Deutschland
einfach
Europa
fettarm
Geflügel
Getreide
Hauptspeise
Reis
Schmoren
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Curryhähnchen mit Reis

Durchschnittliche Bewertung: 3.95
bei 74 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 02.10.2002



Zutaten

für
1 Hähnchen oder 4 Hähnchenschenkel (1 pro Person)
Salz
1 EL Mehl
4 EL Öl
1 Tasse/n Weißwein
1 EL Fett
1 Zwiebel(n), feingehackt
1 EL Tomatenmark
125 ml Sahne
250 ml Hühnerbrühe
1 TL Stärkemehl
2 Tasse/n Reis
1 Zwiebel(n), kleingeschnitten
1 EL Öl
Currypulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Hähnchenteile mit Salz und Curry würzen, in Mehl wenden, in Öl anbraten und bei kleiner Flamme in ca. 25 Minuten fertig braten.

Die Fleischstücke herausnehmen, den Bratensatz mit dem Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Butter oder Margarine, Zwiebeln und Tomatenmark zufügen und durchschmoren lassen. Mit Sahne ablöschen, mit Brühe auffüllen und mit angerührtem Stärkemehl binden. Die Hähnchenstücke wieder in die Soße geben, aber nicht mehr kochen lassen. Den Reis in Öl mit der Zwiebel glasig werden lassen, mit 4 Tassen Wasser aufgießen, salzen und in ca. 20 Minuten garen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yvievs

Sehr lecker. Hab allerdings noch Curry in die Sauce gegeben, weil es mir sonst zu fad war. Ansonsten definitiv empfehlenswert

15.10.2016 12:42
Antworten
ZENNECK

Ein klasse Rezept! habe statt Hähnchen aber filets genommen, hat super geschmeckt.

06.01.2016 10:48
Antworten
tiamat150

Anstelle des Hähnchen(mag ich nicht so gerne) hab ich Hähnchenfilet genommen.Sehr sehr lecker. Danke schön

10.10.2014 15:29
Antworten
dancing_star1001

Sehr lecker. Das Hähnchen war kein bisschen trocken und alle waren begeistert. Habe wegen der Kinder statt Weißwein mehr Brühe und Sahne genommen. Hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Und die Hähnchenfilets habe ich mit Currypulver regelrecht eingeschmiert. Das hat geschmacklich auf jeden Fall gereicht. Vielen Dank für das Rezept.

24.09.2014 08:36
Antworten
firebird1986

Ein sehr leckeres Rezept! Mein Mann und meine Kinder waren erst sehr skeptisch, weil sie Hähnchenschenkel sonst nur mit Geflügelsauce und selbst gemixtem Hähnchengewürz kennen, aber diese Variante kam auch sehr gut an. Ich habe die Hähnchenschenkel in der Pfanne nur angebraten und im Ofen weiter gegart. So kann ich auch sicher sein, dass sie durch sind. Anstelle von Weißwein habe ich auch zum Ablöschen schon Hühnerbrühe genommen und die Sahne größtenteils durch Milch ersetzt. Die Soße selbst habe ich noch mit Salz und Curry-Pulver abgeschmeckt. Aus der Sauce wurd dann auch halbwegs eine Curry-Sauce ;-) Zum Schluß hab ich noch etwas von dem Bratfett der Hähnchenschenkel vom Backblech mit in die Sauce gerührt. War sehr lecker, aber beim nächsten Mal werde ich es mal mit Hähnchenbrustfilet ausprobieren. Die Hähnchenschenkel mag mein Mann gerne abnagen und das geht nicht so gut, wenn die in der Sauce liegen ;-)

21.01.2013 14:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hab ich gestern abend meinen Männern vorgesetzt.Waren nach einem Blick in den Topf zwar skeptisch (keine dunkelbraune Soße?!), aber es hat ihnen dann prima geschmeckt (hatte zu tun, dass ich noch was abgekriegt hab :-) Habe noch eine Banane mit in die Soße gegeben, mmhh - lecker!! bretty

06.01.2005 08:21
Antworten
orgapeg

Hallo Rosi, das Rezept, mit keinen Abweichungen, kannte ich schon. Ich verwende an Stelle des Tomatenmarks immer scharfes Paprikamark. Der besondere Pfiff ist in der leicht scharfen Note. Grüße Manfred (ORGAPEG)

20.04.2004 00:32
Antworten
Malta1993

Hallo, ich bins nochmal. Nachdem es das Gericht letzte Woche wieder gab, ist mir ein Unterschied aufgefallen. Beim ersten Mal habe ich das Tomatenmark erst zugegeben, nachdem mit der Sahne und der Brühe schon abgelöscht wurde. Diesmal hab ich es genauso nach Rezept gemacht. Geschmacklich ist mir ein Unterschied aufgefallen und ich würde es so wie beim ersten Mal machen. LG Gabi

30.01.2004 10:50
Antworten
elke14

Habe auch Dein Rezept ausprobiert. Ich habe es allerdings mit Hähnchenbrustfilets gemacht, weil wir nicht so gerne Hähnchenbeine mögen. Es war einfach ein Gedicht. Werde es auf jeden Fall wieder kochen.

12.01.2004 10:40
Antworten
Malta1993

Hallo Rosi, kenne diese Seite zwar schon länger, bin jetzt aber erst Mitglied geworden. Habe vorhin Dein Curryhähnchen gekocht und ich sag Dir: Mmmmmhhhhhhhhhhhh war das LECKER! Ich werd das Rezept auf jeden Fall weiterempfehlen. Vielen Dank!!! Gruss aus Paris

01.11.2003 21:25
Antworten