Gemüse
Hauptspeise
Rind
Sommer
kalorienarm
fettarm
Eintopf
Herbst
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rindfleisch - Gemüse - Eintopf *Sigraen* SuperSpecial

superlecker, leicht und kalorienbewußt

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.10.2007



Zutaten

für
400 g Rindfleisch, (Tafelspitz)
1 TL Zitronensaft
1 Prise(n) Paprikapulver, rosenscharf
1 Bund Suppengrün, geputzt, in groben Stücken
1 cm Ingwer, geschält
1 TL Sojasauce, hell
1 ½ Liter Wasser, heiß
100 g Erbsen, frisch oder TK
100 g Möhre(n), geschält, in 1 cm große Würfeln
100 g Paprikaschote(n), rot, geputzt, in 1 cm breite Streifen
100 g Lauch, geputzt, in feinen Ringen
100 g Staudensellerie, geputzt, in feinen Scheiben
100 g Tomate(n), entkernt, in kleinen Würfeln
100 g Pastinake(n), geschält, in kleinen Würfeln
200 g Süßkartoffel(n), geschält, in 2 cm großen Würfeln
50 g Petersilie - Wurzel, geschält, in kleinen Würfeln
1 Knoblauchzehe(n), geschält, in feinen Scheiben
8 Blätter Liebstöckel, in dünnen Streifen
1 Chilischote(n), klein, orangefarben, frisch, ohne Kerne; ersatzweise getrocknet Chili oder eine kleine Peperoni,
1 TL Salz
¼ TL Pfeffer, schwarz
½ TL Paprikapulver, edelsüß
1 Lorbeerblatt
2 TL Öl (Sesamöl), hell

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
In einem Topf mit 1 l kalten Wasser, 1 Tl Zitronensaft und einer Prise Rosenpaprika den Tafelspitz aufsetzten, zum Kochen bringen und einige Minuten köcheln lassen, bis sich Schaum gebildet hat.

Unterdessen 1,5 l Wasser erhitzen. Das erste Kochwasser mit dem Schaum wegschütten, das Fleisch heiß abbrausen, den Topf gründlich reinigen. Das Fleisch mit dem frischen heißen Wasser erneut aufsetzen.
Suppengrün, Ingwer, Sojasauce und Lorbeerblatt hinzufügen, aufkochen und 1,5 Stunden köcheln lassen.

Inzwischen das andere Gemüse, Süßkartoffel, sowie Knoblauch, Chili und Petersilienwurzel vorbereiten.

Nach Ende der Garzeit das Fleisch, ggf. entfetten, klein würfeln, Suppengrün, Ingwer und Lorbeerblatt entfernen. Die Brühe salzen und wieder zum Kochen bringen.
Die restlichen Zutaten hinzufügen, aufkochen und ca. 8 Min. köcheln lassen.

Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und edelsüßem Paprika abschmecken, das Sesamöl und den gewürfelten Tafelspitz hinzufügen, ggf. mit etwas Liebstöckel dekorieren und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

carokoc

sehr lecker, trotz Ermangelung von Liebstöckel und Pastinaken habe das Fleisch zuerst kurz im Schnellkochtopf vorgekocht und dann das Gemüse zugegeben

25.09.2014 07:50
Antworten
99kitti

Hallo Sigraen, Danke für die nette und sehr interessante Antwort. Da hab ich wieder mal was gelernt. L.G. KItti

10.04.2013 10:52
Antworten
sigraen

Ups. Da haben wir doch tatsächlich den Tafelspitzt (Element Erde), nach dem Element Feuert(Rosenpaprika) vergessen. Sorry!

09.04.2013 00:14
Antworten
sigraen

Au weia, Kitti, da fragst Du mich jetzt aber was. Das verlangt nach einem Kurz-Referat. Ich bin keine Chemikerin sondern Hobbyköchin. Es ist aber ziemlich bekannt, dass die Beigabe von Zitronensaft und/ oder Ingwer Fleisch zart macht. Soviel zur Abteilung "Chemie". Dieses Rezept ist nach den Prinzipien der chinesischen Fünf Elemente Küche aufgebaut. Sie beruht auf den Regeln des Feng Shui. Feng Shui gründet auf jahrtausende langer Beobachtung und Erfahrung mit allen Abläufen des Lebens und der Natur. Feng Shui strebt Harmonie im Leben an - auch in den Speisen. Die Art der Zubereitung soll alle Speisen bekömmlicher, nahrhafter und schmackhafter machen. Alle Lebensmittel, Gewürze und Getränke werden hier füng Elementen zugeordnet. In der Fünf Elemente Küche sollen die Speisen möglichst alle fünf Elemente enthalten. Diese sollen in der Reihenfolge des Erzeugungszyklus zugefügt werden. Der Erzeugungszyklus besteht aus den Elementen: Holz - alles was sauer schmeckt. Holz erzeugt Feuer. Feuer - alles was bitter schmeckt. Feuer erzeugt Erde. Erde - alles was süß schmeckt. Erde erzeugt Metall. Metall - alles was schaft schmeckt sowie metallenes Kochgeschirr. Metall erzeugt Wasser. Wasser - alles was salzig schmeckt sowie Wasser. Wasser wiederum erzeugt Holz und damit beginnt der Zyklus erneut. An welcher Stelle des Zyklus man beginnt, spielt hierbei keine Rolle. Die Welt geht auch nicht gleich unter, und das Gericht ist nicht gleich hinüber, wenn man sich mal vertut. Anhand dieses Rezepts als Beispiel beginnen wir mit dem Topf (Metall), in den wir Wasser (Wasser) geben und Zitronenesaft (Holz), sowie Rosenpaprika (Feuer) hinzufügen. Das Erhitzen ist ebenfalls dem Element Feuer zugeordnet. Es dürfen also je nach Bedarf mehrere Anteile eines Elements hinzugefügt werden, solange man möglichst die Reihenfolge einhält. Das Wegschütten des ersten Kochwassers entfernt das ausgekochte Eiweiß, ebenso das Abbrausen des Fleischs und das Reinigen des Topfs. So wird die Fleischbrühe später schön klar. Jetzt brauchen wir das Element Feuer noch einmal. Deswegen setzen wir das Fleisch mit heißem Wasser erneut auf. Wenn wir jetzt akkurat weitermachen wollen, fügen wir das Suppengemüse in der korrekten Reihenfolge hinzu: Möhre u. Sellerie (Erde); Lauch, Ingwer, Knoblauch (Metall) und Sojasoße (Wasser). Nach Beendigung des ersten Kochvorgangs verfahren wir mit dem anderen Gemüse und den Gewürzen ebenso. Ich persönlich finde es ganz spannend und interessant, dies Zubereitungsmethode in die europäische Küche zu integrieren, soweit möglich und sinnvoll. Sie führt meistens zu einem ganz leckeren Ergebnis. Gelegentlich kann sie auch ganz schön in die Hose gehen. Für das hier eingestellte Rezept kann ich aber meine Hand ins Feuer legen! Zur chinesischen Fünf Elemente Küche gibt es Literatur, bzw. Kochbücher. Vielleicht finden sich auch Infos im Internet. Solltest Du diesem Exkurs bis zu Ende gefolgt sein: Glückwunsch! Falls Du vorher eingeschlafen oder schreiend weggerannt bist, hast Du aber mein vollstes Verständnis! Allzeit erfolgreiches Kochen, Guten Appetit und Grüssle, Sígraen

09.04.2013 00:08
Antworten
99kitti

Hallo, mich würde interessieren warum du das Fleisch am Anfang mit Zitronensaft und Paprika kochst. Was bewirken diese Zutaten chemisch? Denn wirklich geschackgebend können sie ja nicht sein bei der kurzen Kochzeit. Ansonsten klingt das ja superlecker. Werd es nachkochen. L.G Kitti

06.04.2013 18:43
Antworten