Deftiger Zwiebel - Lauch - Kuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Zwiebelkuchen mal anders

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (57 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 24.09.2007 2381 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Mehl
20 g Hefe
½ TL Zucker
40 g Butter
1 Ei(er)
150 ml Milch, lauwarme
1 TL Salz

Für den Belag:

1.250 g Zwiebel(n), geschält
2 Stange/n Lauch
100 g Margarine
200 g Crème fraîche
150 g Naturjoghurt
4 Ei(er)
100 g Schinken, gewürfelter Räucherschinken
3 EL Mehl
2 TL Salz
¼ TL Paprikapulver
½ TL Kümmel
¼ TL Muskat
Pfeffer, schwarzer, gemahlen
4 EL Semmelbrösel

Nährwerte pro Portion

kcal
2381
Eiweiß
80,05 g
Fett
111,56 g
Kohlenhydr.
259,69 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Das Rezept ergibt 2 Kuchen für Formen mit 28 cm Durchmesser. Will man nur einen machen, alle Zutaten halbieren.

Mehl in Schüssel geben, eine Kuhle machen und die Hefe mit einem halben Teelöffel Zucker reinbröckeln und mit lauwarmem Wasser bedecken. 1/2 Stunde gehen lassen.
Danach Butter in kleinen Stücken, Ei und Salz dazugeben, die lauwarme Milch (nicht zu heiß!!!) dazugeben und einen schönen geschmeidigen Teig kneten. An ein warmes Plätzchen stellen und zugedeckt 2 Stunden ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die fein in Streifen geschnittenen Zwiebeln und den in feine Scheiben geschnittenen Lauch in der Margarine weich dünsten.
Zwiebel-Lauchmasse auskühlen lassen und danach die restlichen Zutaten (Joghurt, Crème fraîche, Eier, Mehl, Gewürze), außer dem Schinken, unterrühren.

Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

Teig in 2 Hälften teilen und 3 - 4 mm dick ausrollen. Eine Teighälfte in eine 28er halbhohe Kuchenform legen, Teigrand ca. 3 cm hoch. Mit Semmelbröseln ausstreuen und die Hälfte der Lauch-Zwiebelmasse darauf geben. Mit Schinkenwürfeln bestreuen und bei 200° Umluft auf der zweituntersten Schiene 20 - 25 Minuten backen.

Noch mal wiederholen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goerti

Hallo! Es gab deinen Pikanten Kuchen bei uns. Für den Hefeteig habe ich mehr Flüssigkeit gebraucht. Es waren etwa 270g Milch. Der Kuchen war 40 Minuten im Ofen. Er war innen sehr weich, aber er hat uns sehr gut geschmeckt. Danke für`s Einstellen. Grüße von Goerti

08.02.2022 10:47
Antworten
sonni20678

Der Lauch-Zwiebel-Kuchen war wirklich super lecker! Er wird in unser Repertoire für deftige Winteressen aufgenommen und es wird ihn auch bald wieder geben. 5 Sterne von mir!

29.11.2021 20:36
Antworten
Annea75

Dieser Zwiebelkuchen steht schon einige Zeit auf meiner ToCook-Liste, beim üblichen Überlegen "Was koche ich heute" stolperte ich darüber. Kurz überflogen, alles da? Nö, aber improvisieren geht immer. Also losgelegt. Erstmal der Teig. Halbe Menge von allem (GsD gibt es hier die wirklich praktische Funktion, die einem das Rechnen abnimmt. Meistens), Mehl okay, Hefe okay, Milch okay, Salz okay, Ei o...ein halbes Ei? Seufz. Wie mach ich das jetzt? Halt was vom Eiklar weg. Okay. Dann weiter im Text. Der Teig lässt einem viel Zeit für andere Dinge, Bett beziehen z.B. oder Küche aufräumen. Während der Teig seine lange Strecke geht (wohin, wollte er mir nicht sagen), kann ich schonmal Zwiebeln und den Lauch schneiden. Gelobt seien gute Messer, dann macht das richtig Spaß. Die Eimischung habe ich dann aus Schmand und saurer Sahne gemacht. Sehr lecker. Achja, wenn man den Grieß in die Eimasse kippt, dann später noch vergisst, auf den Teig welches zu geben, funktioniert es trotzdem. In den Teig musste ich vor dem Ausrollen noch eine gute Menge an Mehl einarbeiten, dann ließ er sich sehr gut plattmachen. Ich war da vielleicht ein klitzekleines bisschen zu enthusiastisch und die Teigplatte dann zu groß, aber ich hab den Kuchen dann halt gedeckt. 🤷‍♀️ Fazit: Sehr leckeres Rezept, das 5☆ verdient

16.03.2021 19:11
Antworten
Yanpiki

Das war mein erster Zwiebelkuchen, einfach sensationell. Da ich Vegetarierin bin, habe ich statt Schinken Räuchertofu hinzugegeben, das gibt dem ganzen einen tollen Pfiff, volle Punktzahl von mir, danke für das tolle Rezept

15.09.2019 20:02
Antworten
gourmettine

Hallo! Der Belag ist ganz schön üppig, geschmacklich toll - habe zwar den Kümmel weglassen müssen, aber die Würzung mit Paprika und Muskat passt sehr gut. Man kann diesen Kuchen natürlich warm und kalt essen. Wenn er noch heiß ist, fällt er leicht auseinander. Davon abgesehen: der üppige Belag sorgt dafür, dass der leckere Kuchen nicht ratzfatz weggefuttert wird. Es besteht also die Chance, vom kalten Kuchen noch ein Stück zu erwischen. VG Tiiine

09.09.2019 18:27
Antworten
christine5

Hallo Walle, der Kuchen schmeckt auch ohne Kümmel sehr gut. Ist ja alles Geschmackssache. Vielen Dank fürs Rezept. Foto kommt noch. LG Christine

05.10.2007 10:21
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Kesselwart, das nenne ich mal einen gelungenen Zwiebelkuchen....super einfach, super lecker LG Moni

28.09.2007 14:47
Antworten
Horchloeffelchen

Hallöchen, ich habe eine Frage zum Rezept: Kann ich anstatt der beiden runden Kuchen auch ein Blech aus der Menge machen? Freue mich über eine schnelle Antwort!

27.09.2007 12:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Horchlöffelchen, warum nicht ? Du solltest aber nicht vergessen einen Rand an der Seite zu haben damits nicht vom teig runterläuft ! Grüßle Walle

27.09.2007 12:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Upps,da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen... Rezept ist nicht nur für 2 Personen sondern für 8-10 Personen ! Grüßle Walle

25.09.2007 16:37
Antworten