Spiegeleikuchen


Rezept speichern  Speichern

Muss 1 Tag vorher vorbereitet werden!

Durchschnittliche Bewertung: 3.54
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.10.2007 6773 kcal



Zutaten

für
300 g Mehl
200 g Butter
300 g Zucker
½ TL Backpulver
1 Ei(er)
2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
½ Liter Milch
2 Pck. Vanillezucker
3 Becher Schmand
1 gr. Dose/n Aprikose(n)
1 Pck. Tortenguss, klarer
Fett für die Form
Mehl für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
6773
Eiweiß
78,32 g
Fett
398,11 g
Kohlenhydr.
711,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Aus Mehl, Butter, Backpulver Ei und 100 g Zucker einen Mürbeteig herstellen. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Min. in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung die 2 Pck. Vanillepudding mit 1/2 l Milch zu einem dicken Pudding kochen und etwas abkühlen lassen.

Eine Springform fetten und bemehlen. Mit dem Mürbeteig auslegen, dabei einen Rand formen.

Die Aprikosen abtropfen lassen. Den Saft dabei auffengen und anschließend beiseite stellen. 200 g Zucker mit dem Vanillezucker und dem Schmand verrühren und unter den abgekühlten Pudding rühren. Diese Masse auf den Mürbeteig geben. Die Aprikosen auf der Schmandmasse verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 60 Min. backen. Der Guss und die Aprikosen dürfen keine braune Farbe annehmen, deshalb evtl. abdecken.

Die Kuchenfüllung ist nach dem Backen wie frisch gekochter Pudding, deshalb sollte der Kuchen schon 1 Tag vorher gebacken werden, damit er komplett auskühlen kann und fest wird.

Für den Guss 1/4 l zurückbehaltenen Aprikosensaft mit dem Tortenguss vermischen und nach Packungsanweisung kochen. Diesen dann abschließend über den Kuchen geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sannimanni

Getestet und für gut befunden - meine Kollegen haben den Kuchen ratzfatz weggegessen. Ich habe dem Mürbeteig 100 g gemahlene Haselnüsse beigemischt, so ist der Boden etwas herzhafter, und in der Creme nur 150 g Zucker untergemischt, für meinen Geschmack war das absolut süß genug. Das Rezept - mit den Haselnüssen - hat locker für ein Backblech gereicht (ich hatte beim ersten Lesen übersehen, dass der Kuchen in einer Springform gemacht werden soll und war beim Backen erst etwas 'erschrocken'). Die Klümpchen, die beim Unterrühren des Schmands in den Pudding auch bei mir entstanden sind, konnte ich durch kräftiges Durchrühren loswerden.

01.06.2017 14:58
Antworten
DocUlli

Ja, liegt daran, dass durch die 2 Päckchen Puddingpulver zu viel Stärke drin ist. Total der mist. Lieber den Pudding normal nach Anleitung machen. Und wahrscheinlich viel schneller mit dem Schmand verrühren.

11.08.2019 16:27
Antworten
JuergenundSteffie

hallöchen! Habe auch das Problem, dass der Pudding mit dem Schmand klumpig geworden ist. Geschmacklich war der Kuchen top. Eine Idee woran es vielleicht liegen könnte????

20.06.2016 11:30
Antworten
desi1985

Hi, ich habe den Kuchen heute gemacht für Morgen bzw. bin grade dabei und leider muß ich sagen das meine Schmand masse sehr klumpig ist obwohl ich mich genau an das Rezept gehalten habe, ich hoffe das sich das beim backen im Ofen noch verbessert . Sonst muß ich wohl doch noch einen anderen Kuchen backen. Beim Geschmack alles was ich probiert habe war sehr lecker, heißt die Schmandmasse und auch der Teig war sehr gut. Vielleicht weiß jemand ob ich etwas falsch gemacht habe ? vielleicht den Pudding zu kalt werden lassen oder das er noch zu warm war ? Ist das bei euch auch so? Liebe Grüße und Frohe Ostern Desiree

04.04.2015 12:11
Antworten
Juulee

Ein sehr feiner, cremig-saftiger Kuchen! Ich habe ihn zu Testzwecken erstmal als halbes Rezept in einer 32iger Springform gebacken. Das passte gut. Er schmeckt uns auch sehr gut. Das nächste Mal dann das ganze Rezept auf einem Blech, Für unseren Geschmack könnte man den Vanillezuckeranteil etwas erhöhen und den Zucker um 50 g gut reduzieren. Die Dosenfrüchte geben ja auch genug Süße ab und der Guss auch. Auf jeden Fall ein sehr schönes Rezept! LG Juulee

14.03.2015 14:38
Antworten
dwarf13

Hallo Habe diesen Kuchen letzte Woche gebacken... Er war sehr lecker, aber "irgendwas" fehlte mir trotzdem... Ich weiss nur nicht genau was das war... Nichtsdestotrotz ist der Kuchen Ratz-Fatz leer gewesen :-) LG

02.03.2015 08:24
Antworten