Festlich
Hauptspeise
Herbst
Rind
Schmoren
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sauerbraten

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 05.10.2007



Zutaten

für
500 g Rinderbraten
¼ Liter Essig
¼ Liter Wasser
2 Zwiebel(n)
1 Lorbeerblatt
3 Körner Piment
½ TL Senfkörner
3 EL Butter, oder Margarine
1 EL Stärkemehl
4 EL Crème fraîche
Salz
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 4 Tage Gesamtzeit ca. 4 Tage 40 Minuten
Das Fleisch unter kaltem Wasser waschen, abtrocknen und in einen Steintopf oder eine Kasserolle mit Deckel legen.

Den Essig mit Wasser, 1 geschälten und geschnittenen Zwiebel, dem Lorbeerblatt, Piment- und Senfkörnern aufkochen und nach dem Abkühlen über das Fleisch gießen. Vier bis sechs Tage in dieser Marinade stehen lassen.
Wer es eilig hat: Das Fleischstück mit kochend heißer Marinade übergießen, was die Säuerung beschleunigt. Es genügen dann zwei Tage

Nach der Marinierzeit die Marinade durch ein Sieb gießen, das Fleisch abtropfen lassen, kalt abspülen und abtrocknen. In heißem Fett von allen Seiten braun anbraten. Die Marinade mit Salz und einer Prise Zucker würzen. Eine geschälte, klein geschnittene Zwiebel zufügen und das Fleisch damit ablöschen und eine gute Stunde schmoren lassen.

Das Fleisch herausnehmen und Fond mit Stärkemehl, verrührt mit Creme fraiche, zu einer Sauce binden und abschmecken.

Variation: Die Marinade mit Rotwein statt Essig ansetzen und beim Braten mit Rotwein auffüllen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Witjagter

Super lecker nach dem Rezept!

11.02.2014 20:36
Antworten
shivarees

tja... es gibt menschen, die essen wenig fleisch ... dafür mehr gemüse u/o andere beilagen! und wenn es dann noch gutes bio-fleisch ist, haste nach dem kochen noch viel im topf. ich verwende nur noch bio und habe festgestellt, dass es wirklich stimmt, dass man durch die gute nährstoffzufuhr auch weniger benötigt. gerade bei fleisch, gemüse, obst, kartoffeln und nudeln. grüssle..

21.12.2011 12:47
Antworten
Gelöschter Nutzer

Wie bitte, kommen 4 erwachsene Personen mit 500g Fleisch als Hauptmahlzeit aus?

03.04.2008 10:32
Antworten