Gratinierte Weintrauben


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 19.09.2007



Zutaten

für
500 g Weintrauben, helle
½ Liter Wein, Weißburgunder
Zitronensaft
6 cl Schnaps, (Tresterbrand)
250 g Puderzucker
6 Eigelb
100 g Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Trauben halbieren und ggf. die Kerne entfernen.
Den Weißburgunder mit dem Zitronensaft aufkochen. Den heißen Fond über die Trauben geben und abkühlen lassen.

Den abgekühlten Fond passieren (durch ein Sieb laufen lassen), erneut erhitzen und über die Trauben geben, diesen Vorgang 10 mal wiederholen. Wenn die Trauben schön weich, sehr aromatisch und leicht bräunlich und kalt sind, den Tresterbrand dazu geben. Danach nicht mehr erwärmen.

Zum Gratinieren den Backofen auf 200 °C Oberhitze vorheizen.

Die Sahne steif schlagen und wieder kalt stellen.
Den Puderzucker mit den Eigelben in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einer schaumigen, hellgelben Masse verarbeiten. Zügig die geschlagene Sahne unterarbeiten.
Die Gratin-Masse über den Trauben verteilen und 30 Sekunden im Backofen auf der oberen Schiebe goldbraun gratinieren.


WEINEMPFEHLUNG:
Der Duft der Weinlese kommt mit Trauben und Tresterbrand auf den Dessertteller. Die süße Verführung lässt selbst liebliche Weine trockener schmecken. Auch eine liebliche Weißburgunder Spät- oder Auslese.

TIPP:
Zum Gratinieren, wie oben beschrieben, den Backofen benutzen oder den Bunsenbrenner aus dem Hobbykeller holen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bathina

Klingt sehr vielversprechend. Aber ich finde das es schwieriger ist als "normal". Freue mich es bald auszuprobieren. LG aus der Printenstadt.

06.12.2007 22:37
Antworten
dwi

Hallo Hias, zunächst zu den leichteren Fragen. In 45 Minuten ist es wirklich nicht zu schaffen, brutto sollten besser zwei Stunden einkalkuliert werden, denn das Abkühlen erfordert einfach Zeit. Gratiniert werden kann es natürlich auch mit dem Grill. Zum Thema Sud muss ich gestehen, dass ich die Weintrauben seit mindestens zwei Jahren nicht mehr gemacht habe und mich an die Konsistenz nicht mehr genau erinnern kann. Ich werde es mal wieder ausprobieren und dann den restlichen Sud vor dem Gratinieren nicht mehr dazu geben, sondern nur den Trester. Ich hoffe, es gelingt und ich freue mich natürlich über Erfahrungsberichte. Viele Grüße DWI

02.11.2007 13:49
Antworten
Hias2000

Hallo Deutsches Weininstitut! Das Rezept klingt sehr interessant. Eine Rückfrage: Verstehe ich es richtig, daß der Sud zum Schluß mitsamt dem Grappa bei den Trauben in der Gratinform bleibt? Natürlich wird der Sud immer weniger, aber ist das ganze nicht trotzdem etwas flüssig? Oder wird der Sud weggekippt? Etwas rätselhaft ist mir, wie all dies in 45 Minuten zu schaffen ist. Alleine schon 10 mal Sud abseihen, aufkochen, abkühlen lassen... Sicherlich kann man das Gratinieren auch unter dem Großflächengrill machen, oder? Gespannt & mit den besten Grüßen - Hias

21.10.2007 10:09
Antworten