Wonnies geschmortes Eisbein


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 10.10.2007



Zutaten

für
4 Port. Eisbein(e) (2 Haxen, halbiert, ungepökelt)
2 große Zwiebel(n), grob gehackte
Salz und Pfeffer
800 ml Fond (Bratenfond), instant angerührt oder 800 ml Gemüsebrühe, instant angerührt
Senf
evtl. Saucenbinder bei Bedarf
evtl. Wasser bei Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die Eisbeine waschen, dann salzen und pfeffern. Zusammen mit dem Fond und den grob gehackten Zwiebeln in einen Bräter geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 3,5 Stunden offen garen. Zwischendurch immer wieder mit dem Fond aus dem Bräter begießen. Sollte der Fond verkocht sein, regelmäßig mit etwas Wasser nachgießen.

Nach Ende der Garzeit die Eisbeine herausheben - eventuell bei Bedarf noch kurz übergrillen. Den Bratenfond nach Belieben mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken und eventuell mit Saucenbinder andicken. Sofort servieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Robireni

Tolles Rezept! Bisher habe ich Eisbein immer gekocht. Das wird es jetzt nicht mehr geben. Geschmack und Konsistenz sind bei deinem Rezept großartig. Vielen Dank!

14.12.2017 21:09
Antworten
u-bratwurst

Also zum Eisbein, es sieht genau so aus, wie es meine Mutter in meiner Kindheit zubereitet hat. Zum Sauerkraut, es sieht auch geschmort aus, also wie ich es kenne und bei uns gab's ebenfalls Klöße dazu. Allerdings auch Erbspüree. Man muß nur aufpassen, dass die Schwarte nicht zu fest wird, weil ich die gerne mit esse. Total lecker!!! UdB.

07.03.2015 01:22
Antworten
binchen59

P.s. Wir hatten Sauerkraut und Klöße dazu. LG bichen

13.03.2014 13:08
Antworten
binchen59

Super lecker und butterzart, wird es auf jeden Fall wieder mal geben. Fotos folgen. LG binchen

13.03.2014 13:05
Antworten
MeineLuise

Echt einfach zuzubereiten. Habe jede Menge Gemüse mit in den Bräter getan und dann alles passiert für die Soße. Leider sind Haxen wohl nicht unser bevorzugtes Fleisch, zu fett, zu sehnig.... Die Schwarte war leider an zu vielen Stellen zu labberig. Dennoch okay, Gruß Luise

17.02.2013 20:43
Antworten
Gelöschter Nutzer

Haben dieses Rezept gestern nachgekocht und ich muss sagen, sehr lecker, die Soße ein Gedicht. Allerdings bemängelte ich die harte Schwarte teilweise, wer weiß was ich da falsch gemacht habe, zu große Pfanne, zu wenig Flüssigkeit, noch einmal drehen? Normaler Weise koche ich die Eisbeine erst und backe dann auf, dann ist auch die Schwarte cross. Es war es aber Wert, mal nachzukochen. VG Janine

09.01.2010 08:17
Antworten
xenophonti

Ein ganz tolles Rezept - super infach und super lecker! Machen wir heute schon das zweite Mal ;)

04.11.2009 14:06
Antworten
jumbo6969

Gabs heute bei uns. Geschmacklich super und das Fleisch war Butterweich! Danke für das leckere Rezept!

02.09.2009 19:03
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe heute erstmalig nach dem Rezept gekocht. Absolut einfach und dennoch total lecker!!!! Also auch ich bin begeistert. Die Zutaten, die Menge, die Schmorzeit usw. - alles hat genau gepasst. Allen hat es lecker geschmeckt. lg britschu

15.01.2011 21:34
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein sehr leckeres Eisbein, sehr pikant,wenn es fertig geschmort ist - das Fett ist weitestgehend ausgelassen. der Sud entsprechend fettig... Ich habe einige Fotos gemacht und stelle sie mit ein. lg kladiku

09.01.2009 21:53
Antworten