Braten
Eintopf
Frühling
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Rind
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mairübchen - Eintopf

Eintopf von Mairüben - auch bekannt als Teltower Rübchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
bei 105 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 25.09.2007



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischtes
3 große Rübe(n) (Mairüben) je 300 g - 400 g
2 Möhre(n)
3 m.-große Kartoffel(n), fest kochende
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Tomatenmark
1 ½ Liter Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe
200 g Schmelzkäse mit Kräutern
½ TL Kümmel
1 TL Majoran, getrockneter
1 EL Paprikapulver, edelsüß
1 Lorbeerblatt
Muskat
1 Prise(n) Zucker
Salz
Pfeffer aus der Mühle
evtl. Petersilie, gehackte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Gemüse schälen und würfeln. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und zerkleinern.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Hackfleisch darin anbraten. Sobald es anfängt Farbe zu nehmen, die Zwiebeln hinzufügen und so lange weiterbraten, bis das Hackfleisch fast braun ist. Jetzt den Knoblauch, das Tomatenmark, die Kartoffeln und die Möhren zugeben. Kurz mitschwitzen und mit der Brühe ablöschen. Lorbeerblatt, Kümmel, Majoran und Muskat zugeben. Aufkochen lassen und etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Jetzt die Mairübchen zugeben und in weiteren 10 Minuten bissfest garen - dann sollten auch die Möhren und Kartoffeln weich sein. Das Paprikapulver, den Zucker und den Schmelzkäse zufügen und unter mehrmaligem Umrühren auflösen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und evtl. mit Petersilie bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

knispel-1962

wir haben es vegetarisch gemacht und dazu mehr Kartoffeln und mairübchen genommen. Absolut klasse. Unser neuer Lieblingseintopf

09.11.2019 14:07
Antworten
tanulmawen

Vor ein paar Tagen eher zufällig auf das Rezept gestoßen, als ich nach Verabeitungsmöglichkeiten für Mairübchen suchte. Heute gab es den Eintopf zum Mittag. Dachte ja, meine Kids rebellieren, wegen zuviel Gemüse. Aber das Experiment ist geglückt und alle fanden es sehr lecker und wiederholungswürdig.

09.11.2019 12:00
Antworten
Ricky-Zaubert

Zwar recht viel schnippelei, aber es lohnt sich! Sehr lecker

11.09.2019 14:31
Antworten
Carsten16

Hi der Eintopf ist der Hammer, suuuuper gut Kompliment!👍

22.05.2019 17:53
Antworten
Herve

Die Mairüben selbst habe ich nicht geschält, sondern mit der Gemüsebürste unter Wasser gewaschen und danach gewürfelt. Ansonsten war die Suppe einfach genial und für mich persönlich ein perfekter Einstieg: bis dato hatte ich Mairüben noch nie gegessen.

11.05.2019 18:42
Antworten
Piet-Piet

Habe heute zum ersten Mal das Wort Mairübchen in einem Rezept gelesen. Kannte ich bisher nicht. Merkwürdiger Zufall: Im REWE waren da doch plötzlich welche. So riesige weiße Radieserl. Werde morgen mal einige kaufen. Wenn ich aber auf das Rezept sehe, werde ich dann doch die Zubereitungsart von "GRASSI" bevorzugen. Ich will ja wissen wie das Zeug schmeckt. (Fisch dazu ist eine gute Idee). Zum Rezept selbst: Hammerhai hat nicht ganz Unrecht. Guten Appetit und viele Grüße aus München Piet

20.05.2008 20:01
Antworten
hummel13

Koennte das in Norddeutschland Kohlrabi heissen? Alle Rezepte lesen sich sehr lecker! LG, Hummel13

21.05.2008 04:38
Antworten
Piet-Piet

Hallo hummel13, Kohlrabi ist was ganz anderes. Seit heute weiß ich, dass das auch Kugelrettich genannt wird. Hab sie gerade eben gekauft und bereite sie gerade zu. Bin gespannt wie das schmeckt. Piet

21.05.2008 14:53
Antworten
Goldblatt

Nur nochmal zum Titel: ".. auch bekannt als "Teltower Rübchen": Teltower Rübchen unterscheiden sich schon von den Mairübchen (Geltower Kugeln): Teltower Rübchen ähneln der Petersilienwurzel; sie sind total zart. In Vergleich dazu sind Mairübchen eher herzhaft. Schon Goethe mochte Teltower Rübchen sehr gern. Trotzdem: beides total lecker!!!! lg Goldblatt

20.05.2008 18:56
Antworten
Goldblatt

natürlich nicht Geltower, sondern Gatower Kugeln!!

20.05.2008 18:57
Antworten