Original Schwarzwälder Kirschtorte


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (117 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

70 Min. normal 26.09.2007 7108 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl
1 EL Kakaopulver
1 TL Backpulver
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Butter, weiche (aber noch kalte)
8 Ei(er), getrennte
180 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Msp. Zimt
6 Tropfen Bittermandelaroma
220 g Mehl
20 g Kakaopulver
3 TL Backpulver
2 Gläser Schattenmorellen
3 EL Zucker
6 EL Mehl
6 EL Kirschwasser
4 Becher Sahne
5 EL Puderzucker
Fett für die Form
Schokoladenraspel zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
7108
Eiweiß
156,68 g
Fett
252,75 g
Kohlenhydr.
982,02 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Für den Knetteig 200g Mehl, 1 EL Kakaopulver, 1 TL Backpulver, 50 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker und 100 g Butter zu einem Teig verarbeiten. Den Teig auf den Boden einer 28er Springform geben und auseinanderdrücken – keinen Rand dabei hochziehen!

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C ca. 15 Min. backen. Anschließend die Temperatur auf 175°C erhöhen.

Für den Biskuitteig die 8 Eiweiße steif schlagen und zur Seite stellen. Anschließend 8 Eigelbe, 180 g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker so lange miteinander verrühren, bis eine cremeartige „weiche“ Masse entsteht. 2 Msp. Zimt und 6 Tropfen Bittermandelöl zu der Eier-Creme-Masse hinzufügen. Jetzt den Eischnee sehr vorsichtig unter die Creme-Masse rühren, sonst fällt die Masse in sich zusammen.
Nun 220 g Mehl, 20 g Kakaopulver und 3 TL Backpulver unter die Creme ziehen (nicht rühren). Diesen Teig in eine gefettete 28er Springform füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 30 Min. backen (Stäbchenprobe machen). Anschließend auskühlen lassen und zweimal durchschneiden.

Für die Füllung die Schattenmorellen abgießen und den Saft dabei auffangen. Den Kirschsaft aufkochen und mit 5-6 EL Mehl, 3 EL Zucker und 5-6 EL Kirschwasser binden, so dass eine feste Masse entsteht (bei Bedarf noch mehr Mehl bzw.. Kirschwasser dazutun). 12 Kirschen zum Dekorieren auf die Seite legen. Dann die restlichen Kirschen unterrühren und abkühlen lassen.

4 Becher Sahne mit 4-5 EL Puderzucker aufschlagen (die Sahne so in Portionen aufteilen, das es für alles reicht - wenn es trotzdem dann zu wenig ist für die Dekoration, kann man noch ein Becher schlagen)

Dann folgendermaßen vorgehen: Den Knetteig ganz unten hin legen und eine Schicht Kirschen verteilen (kann man ruhig etwas mehr nehmen als bei den anderen Böden), dann eine Schicht Sahne verstreichen. Die Sahne darf aber nicht rot von den Kirschen werden sondern muss getrennt davon bleiben. Dann den ersten Biskuitboden auflegen und wie den Knetteig mit Kirschen und Sahne belegen, das gleiche noch 2-mal wiederholen. Dann mit dem Rest der Sahne den Kuchen verzieren. Rund herum Sahne verteilen, sowohl oben und auch am Rand. Dann 12 Sahnetupfen mit dem Spritzbeutel aufspritzen und jeweils eine beiseite gelegte Kirsche draufsetzten. Zum Schluss die Torte noch mit Schokoladenraspel bestreuen.

Bis zum Servieren ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

juanna12345

Der beste den ich je gemacht habe. Relativ einfach und super erklärt. Wird definitiv noch mehrfach gemacht

12.07.2021 15:29
Antworten
Mareike-Geiger

Viel zu viel Kirschen, zu wenig Sahne. Leider ist der knetteig ein wenig blöd beschrieben mit dem Backen, 15 Minuten auf 150°C backen, danach auf 175°C erhöhen, aber wie lang? Leider ist er ziemlich kaputt gegangen beim Versuch sie zu bestreichen. Als Boden habe ich einen Biskuit genommen, eben weil der knetteig schon so kaputt ging.

06.11.2020 16:48
Antworten
Hobbybäckerin2711

Da muss nicht unbedingt ein Mürbeteig drunter, es geht auch ganz gut ohne. Ich mache meine Schwarzwälder Kirschtorten nie mit Mürbeteig. Konditoreien machen den ja nur drunter, damit die einzelnen Stücke mehr Stand haben und damit leichter und schöner auf die Teller zu bugsieren sind. Aber für den Hausgebrauch ist er durchaus entbehrlich.

16.11.2020 09:14
Antworten
DuantiaAzalea

@sabinebeier71 Hallo 😁 Ich habe 2 eier hinzugefügt, so ist der teig auch zum richtigen Knetteig geworden 👍🏻 Habe dann noch einen EL Mehl hinzugefügt, damit er nicht ganz so klebrig wird. 😅 Hoffe ich konnte dir damit helfen.

19.09.2020 09:15
Antworten
sabinebeier71

Hallo 😊 Ich hätte da mal eine Frage, bezüglich des Kentteiges. Kann es sein, das da ein Ei fehlt? Der Teig ist sehr bröselig. Hab in in die Form gedrückt und gebacken. Ging auch relativ gut ab, aber die kleinsten Bewegung und er zerbricht. Mach ich etwas falsch?

29.07.2020 15:24
Antworten
butterfly07

Hallo cuisin1, diese Torte ist wirklich eine Wucht. Extra lecker mit dem Zimt und Bittermandelaroma. Hatte nur eine 26 cm Durchmeser Springform, ist dadurch noch höher geworden. Habe sie fast nicht in den Kühlschrank bekommen. Meine Gäste waren begeistert. Vielen herzlichen Dank für dieses schöne Rezept. Von mir bekommst du ***** Sterne. LG Monika

06.12.2007 09:25
Antworten
cuisin1

Hallo Monika, freut mich das ich Dich und deine Gäste mit meinem Rezept und deiner Umsetzung begeistern konnte. Vielen lieben Dank für die tolle Bewertung! LG cuisin

06.12.2007 12:06
Antworten
martina99

Hallo, Habe diese Torte probiert und sie wurde fantastisch. Vor allem dieses Bittermandelaroma gibt der Torte einen besonderen Geschmack. Sie wird wirklich sehr hoch und total lecker. Meine Empfehlung: Geht sehr einfach, braucht allerdings Zeit zum Kühlen. Keine schnelle Torte, dafür lässt sich das Ergebnis sehen. Würde sie jedem empfehlen, der diese wunderbare Torte so lieb wie ich (und mein Vater, der sie geschenkt bekommen hat) LG Martina

25.10.2007 09:44
Antworten
Tantemo

Hallo cuisin1, ich kenne Dein Rezept bereits aus dem Forum und habe die Torte schon nachgebacken. Sie ist unglaublich hoch geworden. Das "i-Tüpfelchen" ist die Prise Zimt. Von mir bekommst Du *****. LG Tantemo

26.09.2007 16:15
Antworten
cuisin1

Das freut mich das dir mein Rezept gefällt.;-) Ja ,das stimmt, das i-Tüpfelchen ist wirklich der Zimt und die Bittermandel. Weiterhin gutes Gelingen. Lg cuisin

26.09.2007 16:17
Antworten