Europa
Fleisch
Frucht
gekocht
Hauptspeise
Herbst
Käse
Lactose
Low Carb
Nudeln
Pasta
raffiniert oder preiswert
Schwein
Schweiz
Sommer
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Birnen-Ravioli mit Speck und Bergkäse

mal eine etwas andere Füllung

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
bei 61 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 22.09.2007 1842 kcal



Zutaten

für
250 g Teig für Pasta
2 Birne(n), nicht zu weich
300 g Speck, fein gewürfelt
100 g Bergkäse, herzhafter, fein gerieben
2 Schalotte(n)
50 g Frühstücksspeck, in feine Scheiben geschnitten
Salz und Pfeffer, schwarzer
Muskat
Salbei, einige Blätter davon
Butter zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal
1842
Eiweiß
40,80 g
Fett
152,71 g
Kohlenhydr.
79,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Birnen geschält und klein gewürfelt zusammen mit dem gewürfeltem Speck in Butter anbraten. Herzhaft mit schwarzem Pfeffer, Salz und etwas Muskatnuss würzen. Die Birnen nicht zu weich werden lassen, sie sollten ein klein wenig Biss haben. Ganz zum Schluss etwas frisch geriebenen Bergkäse dazugeben.

Den ausgerollten Teig mit einem Teigrädchen in Rechtecke von etwa 10 x 6 cm schneiden. Darauf jeweils auf eine Hälfte die Birnenfüllung in kleinen Häufchen verteilen, die Ränder mit Wasser anfeuchten. Zuklappen und die Ränder andrücken.

Die Ravioli in ca. 5 - 7 Minuten in sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Mit dem Schaumlöffel herausholen, abtropfen lassen.

Den Frühstücksspeck in feine Streifen schneiden, ohne zusätzliches Öl knusprig ausbraten.

Butter in einer Pfanne erhitzen, darin die 2 feingehackten Schalotten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Ravioli in die Pfanne geben und mit der Butter vermischen.

Auf Tellern anrichten und mit den Speckstreifen und etwas geriebenem Bergkäse bestreuen. Zusätzlich ein paar Salbeiblätter in Butter knusprig braten und über die Ravioli geben.

Für 2 Personen als Hauptgang oder für 4 Personen als Vorspeise.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zuiko

Etwas aufwändig, die Ravioli zusammen zu basteln. Der Aufwand hat sich aber gelohnt, sehr lecker. Vielen Dank für das Rezept! 😋😋😋😋😋

16.03.2019 13:27
Antworten
daydream1986

Sehr, sehr geil! Die Ravioli sind ein Traum! Habe den Pastateig natürlich auch selbst gemacht und bei uns gab es Feldsalat mit Himbeerdressing dazu. Die Ravioli habe ich noch mit gerösteten Walnüssen garniert. Das ist nicht nur ein Wintergericht. :) :) Die Ravioli wird es definitiv öfter geben. 5 ⭐️. Danke für diese tolle Rezept 😍✌🏼👍🏼

27.02.2019 08:04
Antworten
CBR-Lutzi

Das Rezept ist Spitze. Mittlerweile mache ich immer einen Teig auf 500 g Spätzlesmehl, 5 Eier, 1 kl. Schuss Olivenöl, 1 Teel. Salz. Ich bereite dafür die 1 1/2 fache Menge der Füllung zu, ersetze aber 1/3 des Specks durch Kochschinken und 1/3 durch geh. Walnüsse. So ist nicht ganz so mächtig. Ich bekomme aus der Menge 6 Bleche Ravioli a 12 Stück und friere die nicht benötigte Menge auf einem Tablett im Schnellfroster ein. Wenn sie gefroren sind in einen Gefrierbeutel o. -gefäß geben. Bei Bedarf werden sie einfach in kochendes Wasser geworfen und sind wie frisch gemacht. LG, Lutzi

11.11.2018 17:01
Antworten
Gabi49F

Hallo. Ich habe das Rezept schon vor einiger Zeit für meine Dinnerrunde als Vorspeise gekocht. Alle 7 Gäste waren restlos begeistert. Jetzt würde ich es gerne für andere Gäste kochen, habe aber das Problem, daß ich es ca. 4 Stunden vorher vorbereiten müßte. Weicht mir der Teig durch wenn ich die gefüllten Ravioli unter einem Tuch so lange liegen lasse? Vielleicht hat es ja schon jemand Erfahrung damit.

16.01.2018 10:17
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Gabi, nach meiner Erfahrung weicht der Teig durch. Ich mache es so, dass ich die Ravioli kurz koche, dann auf Klarsichtfolie auf einem Tablett ausbreite, mit Folie abdecke, damit sie nicht austrocknen und dann vor dem Servieren nochmal in kochendes Wasser. Ich mache meist viel mehr Ravioli als ich brauche, damit der Aufwand sich lohnt. Die bereite ich genau so vor und friere sie dann in einer größeren Dose ein, die einzelnen Lagen durch Klarsichtfolie getrennt. So kann ich genau die Menge entnehmen, die ich brauche. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

16.01.2018 13:16
Antworten
mc1

dear amaretti eine absolut geniale kombination . gar göttlich ;-))) mische gern in den teig safranfäden vor dem ausrollen ... das sieht fein aus und schmeckt ... und : wenn einer die ravioli nicht so fein hinbekommt , mein ich , macht das nix ... (bei mir waren das auch gröessere `unförmige`beutel . trozdem sehr lecker) den rest der füllung hab ich mit sahne und weisswein als sosse gemacht (denke das das auch eine feine nudelsosse wär ...) jedenfalls ist die kombination von bergkäs-birnen-speck-zwiebeln fein allein ... DANK mc

02.10.2008 12:45
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Janine freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat. LG amaretti

21.11.2007 07:11
Antworten
Janine1980

Sehr lecker!!! Schmeckt auch mit mildem Blauschimmelkäse statt Bergkäse sehr gut.

20.11.2007 21:34
Antworten
Zuckerschock

Tolll, toll, toll!!! Ein Spitzengericht! Mein Freund und ich waren gestern begeister. Speck, Birnen und würziger Alpenkäse sind natürlich eine tolle Kombination. Ich persönlich hab die Schalotten gleich mit in die Ravioli gegeben. Sie sind deftig und fruchtig zugleich. Könnten fast aus der Steiermark sein, deswegen passt als eine kleine Sauce hervorragend eine Mischugn aus Schmand, Kürbiskernöl, etwas Knoblauch, Salz/Pfeffer daz (Rezept angelehnt an dem Kürbiskernölaufstrich von Seide), welche dann einfach nur darüber geträufelt wird. Um ein kernigers Gegenstück zu den weichen Ravioli zu bekommen, haben wir ganz kleine Croutons in dieser Salbei-Buttermischung geschwenkt und darüber gestreut. Aber das soll nur mein Serviervorschlag gewesen sein. Diese Nudeltaschen sind super und kommen ab jetzt in mein Stammreportoir Fünf Sterne als Dankeschön!

14.10.2007 22:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Zuckerschock, das freut mich sehr, dass es euch so geschmeckt hat. Und deine Anregungen weden gerne aufgenommen. LG Amaretti

15.10.2007 07:25
Antworten