegen Chili ausgetauscht, weil wir gerne sehr scharf essen. Also sonstige Rezeptleser: NACHKOCHEN!!

26.10.2007 23:11
Antworten