Polentapizza


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.57
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 23.09.2007



Zutaten

für
200 g Maisgrieß (Polenta)
500 ml Gemüsebrühe
Thymian
1 kleine Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
2 große Zucchini
2 Paprikaschote(n), rote
50 g Käse, geriebener (Emmentaler, Greyerzer...)
Petersilie, Oregano
Tomatenmark
Cayennepfeffer
Curry
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Kräuter, weitere Pizzakräuter, nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Gemüsebrühe mit 1 TL Thymian aufkochen lassen, die Polenta einrühren und mit Pfeffer und Curry abschmecken. Von der Herdplatte ziehen und ca. 5 Minuten nachquellen lassen.

Die Zucchini in Stifte schneiden und die Paprikaschoten fein würfeln. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe ebenfalls fein würfeln und beides in 1 EL Öl anbraten. Dann die Paprikastücke hinzugeben und etwas Wasser hinzufügen. Mit Pizzakräutern, Cayennepfeffer, Salz, Curry und Paprikapulver leicht würzen, dann die Zucchini dazu geben und kräftig würzen.

Die gequollene Polenta auf ein kleines, gefettetes Backblech geben und glatt streichen und mit einer dünnen Schicht Tomatenmark bestreichen. Alternativ zum Backblech geht auch eine Auflaufform die keinen allzu hohen Rand hat.

Das gedünstete Gemüse auf die Polenta geben und mit reichlich Petersilie, ein wenig Oregano und dem geriebenen Käse bestreuen.

Im Backofen bei Ober/Unterhitze bei 200° (Umluft 180°) ca. 20 Minuten backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

doedoe

Sehhhr sehr lecker! Allerdings habe ich mich eher grob am rezept orientiert. Die polenta habe ich genau so gemacht. Allerdings werde ich sie beim nächsten mal zunächst ohne belag backen, damit sie von oben nicht so durchweicht wird. Ich habe nämlich nach dem bestreichen mit tomatenmark einen feuchteren belag gemacht, mit einer art pizzasauce aus geschälten tomaten, zwiebeln, knofi und mit champignons, dann habe ich das ganze mit garnelen belegt und zum schluss mit parmesan und petersile bestreut. Wow... War das lecker :) danke für die inspiration!

06.05.2012 19:33
Antworten
LazyLagoon

Ganz genau so kenne ich die Polentapizza auch... absolut großartiges Rezept. Der Belag lässt sich so super variieren, dass man sie echt häufig essen kann, ohne dass sie langweilig wird: Spinat + Feta, Tomate + Mozzarella, Rucola + Parmesan, oder eben Zucchini + Paprika, je nach Lust und Laune ;-)

12.11.2009 16:07
Antworten
anniroc

Hallo, auch ich habe diese Pizza nun mittlerweile schon öfters gemacht. Immer mit anderem Belag drauf und sie wird auch immer recht gut. Nach den 20min sollte man allerdings erst noch einmal vorsichtig überprüfen, ob die Pizza schon durch ist - manchmal ist der "Belag" so dick, dass man sie noch für gut 5min im Ofen lassen muss, weil sie in der Mitte noch nicht ganz durch ist. Nur als kleiner Tipp. Ein Bild lade ich hoch. Liebe Grüße anniroc

06.10.2008 22:00
Antworten
aufdenpunkt

lecker - - unkompliziert - - variabel - - ideal gute Idee Danke

04.06.2008 18:43
Antworten
La_Maman

Hallo Fanca, danke für die tolle Idee. Ich hatte neulich sehr viel Polenta übrig - und da kam Dein Rezept gerade richtig ;-) Belegt habe ich die Polentaschnitten mit allem was der Kühlschrank so hergegeben hat. Grüße, La_Maman

16.05.2008 20:32
Antworten
SiaBug

Hallo Immer wieder gut. Und vor allem kann man es so schoen abwandeln. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Liebe Gruesse Sia

02.03.2008 07:04
Antworten