Wolfszähne


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

oder Vanillestangen bzw. Löwenzähne - reicht für ca. 40 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 26.09.2007 1059 kcal



Zutaten

für
1 Ei(er)
65 g Butter
65 g Zucker
65 g Mehl
½ Vanilleschote(n)
1 Prise(n) Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
1059
Eiweiß
14,57 g
Fett
60,84 g
Kohlenhydr.
113,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Für dieses Rezept ist ein Wolfszahnblech erforderlich, welches man auf einen Backofenrost stellt. Man erhält dieses Wolfszahnblech in gut sortierten Haushaltswarengeschäften.

Das Rezept ist ursprünglich in der Einheit "Eischwer" verfasst, diese Mengenangaben sind aber laut Reaktion nicht datenbankfähig. Bei der Einheit Eischwer wird das Ei mitsamt Schale gewogen (ein mittelgroßes Ei wiegt ca. 65 g) und die anderen Zutaten entsprechend diesem Gewicht dazugegeben, also pro Gramm Eischwer genauso viel Zucker.

Die Butter schaumig rühren. Zuerst Zucker, dann Ei und Salz zugeben. Gut miteinander verrühren. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und einrühren. Nun das Mehl zufügen und unterrühren. Ein Eischwer Mehl ist etwas zuwenig, deshalb 1-2 weitere Esslöffel dazugeben, sonst ist der Teig zu dünn.
Auf das mit Butter gefettete Backblech mit Hilfe zweier Teelöffel kleine Häufchen setzen, auf jedes Blech passen 30 Stück.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (keine Umluft) ca. 13 – 15 Minuten backen. Vorsicht, das erste Blech braucht meist eine längere Backzeit von einer Minute. Kurz abkühlen lassen und mit einem spitzen Messer vorsichtig - um nicht die Beschichtung zu verkratzen - ablösen. Das geht sehr gut.

Ich mache meist die 3-fache Menge Teig, also von 3 Eischwer, dies ergibt ca. 120 Wolfszähne. Die Wolfszähne lassen sich in einer Blechdose mehrere Wochen aufheben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Towa

Alljährliches Update, dieses Jahr besonders früh: Neuer Backofen, ohne Umluft waren nur 170 Grad und 11 Minuten nochwendig. Lieber öfter mal nachsehen. Mit zwei übriggebliebenen Eigelb zusätzlich wurden die Zähne echt alter-Wolf-farben: Goldgelb. Die Vanilleschoten von Alnatura sind zwar noch teurer als die billigsten (und immer noch teuren) im Supermarkt, wogen aber fast doppelt so viel und waren bezüglich Mark auch viel ergiebiger. Und wirklich zu Anfang winzige Haufen machen. Besonders gut eignen sich langstielige Joghurtlöffel (max. 1/2 Löffel abstreifen). Wenn die Zähne zu welpenartig sind, kann man sie beim nächsten Blech immer noch vergrößern.

24.11.2020 11:21
Antworten
flogockel

Hallo, total glücklich bin ich mit diesem eischwerRezept. Es hat super geklappt, nachdem ich letztes Jahr mit anderen Rezepten Probleme hatte. Dieses Mal hat's Super geklappt. Danke

02.12.2018 11:24
Antworten
Towa

Danke für den Kommentar und die Benachrichtigung darüber von Chefkoch, bin seit 2 Wochen mit Backen fertig und habe doch glatt die Wolfszähne vergessen!!! Muss nur nochmal Vanilleschoten besorgen, die sind leider dieses Jahr so teuer wie Gold.

03.12.2018 10:22
Antworten
ladysenta

ein super Rezept,hab es heute zum ersten Mal probiert, das Blech hatte ich geerbt, jedoch kein Rezept..nach langem Suchen im Netz nun fündig geworden. mein Ei wog 63 Gramm und ich habe Alles genau gewogen, was ich sonnst selten beim Backen mache. probiert wurden sie auch schon und schmecken prima***** 5Sterne von mir und danke Ein frohes Weihnachtsfest für Dich, liebe Grüße

21.12.2017 19:01
Antworten
Towa

Prima, dass es gut geklappt hat. Manchmal gibt es ja auch Störfaktoren und man weiß nicht, ob es am Ofen oder den Zutaten oder der Bäckerin liegt. Ich tauche einen Teil der Zähne inzwischen auch in Schokolade, wie es eine Kommentatorin empfohlen hatte.

21.12.2017 20:44
Antworten
trisipa

Die sind super geworden. Nur war ich beim ersten Blech etwas zu großzügig mit den Teighäufchen. Daher ist mir der Teig auf beiden Seiten des Blechs herausgelaufen und dann es hat nur 60 Stück ergeben. LG - Ute

26.11.2008 12:21
Antworten
erlenbeach

Genau aus diesem Grund mache ich auch Anis rein.....wieviel ist Geschmacksache....versuche es erst mal mit wenig...nachwürzen kannst Du dann immer noch. Lg und leckeres Gelingen....werde morgen mal mit backen anfangen

19.11.2008 15:48
Antworten
erlenbeach

Mache in den Teig noch etwas Anis (je nach Geschmack), das sind traditionell die ersten Plätzchen die bei uns gebacken werden....Einfach nur lecker....

19.11.2008 12:16
Antworten
Towa

Ahhh, grandiose Idee, weil ich Anis gerne mag, aber die "Füßchen" der traditionellen Anisplätzchen nie hinkriege. Der Teig für die Wolfszähne wird das nächste mal halbiert und mit Anis versehe (FRAGE: WIEVIEL?) Danke

19.11.2008 14:53
Antworten
Towa

Kommt hier schwammig rüber: Die zusätzliche Mehlzugabe von 1-2 EL bei mir bezieht sich auf die Menge Teig, die ich von 3 Eiern oder mehr mache. Nch dem Ablösen der ersten Ladung Wolfszähne vom Blech dieses kurz abkühlen lassen, sonst läuft der Teig weg, bzw. bei 3 Häufchen pro Reihe zu sehr ineinander.

14.10.2007 10:24
Antworten