Braten
fettarm
Geflügel
Grillen
Hauptspeise
kalorienarm
Party
Pilze
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Puten Kebap

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 10.10.2007



Zutaten

für
600 g Putenbrustfilet(s)
200 g Champignons, klein
200 g Schalotte(n), klein
150 g Schinkenspeck, mager, geräuchert, in Scheiben

Für die Marinade:

4 EL Olivenöl
120 ml Wein, weiß
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Thymian
1 Knoblauchzehe(n)
EL Salz und Pfeffer, aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Das Putenbrustfilet kalt abwaschen, trockentupfen und grob würfeln.

Für die Marinade die Kräuter waschen und hacken, die Knoblauchzehe fein würfeln. Öl, Kräuter, Gewürze, Wein und Knoblauch verrühren. Das Fleisch in einen Gefrierbeutel geben und die Marinade zugeben. Den Beutel fest verschließen und mindestens 1 Stunde kühl stellen. Den Beutel häufiger wenden, so verteilen sich die Gewürze gleichmäßig.

Die Pilze putzen und ganz lassen, die Schalotten schälen. Jedes Fleischstück mit einem Stück Schinken umwickeln und abwechselnd mit den Pilzen und Schalotten auf Spieße stecken.

Etwa 15 Minuten grillen. Man kann die Spieße auch in der Pfanne braten. Dazu passt Baguette und ein knackiger Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rz2000

Kebab ist helal, bitte ohne Speck, danke

09.04.2019 11:11
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen. Gibt's wieder, besten Dank!

15.03.2017 15:33
Antworten
chuchot

Lecker war es! Bei uns gab es Reis dazu. Eine schöne Variante, wenn man mal nicht das Übliche machen möchte. Nichts Außergewöhnliches, aber dafür wirklich sehr lecker. Ich hatte das Fleisch bereits morgens eingelegt und abends gewickelt, aufgespießt, gegrillt, verzehrt. Danke für die schöne Idee.

26.06.2013 15:20
Antworten
Bassposaunistchristian

Ein sehr ansprechendes Rezept! Ich selbst nehme auf keinen Fall Putenbrustfilet. Grund? Ich habe hier am Niederrhein mal in eine Putenmästerei geschaut. Mir ist bald schlecht geworden, als ich sah, wie die Tiere gehalten wurden. Eine sicher bessere Alternative ist Hähnchenbrust, obwohl mir die Haltung dieser Tiere auch Bauchschmerzen bereitet!

02.06.2013 13:15
Antworten
witchsabbath

Ich gebe für den Geschmack 5 Sterne, aber...wenn man es Kebap nennen will, sollte man auch darauf achten, dass es Kebap IST...sprich mit Kalbfleisch ;-) Das hier ist zwar lecker, hat aber mit dem ursprünglichen türkischen Kebap bestenfalls den Spieß gemeinsam...es gibt Variationen, aber in keiner ist Pute und schon gar kein Schinkenspeck (der nun mal grundsätzlich vom Schwein stammt) vorgesehen. Warum nennt man das Ganze nicht einfach Putenspieß? Es schmeckt dann definitiv nicht schlechter ;-)

01.06.2013 16:51
Antworten
Ruthilicious

Dein Puten-Kebap ist sehr raffiniert und schmeckt super gut. Wenn man es authentisch "Türkisch" machen will, sollte man drauf achten, dass der Schinken nicht vom Schwein ist! :)

04.01.2012 19:12
Antworten
risei

Hallo Curly! Dein Rezept ist einfach, geht schnell und schmeckt köstlich. Für mich perfekt - also volle Punktzahl. Danke dafür! LG Risei

27.10.2008 19:36
Antworten