Indien
Asien
Fleisch
Hauptspeise
Suppe
gebunden
Geflügel
Eintopf
gekocht
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Indischer Eintopf mit Huhn und roten Linsen

Chicken Curry Stew

Durchschnittliche Bewertung: 4.03
bei 34 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 02.10.2002 923 kcal



Zutaten

für
400 g Hähnchenbrustfilet(s)
1 ½ Liter Hühnerbrühe
250 g Linsen, rote
2 Zehe/n Knoblauch
2 Zwiebel(n)
1 TL Ingwer, püriert
250 ml saure Sahne
3 Ei(er)
4 EL Mandel(n), fein gemahlen
½ TL Kurkuma
2 TL Koriander
1 TL Gewürzmischung (Garam Masala)
1 ½ EL Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
923
Eiweiß
76,13 g
Fett
48,68 g
Kohlenhydr.
42,92 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Huhn in kleine Würfel schneiden und salzen, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. In der Pfanne einen EL Butter zerlassen und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten, warm stellen - die Pfanne (inklusive Bratrückstände!) wird weiterverwendet: mit dem halben EL Butter Zwiebeln und Knoblauch dünsten - sobald sie glasig werden, den Ingwerpüree dazugeben und alles bräunen. Jetzt das Mandelmehl, Kurkuma und den Koriander dazugeben, eine halbe Minute unter ständigem Rühren anbraten und dann mit einer Tasse der Brühe ablöschen.

Die Suppe aufsetzen: Die Mischung aus der Pfanne, die angebratenen Hühnerwürfel, die Linsen und den Rest der Hühnerbrühe in einen Topf geben und aufkochen. Bei mittlerer Hitze etwa 1 Stunde kochen, bis die Linsen weich und geschmackvoll sind. Währenddessen die Eier hart kochen, abschrecken, schälen und vierteln. Die Suppe wird gebunden, indem etwa ein Drittel der Linsen mit etwas Brühe in einer Schüssel mit dem Pürierstab feinpüriert und zusammen mit dem Becher Sahne und dem Garam Masala wieder in die restliche Suppe eingerührt wird. Alles noch einmal alles 5 Minuten warm werden, aber nicht mehr kochen lassen. Die Eier gleichmäßig in den Suppentellern oder den Schalen verteilen und die Suppe darüber geben.

Dazu passt Naanbrot (indisches Fladenbrot) sowie ein leckerer Weißwein.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sinoe

auch wenn der Benutzer bereits gelöscht ist, das Rezept ist eine Bewertung wert. Ich habe mich ans Rezept gehalten, den Ingwer habe ich gerieben und zum Schluss noch etwas mit Chili geschärft. Es ist sehr lecker, aber man muss sich bewusst sein, dass es recht suppig ist, also definitiv ein Löffelgericht, was aber wider Erwarten richtig satt macht.

07.04.2018 20:35
Antworten
Mutschfrau

Lecker. Ich habe auch Lauchzwiebeln drübergestreut und außerdem getrocknete Shrimps aus dem Asiashop.

19.10.2016 18:00
Antworten
SessM

Hallo Drumboy, sehr sehr lecker und indisch, so mögen wir das. Klasse Rezept und volle Punktzahl von uns dafür. Danke und liebe Grüße SessM

31.07.2016 19:18
Antworten
schneehaeeule

Ich habe heute dieses Rezept ausprobiert und kann nur sagen: "Der Geschmack des Essens war einfach k l a s s e !" Eine kleine Abwandlung hatte ich aber vorgenommen. Zum Schluss habe ich - kleingeschnitten - eine Frühlingszwiebel und einige Blätter Glatt-Petersilie zugefügt und mit Chili ein wenig Schärfe in den Eintopf gebracht. Diese Mahlzeit liess mich an meine Indien-Reise erinnern, die mich vor ach so langer Zeit in den herrlichen Norden dieses Landes geführt hatte.

26.06.2016 22:45
Antworten
Huschi1

Hallo drumboy, das Rezept ist der burner. Schnell gemacht und super lecker!!! Habe es nur leicht abgewandelt, da nicht alle Gewürze vorrätig waren. Bin bei Zimt, kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Ingwer und Muskat geblieben. Außerdem habe ich nicht püriert und die Sahne weggelassen. Ein wahres Geschmackserlebnis. Ein neues Highlight auf meiner Speisekarte. LG Huschi1

07.01.2016 18:33
Antworten
katjakroen

Hat sehr gut geschmeckt, habe die Sahne mit Kokosmilch ersetzt (wegen Laktoseunverträglichkeit), das war auch seeeeeeehr lecker.

26.07.2004 19:58
Antworten
isis2179

Danke für das Rezept. Gehört bei uns mittlerweile zum Standard. LG isis

16.03.2004 16:15
Antworten
Gelöschter Nutzer

Die klassischen Hackmethoden: mit dem Messer feinhacken oder Ingwerstücke in einen kleinen Zerhacker geben. Man kann - das ist das Einfachste - den Ingwer aber auch bereits püriert und im Glas in Asia-Shops oder guten Supermärkten erstehen...

22.07.2003 12:37
Antworten
aktschenfuim

Hallo drumboy, würd´ ich gern mal ausprobieren; wie püriere ich denn Ingwer, einfach schälen, klein hacken und ab in den Mixer oder anders? Neugierige Grüße, Michael.

04.07.2003 16:05
Antworten
colonus

Ingwerreibe ist meiner Meinung nach die beste Lösung. Gibt es in jedem Asiashop.

09.11.2012 18:24
Antworten