Marmorkuchen


Rezept speichern  Speichern

Rezept von meinem verstorbenem Onkel, der eine Bäckerei hatte

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (171 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 05.10.2007



Zutaten

für
4 Ei(er)
250 g Butter
400 g Zucker
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillinzucker
6 EL Getränkepulver (Kaba)
etwas Milch
Fett und Semmelbrösel für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Nicht vor dem vielen Zucker erschrecken! Durch den hohen Zuckeranteil wird der Kuchen schön feucht, sagte mein Onkel, der Bäcker.

Zuerst die Eier mit Zucker und Vanillinzucker sehr schaumig schlagen. Die Butter zerlassen und dazurühren. Mehl und Backpulver unterrühren. Etwas Milch dazu, sodass eine ganz zähflüssige Masse entsteht.

Inzwischen eine Gugelhupfform fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Die Hälfte des hellen Teiges in die Form geben.

In den restlichen Teig den Kaba geben, mit etwas Milch verrühren, damit er zähflüssig wird. Den Teig dann auf den hellen Teig in die Form geben und mit einer Gabel durchziehen.

Bei 170° Grad Heißluft 60 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

REALSWISS

Meeega lecker,einfach fein 👍

26.03.2020 16:02
Antworten
NadjaWilliams

Wohne in Amerika und habe nur Ober und unter Hitze meinst du das ist ok fuer den Kuchen

06.04.2019 06:45
Antworten
Gelöschter Nutzer

Nach wie vor der beste Marmorkuchen den ich kenne. Bodenständiges Rezept ohne Schnickschnack, einfach und super. Habe ich bestimmt schon 10x gebacken. Je nach Lust und Laune gebe ich noch etwas Rum oder Amaretto in den Teig. Habe heute die 1.5fache Menge gebacken, einen Riesengugelhupf (eine ganz grosse Gugelhupf-Form habe ich mal zufällig in Alkmaar in einem wunderschönen Küchenladen gesehen und direkt gekauft ;-) ). Immer wieder danke für das gute Rezept! Liebe Grüsse aus Bern, Chrigu

02.02.2019 12:41
Antworten
Niedie88

Schade :( Ich fand den Kuchen nicht gelungen. Bei mir ist er sehr trocken geworden und aussen hart. Ausserdem finde ich, dass es viel zu viel Zucker ist. Er ist ganz schön mächtig.

14.01.2019 14:30
Antworten
rinchen007

@smartinchen, ich würde mal sagen ja. Inzwischen lebe ich in Mexiko und hier gibt es nur Gasherde. Da mache ich ihn auf Stufe 3 ca 70 min

21.12.2018 01:03
Antworten
router

hallo rinchen, habe heute diesen kuchen gebacken. einfach spitze! werde ihn öfters backen. gruß router

09.01.2010 14:00
Antworten
syntaxterror

Hai, ich hab den kuchen sozusagen grade aus dem Ofen und bin sehr zufrieden mit dem Resultat: knuspriger rand und der rest schön weich und garnicht trocken. Ich hab sofort bilder gemacht und hochgeladen. An den Bildern ist wohl auch die geringere kakaomenge zu erkennen... Tip noch für die Bäcker nach mir: In der kastenform hat sich bei mir die backzeit um ca. ne halbe stunde verlängert. (90min)

03.08.2008 19:06
Antworten
acigrand

Hallo Ich habe auch nur knapp 250g Zucker genommen. Mit 3 EL Kakao hab ich Schkoladenkuchen daraus gemacht. Milch habe ich etwas ein Glas voll hinein gegeben, dass es ein geschmeidiger Teig geworden ist. Den Teig hab ich dann in Gläser gefüllt, so haben wir länger etwas von dem leckeren Kuchen. Danke Aci

20.01.2008 17:18
Antworten
katinka50

Ohje, ist das nicht zuviel Zucker? 250 gr sind sicherlich genug. Stammt das Rezept aus dem Ausland? Liebe Grüße Katharina

08.10.2007 16:51
Antworten
rinchen007

Hallole, nein das Rezept stammt NICHT aus dem Ausland, sondern ist von meinem Onkel der hier in der Südpfalz bis zu seinem Tod eine Bäckerei hatte. Der Kuchen schmeckt wirklich nicht zu süß. Der Zucker bewirkt das der Kuchen schön feucht bleibt. Grüßle rinchen

23.10.2007 08:50
Antworten