Kürbis - Äpfel - Nektarinen - Marmelade


Rezept speichern  Speichern

diesmal mit vorgekochtem Kürbis

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 26.09.2007



Zutaten

für
700 g Kürbisfleisch (Hokkaido)
300 g Äpfel
400 g Nektarine(n) (4-5 Stück)
2 Stange/n Zimt
1 Pck. Gelierzucker, 3:1
4 Nelke(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Kürbis klein häckseln oder sehr fein schneiden, dann mit Zimtstangen und Nelken kochen, immer wieder etwas Wasser dazu, damit er nicht anbrennt, aber schön weich wird. Dauert ca.15 Minuten.
Dann die Äpfel schälen und würfeln, Die Nektarinen ebenfalls vom Kern lösen und mit in den Topf geben. (Es sollte eine Menge von 1400g ergeben, weil noch Wasser dazu kommt).
Dann mit dem Zauberstab pürieren (vorher noch die Nelken und den Zimt heraus fischen) und abkühlen lassen.

Wenn alles kalt ist, den 3:1 Gelierzucker dazu geben und das ganze nach Anleitung kochen.
Anschließend in saubere Twist-Off Gläser füllen, gut verschließen und zum Abkühlen auf den Kopf stellen. Schmeckt sehr fruchtig!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Travelamigos

Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich habe heute meinen ersten selbst angebauten Hokkaido dazu verarbeitet. Abkühlen lassen ist m. E. nicht nötig, ich habe gleich, nachdem der Kürbis weich war und Nektarinen und Äpfel noch etwas mitköcheln durften, damit weitergearbeitet. Anstelle von Wasser habe ich beim Kochen zum Veredeln ca. 150 ml trockenen Riesling dazugegeben, darauf kamen dann gut 1 1/2 Päckchen Gelierzucker 2:1. Sehr lecker - Bildchen kommt!

18.08.2012 16:27
Antworten
famdoppler

hallo, ich hab dein Kürbismarmelade auch ausprobiert, wow schmeckte super.. leider bekam ich im Herbst 2011 keine Nektarinen mehr, also hab ich Pflaumen genommen, hat super geschmeckt.. Ich hab noch im Garten einen Kürbis der dort über Wintert... werde noch mal eine Suppe machen und dein leckeres Marmelade.. Nur bin ich beim überlegen was ich noch mit rein gebe, vielleicht probiere ich auch Mango oder Birne, werde schon was finden.. Danke für das Rezept.. meine Bekannten denen ich die Marmelade als mitbringsel geschenkt habe, die waren auch sehr begeistert...

14.02.2012 10:56
Antworten
snowdogs1987

hallo :) das rezept ist echt lecker aber hab es etwas umgewandelt den hatte nur einen gelierzucker 2:1 daheim und deswegen hab ich 350g kürbis, 350g nektarinen und statt den äpfel 300g birnen genommen da ich schon eine sehr leckere kürbis-apfel marmelade vorige woche gemacht habe. den gelierzucker habe ich auch sofort nach dem pürieren rein gegeben wie die marmelade noch heiss war und es hat wie immer super funktioniert :) lg claudia

10.09.2010 17:07
Antworten
Sylvie_22

Hallo, ich wollte letztes Jahr unbedingt dein Rezept ausprobieren, weil es sich so lecker las. Dann kriegte ich allerdings keine Nektarinen zu kaufen und hab stattdessen Mangos genommen. Das war das erste Mal, dass ich überhaupt selbst Marmelade gekocht hab und die Marmelade wurde total lecker!!! Ich hab schon meine ganze Familie und etliche Freunde damit begeistern können. Das musst du unbedingt mal testen.... Demnächst werde ich sie dann auch mit Nektarinen ausprobieren. Viele Grüße, Sylvie_22

09.09.2009 13:47
Antworten
Koschka7

Moin, weil man den Gelierzucker in die kalten Früchte geben soll, deswegen habe ich es nochmal abkühlen lassen.... und wenn man es gleich zugibt, werden die Früchte nicht wirklich weich bzw. es klappt nicht mit dem pürieren. LG koschka

22.09.2008 09:00
Antworten
XamazoneX

hallo, warum soll denn das Fruchtmus nochmal abgekühlt werden vor dem Aufkochen mit dem Gelierzucker? macht man doch sonst auch nicht!? take care

20.09.2008 19:08
Antworten