Geflügelbrust im Wirsingblatt auf Maronenpüree mit Pilzsauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.84
 (42 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.12.2018



Zutaten

für
4 Blätter Wirsing
4 Hühnerbrüste
200 g Marone(n), küchenfertig
1 EL Butter
2 cl Amaretto
250 ml Milch
1 Zwiebel(n)
400 g Pilze, (gemischt, z.B. Champignons, Shiitake, Austernpilze)
100 ml Fond, (Bratenfond / Jus)
100 ml Sahne
1 EL Schnittlauch
Salz und Pfeffer
Öl

Für die Dekoration:

Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Wirsing putzen, den dickeren Teil vom Strunk entfernen, ihn aber nicht komplett raus schneiden, sondern nur verdünnen, indem Sie den oberen Teil der Wulst mit einem Messer wegnehmen.
Die Wirsingblätter nun blanchieren, in Eiswasser abkühlen, wieder trocknen und am Strunk etwas plattieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Geflügelbrüste darin einrollen. Mit Küchengarn binden, in einer Pfanne mit Öl anbraten und im Ofen bei 160°C ca. 12 Minuten garen.

Maronen in einem Topf mit Butter angehen lassen. Mit Amaretto ablöschen, mit Salz würzen und mit der Milch auffüllen. Gut 5 Minuten köcheln lassen und anschließend fein pürieren.

Pilze putzen und grob klein schneiden. Zwiebel in Würfel schneiden. Zusammen in einer Pfanne mit etwas Öl oder Butter goldgelb anbraten. Mit dem Fond ablöschen, Sahne zufügen und zum Schluss den Schnittlauch hinein geben.

Anrichten:
Das Maronenpüree in die Mitte des Tellers geben, darauf die Geflügelbrust im Wirsingmantel setzen und die Sauce mit den Pilzen über dem Fleisch verteilen. Mit Petersilie dekorieren.

Guten Appetit!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

badegast1

Hallo, ich habe die Geflügelbrüstchen halbiert, so daß es letztlich 8 Stücke waren. Eine ganze hätte ich unmöglich in ein Wirsingblatt gewickelt bekommen, außerdem fand ich die kleineren Päckchen angenehmer zum essen. D.H. ich habe natürlich auch 8 Wirsingblätter benötigt. Für das Püree habe ich die doppelte Menge gemacht. Das war genaus richtig für uns. Für die Sauce habe ich 200ml Geflügeljus genommen. Dekoriert habe ich mit Kresse statt Petersilie. Dazu gab es angebratene Semmelknödelscheiben, die ich z.T. mit Plätzchenausstechern in Form gebracht habe. Vielen Dank für das leckere Rezept! LG Badegast

09.12.2015 09:09
Antworten
Jennifer_Melanie

Das Maronenpürree war supergenial!!! War überrascht, dass der Amaretto so gut dazu passte, jedoch würde ich nur die Hälfte der Milch verwenden, sonst wird es zu flüssig! Und man kann durchaus auch Maronen aus dem Glas nehmen!

12.07.2015 17:38
Antworten
Delia55

Hallo. das war mein Hauptgang beim Silvestermenü (Dinner for four). Uns hat es sehr gut geschmeckt. Ich habe alles gut gewürzt und für das Maronenpüree nur 150 ml Milch genommen. So hatte es wirklich die Konsistenz wie Kartoffelpüree, sonst wäre es zu flüssig geworden. Hat alles gut geklappt und man konnte es gut vorbereiten. LG Delia

25.02.2014 16:59
Antworten
zwoelf

Vielen Dank für das leckere Rezept. Ich habe die Hähnchenbrust vorher gewürzt, war alles sehr lecker!!! Grüße zwoelf

03.03.2012 19:08
Antworten
Chefkoch_Mandy

Hallo Schnittchen86, inzwischen gibt es Amaretto ohne Alkohol zu kaufen, du kannst aber auch einfach Mandelaroma (sirup) verwenden! Viele Grüße, Mandy Scheffel / chefkoch.de

21.09.2011 10:46
Antworten
alot46

Hallo, für uns Österreicher: Was versteht man unter " Maronen in einem Topf mit Butter angehen lassen"? Heißt das so viel wie "anschwitzen"? LG Otto

16.10.2007 13:53
Antworten
mareihund

hallo polsterchen, vorgegarte maronen findest du in sehr guten supermärkten, bioläden oder feinkostläden! am besten finde ich die im vakuum, nicht die in der dose! schönen tag mareihund

16.10.2007 13:24
Antworten
Polsterchen

Hallo! Habe das Rezept noch nicht ausprobiert, es hört sich jedoch sehr lecker an. Allerdings habe ich noch zwei Fragen: Was bietet sich denn gut als Beilage an? Habe evt. an Spätzle gedacht? Weiterhin habe ich noch nie mit Maronen, geschweige denn, küchenferigen Maronen gearbeitet - wo bekommt man denn sowas? Und auf was muß ich achten? Liebe Grüße Tanja

16.10.2007 12:28
Antworten
Chefkoch_Mandy

Hallo Polsterchen, das Maronenpüree ist die Sättigungsbeilage ;o), auf weitere Beilagen würde ich verzichten, denn du hast ja einerseits den Wirsingmantel und dann noch die Pilze in der Sauce - wenn jetzt noch mehr dazu kommt, dann wird es meiner Meinung nach etwas unübersichtlich. Mareihund hat auf die Maronenfrage schon geantwortet, wir haben übrigens die vorgegarten eingeschweißten Maronen verwendet. Viele Grüße, Mandy Scheffel / chefkoch.de

16.10.2007 16:19
Antworten
mawupp

Hat wahnsinnig gut geschmeckt und meine Gäste waren auch begeistert. Danke für dieses tolle Rezept!

06.10.2007 18:07
Antworten