Gemüse
Hauptspeise
Europa
Beilage
Schwein
Deutschland
Schmoren
Braten
Mehlspeisen
Resteverwertung
gekocht
Klöße

Rezept speichern  Speichern

Krautspudel

(aussprechen: Krauts - pudel)

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 28.09.2007



Zutaten

für
650 g Mehl
350 ml Mineralwasser
½ TL Salz
1 kg Sauerkraut
4 Bratwurst, gebratene, vom Vortag

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
2 Liter Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.

Während das Wasser heiß wird, das Mehl mit den 350 ml Mineralwasser und dem Salz zu einem geschmeidigen, nicht zu festem Teig verrühren. Mit einem Löffel Teigteilchen abstechen und nacheinander in das Wasser gleiten lassen. Die Mehlklöße 15 Min. ziehen lassen. Dann herausnehmen.

In einer großen Pfanne Öl erhitzen und die Klöße 2 Min. von allen Seiten darin anbraten. Jetzt 1 kg Sauerkraut (am besten schmeckt es mit selbst eingekochtem Kraut) hinzufügen und mit den Klößen gut vermischen. Danach die Bratwürste vom Vortag (wenn nicht vorhanden, dann auch frisch gebratene verwenden) in ca. 2 cm lange Stücke schneiden und mit den Klößen und dem Kraut vermischen. Auf mittlerer Hitze und mit geschlossenem Deckel noch 15 Min. ziehen lassen, damit das Kraut noch seinen Geschmack entfaltet. Heiß servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

badegast1

Hallo, heute Mittag mußte es schnell gehen, daher habe ich das Rezept ausprobiert. Die Teigmenge finde ich allerdings zu viel für 4 Personen. Ich habe alles auf 500g Mehl runtergerechnet, und es war immer noch sehr viel. Ich habe in die Nocken noch ein paar ital.Kräuter gegeben. Ich fand die Pfanne sehr lecker, meinen Kindern hat es allerdings überhaupt nicht geschmeckt. Sie mochten die Mehlklößchen nicht :-( das nächste Mal soll ich lieber wieder welche mit Ei drin machen...jeder Geschmack ist eben verschieden. Übrigens habe ich auch alles in Butter gebraten. Das schmeckt besser wie mit Öl, finde ich. Und ich habe zum Schluß noch geriebenen Parmesan über den Teller geraspelt. Vielen Dank fürs Rezept LG Badegast

30.09.2015 15:19
Antworten
Baumfrau

Hallo! Ich hab den Teig nur von 150 g Mehl angerührt - weil das Essen nur für mich alleine war. Dazu der Rest Sauerkraut sowie eine übrige Bratwurst vom Vortag - und fertig war ein prima Resteessen aus einer Pfanne. =) Diese "Pudel" (oder jedenfalls Nocken) werd ich mir merken - so simpel und in Butter gebraten trotzdem gut. Foto folgt - als Dank fürs Rezept! Sonnige Grüße vom Bäumchen.

29.10.2011 13:57
Antworten