Schnitte Altbaerli


Rezept speichern  Speichern

Apfelpudding-Biskuitmasse

Durchschnittliche Bewertung: 4.73
 (770 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.09.2007 545 kcal



Zutaten

für
120 g Zucker
3 Eigelb
3 Eiweiß
60 ml Öl
60 ml Wasser
150 g Mehl, glatt
¼ Pkt. Backpulver
2 Pkt. Vanillepuddingpulver
60 g Zucker
½ Liter Apfelsaft, naturtrüb
3 Äpfel, säuerlich
½ Liter Schlagsahne
etwas Zimt, zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
545
Eiweiß
6,39 g
Fett
31,30 g
Kohlenhydr.
60,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen.

Den Zucker mit den Dottern schaumig rühren, Öl und Wasser beigeben, Das Mehl mit Backpulver versieben und mit dem Eischnee unterheben. Den Teig auf ein gefettetes und bemehltes Backblech streichen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Aus Puddingpulver, Apfelsaft und Zucker einen Pudding zubereiten. Die geschälten Äpfel reiben und in den Pudding geben. Die Creme auf den Biskuit streichen und auskühlen lassen. Mit geschlagener Sahne verzieren und mit Zimt bestreuen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sünnenkringel

Ich suchte nach einer Verwertung für mehlig gewordene Äpfel. Habe dieses Rezept schon Jahre in meinem Kochbuch und heute zum ersten Mal probiert. Statt Apfelsaft (keiner da) Orangenlimonade genommen. Ansonsten ans Rezept gehalten, super lecker und erfrischend! Zur Schlagsahne habe ich einen Beutel Gelierfix gegeben für längeren Stand. Einzig zum Biskuit bzw. Unterteig ein Wort der Kritik: Backbleche sind unterschiedlich groß. Meines 40 x 35, dafür war der Teig VIEL ZU WENIG. Er reicht, nach meiner Meinung, für eine Springform Ø 28 cm, aber NICHT für ein Backblech. Auf meinem Blech war der Teig dünn und keksig. Wenn ich den Kuchen noch einmal mache, nehme ich mein eigenes Biskuitrezept. Ansonsten vielen Dank für diese schöne Rezeptidee (die, wenn ich mich richtig erinnere, schwedischen Ursprungs ist).

08.05.2021 14:10
Antworten
altbaerli

natürlich kannst du dein eigenes Biskuit Rezept verwenden ich nehme eine 30x20iger Form lg. Gerhard

10.05.2021 08:31
Antworten
altbaerli

ja nach Geschmack kann man die Menge nehmen lg. Gerhard

13.04.2021 11:09
Antworten
altbaerli

tolle Variante die du da gemacht hast sicher auch sehr lecker lg. Gerhard

13.04.2021 11:11
Antworten
altbaerli

danke für dein Feedback lg. Gerhard

10.05.2021 08:30
Antworten
Rosalilla

Hallo Gerhard! Dein Rezept ist super, einfach und schnell zu machen, dabei noch superlecker und saftig, meine Schwester hat doch behauptet ,es wär Biskuitteig! Dann hab ich ihr das Rezept gezeigt und sie hat es gleich mitgenommen! Meine Mutter hat es auch sehr gelobt und auch alle anderen Gäste fanden es sehr lecker, ich habs für den 18. Geburtstag von meinem Sohn gebacken! Der hat gleich drei Stücke alleine gegessen! Also ein voller Erfolg! Danke fürs Rezept! Tschüß Rosalilla

06.10.2007 23:50
Antworten
kochchrissi

Versteh ich jetzt nicht - es ist doch ein Biskuit...? LG Chrissi

21.01.2011 17:57
Antworten
altbaerli

he Marion echt schöne Fotos hast du da hochgeladen herzlichen Dank es wertet das Rezept echt auf lg. Gerhard

04.10.2007 19:02
Antworten
altbaerli

hallo Marion, danke für die Bewertung, freu mich schon auf die Fotos!! lg. Gerhard

30.09.2007 21:12
Antworten
May68

Schön, das leckere Rezept ist ja freigeschaltet! Ich hatte es schon nach dem Thread gebacken, die Familie war total begeistert! Perfekt! Nicht zu üppig, schnell gemacht. Ich habe die Sahne in kleinen Tuffs aufgespritzt, hat richtig was dahergemacht. Die Schnitten wird es wieder geben! Fotos kommen. Viele Grüße Marion

30.09.2007 13:10
Antworten