Japanische Gemüsepfannkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. pfiffig 07.10.2002



Zutaten

für
1 Ei(er)
250 g Mehl
2 EL Sojasauce, japanische
3 Blätter Weißkohl, groß
1 Zwiebel(n)
4 EL Öl (Erdnussöl)
80 g Sojabohnen - Sprossen, frisch
80 g Garnele(n)

Für die Sauce:

80 g Mayonnaise
1 EL Tomatenketchup
1 TL Sojasauce, japanische

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Ei in eine Schüssel geben und mit 500 ml Wasser verquirlen. Dann das Mehl hineinsieben, die Sojasauce zufügen und das Ganze mit dem Schneebesen rasch zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten. Dann die Kohlblätter in feine Streifen schneiden, die Zwiebel grob hacken. 2 Esslöffel Erdnussöl in der Pfanne erhitzen und Kohl, Zwiebel sowie Sojabohnensprossen unter Rühren darin andünsten. Die Gemüsemischung dann zusammen mit den Garnelen unter den Teig mischen. Die Zutaten für die Sauce gut miteinander mischen. Mit dem Rest des Erdnussöls kleine Pfannkuchen goldbraun rausbraten und dann zusammen mit der Sauce servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pasiflora

Hallo! Das Rezept ist eine sehr schoene Moeglichkeit, Sojabohnen mal anders zu essen! Ich hatte Chinakohl statt Weisskohl und Sesam- statt Erdnussoel. Sehr lecker! Fotos lade ich auch hoch! Liebe Gruesse aus Peru Pasi

30.09.2012 02:36
Antworten
KatsuDon

Super lecker! Zuerst war ich skeptisch, was die Mengenangaben anging, 500 ml Wasser fand ich so viel, aber der Teig ist genau richtig geworden. Tolles Rezept, um Gemüsereste loszuwerden. Als Soße nehme ich allerdings die gute Bull Dog Vegetarian Soße, ich bin ihr einfach verfallen. Danke für das gute Rezept!

08.10.2011 18:17
Antworten
Jana-Sophie

Die sind super lecker. Unser japanischer Austausch Schüler hat das zwischendurch gekocht. Nu ist er weg und nahm das Rezept mit -.- Danke, jetzt hab ich es ja wieder :)

02.07.2011 14:39
Antworten
Zahnwehfee

Erinnert mich an die koreanischen Pa-Jeon.

07.07.2009 21:42
Antworten
eorann

Wow, das ist ja ein tolles Rezept! Und danke an Nekoryu für die Erläuterungen, klingt ja dann nach einer idealen Restlverwertungsmöglichkeit! Ein Rezept ganz nach meinem Geschmack. Liebe Grüße, Eorann

20.11.2005 18:10
Antworten
Rosensammlerin

Ganz tolles Rezept und schnell zu machen. Danke und lieben Gruß Rosensammlerin

03.02.2005 01:52
Antworten
Nekoryu

XD Das nennt man "Okonomiyaki" und bedeutet "Alles was ihr wollt" weil man auch thunfish und schinken und alles mögliche nehmen kann. nicht nur Gemüse! "normale" sind übrigens ohne beilage und mit Benito flocken. Aber aaaachtung:wenn man benito flocken draufpackt, sieht es so aus, als ob sie leben. XD Noch was: okonomiyaki bezeichnet man auch als "japanische Pizza". Es passt wirklich alles in den teig, was auch auf ne Pizza passt^^

10.12.2004 11:19
Antworten
kaeferl

Die sind echt lecker!!!! Sogar die Kinder haben die gefuttert wie nix!!!! Danke

26.10.2004 13:21
Antworten