Süß - saures Apfelsauerkraut mit Kasseler


Rezept speichern  Speichern

aus dem Ofen

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 11.10.2007 301 kcal



Zutaten

für
1 kg Sauerkraut
4 Zwiebel(n)
4 Äpfel (z.B. Elstar)
500 ml Apfelsaft, naturtrüb
800 g Kasseler (Lachsbraten)
1 EL Öl
1 EL Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
301
Eiweiß
32,88 g
Fett
4,86 g
Kohlenhydr.
29,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Äpfel entkernen und in Spalten schneiden (wer mag, kann sie vorher noch schälen). Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden.

Das Öl in einem Topf oder einer größeren Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln darin glasig braten. Die Äpfel dazugeben und ca. 5 Minuten mitbraten. Den Zucker darüber streuen und leicht karamellisieren lassen. Mit dem Apfelsaft ablöschen. Das Sauerkraut zerpflücken, dazu geben und vorsichtig mit den Äpfeln vermengen. Die Gemüsemischung in eine Auflaufform geben. Den Kasslerlachsbraten in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf dem Sauerkraut verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 30-40 Minuten garen, bis die Kasslerscheiben durch sind. Heiß servieren.

Dazu passen Kartoffeln oder Kartoffelbrei.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fitdurchfitline

Moin, auch das ist ein tolles Herbstrezept. Ich werde es versuchen im Topf auf dem Herd zu schmoren. Dann werde ich wohl etwas weniger Apfelsaft nehmen muessen. Hoffentlich sind bald die neuen Aepfel reif. Danke fuer die tolle Rezeptidee. fitte Gruesse aus Hamburg Doris

07.09.2016 10:36
Antworten
plekro

Hallo, ich habe es heute nachgekocht und der GöGa war begeistert! Daher 5 Sterne von uns. Danke für das leckere Rezept. LG Plekro

19.12.2013 20:15
Antworten
byzanth

Hallo sandybaby, jetzt hast Du mich überzeugt, zu Sauerkraut gehört nicht immer Nelke, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und Speck und Mettwürstchen. Dein Rezept ist gerade aus dem Ofen gekommen und ist sowas von lecker.Das wird es jetzt öfter geben. Danke für das schöne Rezept....! LG. byzanth

19.08.2011 14:24
Antworten
dbartel

... hab noch vergessen zu erwähnen, dass ich die Kasslerscheiben leicht angebraten habe vor den Zwiebeln (siehe Bilder). Ergab dadurch einen etwas deftigeren Geschmack! Dieter

14.07.2011 15:09
Antworten
dbartel

Hallo Sandybaby, meistens mache ich Kassler mit Sauerkraut nach dem "Skattopf"-Rezept hier im CK (mit Ananas und Sahne) - gibt eine Menge für 6-8 Personen. Da es diesmal nur für 2 Personen zu kochen galt und ich auch Äpfel übrig hatte, stolperte ich über Dein Rezept und habe es ausprobiert. Ich hatte alle Zutaten zu Hause bis auf Apfelsaft, dan ich durch Apfelschorle ersetzte - klappte prima. Einen Rest Käse streute ich noch über die beiden Kasslerscheiben, bevor das Gericht in den Ofen kam. Ich muss sagen, das "Stolpern" hat sich doch sehr gelohnt, es hat uns ausgezeichnet geschmeckt. Der Kassler war schön saftig geblieben, das Kraut schmeckte recht kräftig und die Äpfel dominierten nicht so stark wie Ananas den Gesamtgeschmack. Prima Rezept! LG Dieter

14.07.2011 14:58
Antworten
Kuschelsteffi

Hallo, dein Rezept ist eine super Idee. Die Kombination mit Sauerkraut und karamellisierten Äpfeln - echt lecker. Das nächste mal werde ich zu dem Apfelsaft aber noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben, da es mir etwas wenig Flüssigkeit zu dem Kartoffelbrei, den ich dabei gemacht habe, war. Das Sauerkraut habe ich auch zu kurz angeschmort, da ich es nach dem in die Pfanne geben nur ca. 3 Minuten in der Pfanne gelassen habe. Das nächste mal werde ich Fleisch ohne alles in den Backofen, und Sauerkraut bestimmt 10 Minuten anschmoren lassen mit der Apfel-Zwiebelmischung. Und dann erst aufs Fleisch geben. Danke für die tolle Rezeptidee Kuschelsteffi

16.01.2008 19:42
Antworten
taxitus

Total einfach und suuuuuuper lecker.

01.12.2007 16:27
Antworten